Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Kinderrechte jetzt!
Unternehmen stärken Kinderrechte

Kinderrechte sind Menschenrechte

Vielfältiges Engagement für Kinderrechte von Unternehmen

Die Kinderrechtskonvention wurde am 20. November 1989 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet und ist das wichtigste internationale Menschenrechtsinstrumentarium für Kinder.

Kinderrechte sind Menschenrechte. Und SOS-Kinderdorf fordert seit Jahren die Verankerung der Kinderrechte im Grundgesetz.  Diese politische Stellungnahme zur Stärkung der rechtlichen Position von Kindern und Jugendlichen ist wichtig. Gleichzeitig arbeitet SOS-Kinderdorf in der pädagogischen Praxis jeden Tag gegen die Beeinträchtigung der Entwicklung von Kindern durch Armut, Gewalt und mangelnden Bildungschancen.

Anna Strecker,  verantwortliche Mitarbeiterin für das Projekt Bildungspaten Riem im SOS-Kinderdorf München

Anna Strecker, verantwortliche Mitarbeiterin für das Projekt Bildungspaten Riem im SOS-Kinderdorf München

„Vor allem Bildung ist der Schlüssel für die Chancengerechtigkeit in Deutschland und ein Weg aus der Armut in anderen Ländern. „Bildung ist eine wichtige Grundlage für ein selbstständiges und selbstbestimmtes Leben, für Teilhabe und Mitwirkung an gesellschaftlichen Themen und für ein Leben in Gesundheit und Wohlstand – denn Bildung im Kindes- und Jugendalter ist besonders ausschlaggebend für die späteren Berufschancen. Das Recht auf Bildung darf aber nicht davon abhängen, welche Möglichkeiten Eltern haben ihre Kinder zu fördern.“

Anna Strecker, verantwortliche Mitarbeiterin für das Projekt Bildungspaten Riem im SOS-Kinderdorf München

Die Zusammenarbeit von Unternehmen mit SOS-Kinderdorf hat oftmals das Ziel, die Rechte von Kindern zu fördern. So unterstützen viele Firmen SOS-Projekte, in denen Kinderrechte indirekt oder ganz direkt gestärkt werden. Drei Beispiele dafür, wie sich unsere Partner aus der Wirtschaft für die Rechte von Kindern stark machen sehen Sie hier.

MAN macht sich für Bildung stark

MAN fördert seit 2008 nationale und internationale Bildungsprojekte von SOS-Kinderdorf, um benachteiligten Kindern und Jugendlichen die Chancen auf bessere Bildung zu ermöglichen.

Seit einiger Zeit fördert MAN auch die Bildungsprojekte des SOS-Kinderdors München. Im Kindertreff in Riem gibt es verschiedene offene Angebote, wie Gruppen, Freizeitaktionen, Ferienfahrten, Hausaufgabenhilfen, Beratung und Begleitung und das Bildungspatenprojekt.

„Die Angebote werden sehr gerne und zahlreich angenommen, während der Pandemie natürlich in verschiedenen Formaten, die den jeweils aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen entsprechen.“

Anna Strecker

Interview mit Stefan Klatt

Im Interview mit Stefan Klatt, Head of Corporate Responsibility von MAN Truck & Bus SE und Anna Strecker, verantwortliche Mitarbeiterin für das Projekt Bildungspaten Riem im SOS-Kinderdorf München, erfahren Sie, wie das Engagement von MAN konkret aussieht. Außerdem erklärt Anna Strecker warum diese Förderung so wichtig ist.

Stefan Klatt, Head of Corporate Responsibility von TRATON SE, MAN SE, MAN Truck & Bus SE

Stefan Klatt, Head of Corporate Responsibility von MAN Truck & Bus SE, sieht das soziale Engagement als wichtigen Baustein innerhalb der CR Strategie des Unternehmens.

Frau Strecker, wieso spielt das Thema Bildung für die Kinder, die bei Ihnen im SOS-Kinderdorf München betreut werden, eine so wichtige Rolle?

Eine qualitativ hochwertige Bildung ist für alle Kinder wichtig und ein weltweit geltendes Kinderrecht. Die von uns betreuten Kinder kommen aus Familien, die sehr belastet sind. In den meisten Fällen befinden sich die Familien in einer ausgesprochen prekären finanziellen Situation, Eltern arbeiten beispielsweise in schlecht bezahlten Beschäftigungsverhältnissen. Diesen Eltern ist eine gute Bildung ihrer Kinder sehr wichtig, jedoch können sie ihnen selbst nicht genug bei den Schulaufgaben helfen, weil sie sehr viel arbeiten müssen, ihre sprachlichen Fähigkeiten dafür nicht ausreichen oder sie selbst nur wenig Schulbildung haben. Diese Kinder brauchen unbedingt Unterstützung, damit es in der Schule klappt und ihre Bildungschancen gefördert werden.

Wie können Unternehmen helfen, die sich zum Ziel gesetzt haben, etwas für mehr Bildungsgerechtigkeit zu tun?

Einige der Bildungsprojekte können wir in der Form oder in vollem Umfang nur dann umsetzen, wenn wir Spenden dafür bekommen. Unternehmen, die sich zum Beispiel für das Recht auf Bildung von Kinder einsetzen möchten, können diese Projekte gezielt fördern MAN finanziert unter anderem das Bildungspatenprojekt seit einigen Jahren mit, wofür wir sehr dankbar sind.

Herr Klatt, welche Bildungsprojekte von SOS-Kinderdorf fördern Sie und warum?

Wir erhalten jedes Jahr Vorschläge von SOS-Kinderdorf für die Finanzierung wichtiger Bildungsprojekte. Die Bandbreite reicht von frühkindlicher Förderung über Unterstützung von Schulkindern bis hin zur Finanzierung von Ausbildungsmöglichkeiten für Jugendliche, die sonst durchs Raster fallen. Seit einiger Zeit bezuschussen wir auch das Bildungspatenprojekt von SOS-Kinderdorf in München-Riem. Wir sehen in der Förderung von Bildungsprojekten von SOS-Kinderdorf einen Beitrag zu mehr Chancengerechtigkeit.

Frau Strecker, was kann man sich unter dem Bildungspatenprojekt vorstellen? Was ist das Besondere an diesem Projekt?

Hier bekommen Kinder Unterstützung, deren Eltern ihnen nicht die nötige Hilfe für die Schule geben können. Wir kennen die betroffenen Kinder und ihre Familien sehr gut und stellen bei Bedarf den Kontakt zu einer passenden Bildungspatin oder einem -paten her. Kind, Eltern und Pate vereinbaren zusammen mit unseren Fachkräften die Ziele und das Vorgehen. Wir begleiten die Bildungspatenschaft sehr eng und stehen durch regelmäßige Gespräche kontinuierlich miteinander im Kontakt.

Das Programm ist sehr erfolgreich und die langfristig tätigen Bildungspatinnen und -paten zeigen, dass es auch diesen selbst gut tut, junge Menschen auf ihrem Bildungsweg ein Stück zu begleiten.

Herr Klatt, was gefällt Ihnen an diesem Projekt und warum sehen Sie hier eine Möglichkeit zur Förderung des Rechts auf Bildung?

Der Ansatz dieses Projekts ist überzeugend: Menschen mit guter Ausbildung geben von ihrem Wissen und ihren Kompetenzen etwas weiter – an Kinder, die diese Unterstützung zuhause nicht bekommen können.
Auch von MAN sind immer wieder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Bildungspaten im Einsatz und  begleiten die Kinder ein Schuljahr oder länger, um eine kontinuierliche Unterstützung zu ermöglichen.
Alle Kinder haben das Recht auf Bildung – mit der Finanzierung dieses Projektes leisten wir einen kleinen Beitrag dazu.

Bildungspaten SOS-Kinderdorf

Im Projekt „Bildungspatenschaft“ helfen die Ehrenamtlichen von MAN den Schü­lerinnen und Schülern ein­mal pro Woche beim Ler­nen, halten kontinuierlich Kontakt und stehen auch auf elektronischen Kanälen für die Kinder und Jugendlichen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Hilfe für den Kinder- und Jugendrat

Partizipation ist ein zentraler Bestandteil der pädagogischen und politischen Arbeit im SOS-Kinderdorf e.V. Sowohl im Alltag als auch auf der politischen Bühne – Kinder und Jugendliche zu befähigen, sich für ihre Belange einzusetzen ist ein wichtiges Grundprinzip, das die positive Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen fördert. Im SOS-Kinderdorf Kinder- und Jugendrat setzen sich die gewählten Mitglieder im Alter zwischen 12 und 18 Jahren aus den Einrichtungen stellvertretend für die Belange der Kinder und Jugendlichen ein – seit kurzem unterstützt von unseren Kooperationspartnern Microsoft und Tele2.


Digitale Teilhabe mit Tablets von Microsoft

Die Kooperation von Microsoft und SOS-Kinderdorf ist vielfältig angelegt und zeigt auf beeindruckende Art und Weise, wie breit soziales Engagement von Unternehmen aufgestellt sein kann.

Microsoft liegt dabei vor allem die Befähigung junger Menschen zu Eigenständigkeit am Herzen. Deshalb hat sich das Unternehmen dazu entschlossen, den immer stärker digital statt findenden Austausch des Kinder- und Jugendrats mit einer Sachspende zu fördern. So konnten alle 65 Mitglieder des Kinder- und Jugendrats mit neuen Tablets ausgestattet werden.

Klar geht das! Das Engagement von Tele2 verbindet

Unser Kooperationspartner Tele2 setzt sich mit großem Engagement und Herzblut für Kinder und Jugendliche ein – als Unternehmen, durch seine Kunden und Mitarbeiter. Neben dem Tele2 Mobilfunk-Spendentarif, bei dem für jede LTE-Allnet Flat 1 Euro pro Monat an einen Spendenpartner fließt, und kreativen Mitarbeiteraktionen, macht sich der Telekommunikationsanbieter nun auch für die Rechte von Kindern stark – und das ganz praktisch.

Denn das Unternehmen unterstützt ab sofort den Kinder- und Jugendrat von SOS-Kinderdorf, indem es die dringend notwendigen Mobilfunktarife für da Vereinsorgan bereitstellt. Da die Mitglieder des Kinder- und Jugendrats über ganz Deutschland verteilt sind, trägt dieses Engagement von Tele2 dazu bei, dass sich die Kinder und Jugendlichen viel öfter und einfacher digital besprechen und austauschen können.

Bleiben Sie informiert

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und bleiben Sie über aktuelle Projekte bei SOS-Kinderdorf informiert. Außerdem erhalten Sie interessante Einblicke in unsere SOS-Einrichtungen.

Ihre Ansprechpartner

Wir beraten Sie gerne.

Felicitas Autsch und Stephan Biermann SOS-Kinderdorf
Nachricht senden