Aktuelles

Aufruf der UNABHÄNGIGEN KOMMISSION

18. Januar 2023

Aufruf der UNABHÄNGIGEN KOMMISSION zur Anerkennung und Aufarbeitung erlittenen Unrechts in Einrichtungen des SOS-Kinderdorf e.V.
Die Kommission hat das Ziel, in Einrichtungen von SOS-Kinderdorf e.V. geschehenes Unrecht herauszuarbeiten. Als Unrecht gelten körperliche, seelische und sexualisierte Gewalt durch Erwachsene sowie Übergriffe durch Gleichaltrige. Ziel der Kommission ist es, Empfehlungen für eine Verbesserung des Kinderschutzes in den SOS-Kinderdörfern zu erarbeiten.
Die Kommission möchte alle Personen einbeziehen, die während ihres Aufenthalts in Einrichtungen des SOS-Kinderdorf e.V. Unrecht erlitten haben. Zahlreiche Hinweise und Meldungen von betroffenen Personen sind bereits über eine zentral eingerichtete Anlauf- und Meldestelle eingegangen.
Mit diesem Aufruf bittet die Kommission betroffene Personen, die sich bisher nicht gemeldet haben, sich zu melden und gibt ihnen die Gelegenheit, gegenüber der Kommission das ihnen erfahrene Unrecht und Leid zu dokumentieren. Die Kommission weiß, dass es nicht leicht ist, über erfahrenes Unrecht zu berichten, auch wenn die Taten unter Umständen schon lange zurückliegen. Dazu gehört Mut und die Sicherheit, dass die Kommission vertraulich mit den Informationen umgeht. Diese Sicherheit garantiert Ihnen die Kommission.
Sie können sich mit Ihrem Anliegen direkt an die Unabhängige Kommission per
  • E-Mail (info@aufarbeitung-sos.de),
  • Brief (Geschäftsstelle der Unabhängigen Kommission, Renatastr. 77, 80639 München) oder
  • telefonisch (0160 90786771) wenden.
Natürlich steht Ihnen aber auch die interne Anlauf- und Meldestelle des SOS-Kinderdorf e.V. (iamst@sos-kinderdorf.de) zur Verfügung.
Ebenso können Sie sich auch an das Ihnen bekannte SOS-Kinderdorf wenden. Auch dieses wird Ihre Meldung vertraulich an die Unabhängige Kommission weiterleiten.
Die Kommission wird Ihre Meldung absolut vertraulich behandeln und – wenn Sie dies wollen – sich mit Ihnen direkt in Verbindung setzen.