Hero Image
Peru
SOS-Kinderdorf in Peru

SOS-Kinderdorf in Peru

Seit 1975 unterstützt SOS-Kinderdorf in Peru Kinder und Jugendliche, die ohne elterliche Betreuung aufwachsen müssen oder Gefahr laufen, diese zu verlieren. 

Warum SOS-Kinderdorf in Peru tätig ist 

In Peru machen Kinder unter 15 Jahren einen großen Teil der Bevölkerung aus. Gefährdete Kinder und Jugendliche sind mit vielen Herausforderungen konfrontiert: Sie leben in Armut und sind von Gewalt, Missbrauch und Unterernährung betroffen. Viele dieser Kinder sind gezwungen, die Schule frühzeitig abzubrechen. Kinder, Jugendliche und Erwachsene brauchen Unterstützung, damit sie eine gute Schul- und Berufsausbildung erhalten und so ihre Lebenschancen verbessern können.

Armut

Rund 30 Prozent  der peruanischen Bevölkerung leben in Armut.  Am stärksten verbreitet ist sie unter den indigenen Gemeinschaften, die in abgelegenen ländlichen Gebieten leben. Eine der Hauptauswirkungen der Armut auf Kinder ist die Unterernährung. Über 13 Prozent der Kinder unter fünf Jahren sind chronisch unterernährt. Auch wenn Peru wirtschaftlich wächst, sind Blutarmut und chronische Unterernährung bei Kindern nach wie vor ein großes Problem. Kleine Kinder sind besonders gefährdet, und ihre Entwicklung ist beeinträchtigt. 

Kinderarbeit 

Peru ist einer der größten Kokainproduzenten der Welt. Für die Herstellung werden Kokablätter benötigt. Die Nachfrage zwingt eine ganze Generation von Kindern zu Zwangsarbeit im Kokaanbau und zu einem Leben in der Kriminalität. Wenn sie in einem solchen Umfeld aufwachsen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie später in der Kokainindustrie bleiben, und wenn sie erwachsen sind, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie wegen Gewalt- und Drogendelikten inhaftiert werden, um 30 Prozent höher.

Die Programme von SOS-Kinderdorf in Peru

Die Bildungsmaßnahmen von SOS-Kinderdorf wie frühkindliche Erziehung, schulische und berufliche Ausbildung sowie die Maßnahmen im Rahmen der Familienstärkung sind für viele Kinder und Jugendliche die einzige Chance auf Bildung. 
SOS-Kinderdorf bietet Familien, die in Not geraten sind, Unterstützung, damit sie zusammenbleiben können. Die betreuten Familien leben unter sehr schwierigen sozialen und finanziellen Bedingungen. Das Programm setzt auf Kinderbetreuung sowie Entwicklung und Förderung der sozialen und beruflichen Kompetenzen der Eltern. 
SOS-Kinderdorf ermöglicht Jugendlichen eine Weiterbildung und unterstützt sie während der Arbeitssuche, bis sie selbständig leben können.
Kinder und Jugendliche, deren Eltern sich nicht um sie kümmern können, wachsen im SOS-Kinderdorf in familiärer Umgebung mit ihren Geschwistern auf. Ein geregelter Tagesablauf, gemeinsame Mahlzeiten und die Liebe der SOS-Kinderdorfmutter geben den Kindern Schutz und ein stabiles Umfeld.

Peru

icon-map-pin
Peru liegt im westlichen Teil von Südamerika. Es grenzt an Kolumbien, Brasilien, Bolivien, Chile und Ecuador. In Peru leben fast 34 Millionen Menschen. Es ist das drittgrößte Land Südamerikas und zieht mit seinen herrlichen natürlichen und historischen Stätten viele Besucher an. Kinder und Jugendliche stehen jedoch vor vielen Herausforderungen. Peru ist einer der größten Kokainproduzenten der Welt. Illegaler Drogenhandel, Morde, häusliche Gewalt und Korruption sind immer noch besorgniserregende Themen, die viele Familien betreffen.
Ikon

So können Sie helfen!

Dorfpate im Ausland werden

Ich unterstütze eine SOS-Gemeinschaft

Ich spende