Aktuelles

„Tag der offenen Tür“ in SOS-Hof Bockum

10. Juli 2019

„Offenes Haus“

„Offenes Haus“

Über 30 Grad halten uns nicht vom Feiern ab!

Seit über 30 Jahren lädt der SOS-Hof Bockum am letzten Sonntag im Juni alle Interessierten zum Tag der offenen Tür in seine Einrichtung ein. In diesem Jahr stellte sich eine besondere Situation ein: seit Tagen waren für den Veranstaltungstag tropische Temperaturen vorausgesagt und bereits in den Vormittagsstunden zeigte das Thermometer weit über 30 Grad Celsius an.

„Wir haben uns auf das Wetter vorbereitet“, so Manfred Persy, der Leiter der Einrichtung, „und kurzfristig einen Melonenverkaufsstand organisiert, Wassersprenger aufgestellt und die beteiligten Feuerwehren gebeten, Wasserspiele für Kinder anzubieten.“

„Volles Haus“ beim Tag der Offenen Tür

„Volles Haus“ beim Tag der Offenen Tür

Für die Besucher, die an diesem heißen Tag den Weg zum SOS-Hof Bockum fanden, wurde in der Einrichtung für erwachsene Menschen mit Behinderung viel geboten: Neben einem vielfältigem kulinarischen Angebot und zahlreichen Aktionen für Kinder präsentierten die einzelnen Abteilungen der Werkstatt für behinderte Menschen ihre Arbeit. So konnten Produkte aus der Tischlerei erworben, selbst gezogenes Gemüse aus der Gärtnerei erstanden und der Bockumer Käse probiert werden.

Auch Live-Musik von den Mockingbirds aus Bad Bevensen und von dem kubanischen Liedermacher Amed Soto Canizares gehörte zum Programm. Als um 16:00 Uhr die Bockum Band ihren Hit „Anna“ aufspielte, hielt sogar die gleißende Sonne den ein oder anderen nicht davon ab, das Tanzbein zu schwingen. Viele Besucher nutzten an diesem Tag die Gelegenheit, in die offenen Häuser hereinzuschauen und bei einem kühlen Glas Wasser ins Gespräch mit den sogenannten Hauseltern zu kommen. Die Hauseltern sind für eine Hausgemeinschaft von sieben bis acht behinderten Menschen zuständig und unterstützen sie bei der täglichen Lebensführung. Auch die überdachten Planwagenfahrten, die über das gesamte Gelände führten, erfreuten sich großer Beliebtheit.

Der Tag der offenen Tür kommt durch die Unterstützung vieler Einrichtungen zustande - namentlich die Feuerwehr Rehlingen, die Initiative „Ladies` Circle Lüneburg, die Landfrauen Amelinghausen sowie der Kindergarten Amelinghausen. Auch die Mitarbeit anderer SOS-Kinderdorfeinrichtungen trägt zum Gelingen bei.„Wir freuen uns, dass trotz der Hitze so viele Besucher den Weg zu uns gefunden haben“, so Manfred Persy zufrieden, „auch, wenn wir im kommenden Jahr auf kühlere Temperaturen hoffen“.