Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Ein Traum wurde wahr: Madame Dabloto (links) in ihrem Friseursalon.
Familienstärkung in Burundi

Madame Dabolotos Traum vom Friseurgeschäft

Gemeinsam Krisen bewältigen

Im westafrikanischen Benin leben über 60 Prozent der Bevölkerung in Armut. Besonders von den schlechten Verhältnissen betroffen sind Frauen: Sie heiraten oft früh, bekommen Kinder und geraten in finanzielle Abhängigkeit. SOS-Kinderdorf hat deshalb auch in Benin das Familienstärkungsprogramm initiiert, um insbesondere alleinerziehende Mütter dabei zu unterstützen, sich eine Existenzgrundlage aufzubauen.

Ein eigenes Friseurgeschäft für Madame Dabloto

Madame Dabloto, alleinerziehende Mutter von vier Töchtern, konnte dank des Familienstärkungsprogramm ihren großen Traum wahr machen: ein eigenes Friseurgeschäft. 

Alleinerziehend mit vier Kindern

Sie erinnert sich: Nachdem uns der Vater meiner Kinder verlassen hat, haben wir sehr gelitten. Ich wusste nicht, wie ich meine vier Töchter weiter zur Schule schicken soll. SOS hat mir sehr geholfen. Ich habe mehrere Workshops gemacht und mir verschiedene Standbeine aufgebaut. Zum Beispiel verkaufe ich selbst gemachten Schmuck und habe eine kleine Hühnerzucht. Auch bin ich gerade dabei, mein eigenes Friseurgeschäft aufzumachen, das war schon immer ein Wunsch von mir.

Wenn ich mit meinem Laden einmal genug Geld verdiene, dann möchte ich auch anderen helfen, so wie SOS-Kinderdorf mir geholfen hat. Ich würde gerne Witwen und Waisen unterstützen, weil sie es in unserem Land besonders schwer haben und sich im Moment so gut wie niemand um sie kümmert. 

Dank SOS kann auch meine älteste Tochter eine Ausbildung machen. Sie wird jetzt Lehrerin. Meine drei jüngeren Töchter sind noch in der Schule, ich möchte, dass sie ihren Abschluss machen, dass sie eine gute Ausbildung bekommen und sich später frei entfalten können.“

Familienstärkung in Afrika

Ihre Spende wirkt

3308

Kinder besuchten die Grund- oder Sekundarschule.

515

Familien wurden ärztlich versorgt oder krankenversichert.

841

Eltern nahmen Beratung oder Schulungen zum Thema Kinderbetreuung wahr.

spenden

So können Sie helfen!

Spenden