20653_SOS03061562Saarbrücken.jpg
Das passiert mit Ihrer Spende

Eine Investition in die Zukunft

Sicherheit und Sparsamkeit im Umgang mit Spendengeldern

Bevor Sie an SOS-Kinderdorf spenden, wollen Sie zu Recht wissen, was mit Ihrer Spende passiert. Wenn Sie für die Arbeit von SOS-Kinderdorf spenden, können Sie sicher sein, dass Ihr Geld dort ankommt, wo es gebraucht wird: In den Hilfsangeboten für bedürftige Kinder, Jugendliche und Familien in Deutschland und der Welt. Interne Kontrollen bei SOS-Kinderdorf garantieren, dass Spendengelder ordnungsgemäß eingesetzt werden.

Dies gilt sowohl für den finanziellen als auch den pädagogischen Bereich. Um die Qualität der pädagogischen Arbeit transparent zu prüfen und weiterzuentwickeln, hat SOS-Kinderdorf Verfahren konzipiert, die regelmäßig die Qualität der Arbeit überprüften. Im Bereich der Finanzen und Spendenverwendung sorgen verschiedene Prüfverfahren dafür, dass Spendengelder korrekt eingesetzt werden.

Der SOS-Kinderdorf e.V.:

  • Trägt das DZI-Spendensiegel
  • Gehört der Initiative transparente Zivilgesellschaft an
  • Verwendet 88 % der maßgeblichen Gesamtaufwendungen für die Projektförderung und -begleitung im In- und Ausland, 9 % für Werbung und Öffentlichkeitsarbeit und 2,9 % für die Verwaltung.
  • Befolgt in seiner Rechnungslegung freiwillig die Kriterien für große Kapitalgesellschaften. Dies ist mit erhöhten Informations- und Berichtspflichten verbunden.


Was SOS-Kinderdorf mit Ihrer Spende erreicht

Über 100.000 Kindern, Jugendlichen und jungen Menschen werden allein in Deutschland unterstützt. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie diese wichtige Arbeit.

Weltweit werden Jahr für Jahr über 800.000 junge Menschen und ihre Familien betreut und unterstützt – auch dank Ihrer Spende.


Werbung und Öffentlichkeitsarbeit

Nur durch das Engagement von vielen Spendern kann SOS-Kinderdorf e.V. sich noch stärker für Kinder, Jugendliche und Familien in erschwerten Lebenslagen sowie Menschen mit Behinderung einsetzen. Seine Förderer informiert der Verein zum Beispiel über die Vereinszeitschrift, den „SOS-Kinderdorfboten“ sowie durch weitere Briefsendungen, in E-Mails und auf Veranstaltungen.

Zur Gewinnung neuer Unterstützer setzt SOS-Kinderdorf Mittel der Spendenwerbung ein, die wirksam, seriös und kosteneffizient sind. Darunter fallen Werbeformate wie Briefsendungen, Weihnachtskarten, Print-, TV- und digitale Werbung (etwa auf Google, Facebook, Instagram), persönliche Gespräche – auch am Telefon – oder Sponsoring durch Unternehmen.

Viele Verlage oder Fernsehsender ermöglichen dem Verein als Medienpartner vergünstigte oder kostenfreie Belegungen. Soweit wirtschaftlich sinnvoll und notwendig werden einzelne Aufgaben, etwa die Gestaltung und Umsetzung von Werbekampagnen, Übersetzungsleistungen oder Marktanalysen, durch externe Dienstleister ausgeführt. Die beauftragen Unternehmen werden zum Teil erfolgsabhängig vergütet. SOS-Kinderdorf erbringt für erhaltene Spenden keinerlei Gegenleistung.

Die häufigsten Fragen zur Verwendung von Spendengeldern

Wofür werden meine Spenden eingesetzt?

Eine gelingende Zukunft für Kinder zu ermöglichen, die allein gelassen und vernachlässigt wurden und benachteiligte Familien zu unterstützen – das ist die Kernaufgabe von SOS-Kinderdorf und dafür werden die Spendengelder verwendet. SOS-Kinderdorf setzt sich dafür ein, dass junge Menschen - auch wenn sie eine schwierige Ausgangssituation haben - Freude am Leben entwickeln können. Um dies zu erreichen, bietet der Verein bedarfsgerechte Unterstützung und individuelle Hilfe. Wo und wie Schwerpunkte in der pädagogischen Arbeit gesetzt werden, wird nach der aktuellen Situation und Bedarfslage entschieden.

Im Ausnahmefall kann es nach öffentlichen Spendenaufrufen zu einem bestimmten Zweck zu der Situation kommen, dass für den konkreten Spendenzweck entweder zu viel Geld gespendet wurde oder wegen äußerer Umstände die Gelder nicht oder nicht zeitnah für den konkreten Spendenzweck eingesetzt werden können. Diese werden dann für ein vergleichbares Projekt, in jedem Fall aber für satzungsmäßige Zwecke eingesetzt.

Wer entscheidet ganz konkret, wo und wie meine Spende eingesetzt wird?

Auf Grundlage einer ausführlichen Bedarfsanalyse erörtert die Geschäftsführung, wo welche Unterstützung notwendig ist und wie SOS-Kinderdorf aktiv werden kann. Ihre Vorschläge legt sie dem Vorstand vor, der darüber diskutiert und die finale Entscheidung trifft. Bei der Finanzierung ausländischer Projekte arbeitet der Verein eng mit dem Dachverband SOS-Kinderdorf International (KDI) zusammen.

Woran kann ich sehen, ob SOS-Kinderdorf vertrauenswürdig ist?

SOS-Kinderdorf will, dass Sie Ihre Spende bei SOS-Kinderdorf in guten Händen wissen. Deshalb ist größtmögliche Transparenz und Offenheit das Ziel. Im Jahresbericht können Sie genau nachlesen, wie viel Geld SOS-Kinderdorf jährlich einnimmt und wofür die Spendengelder ausgegeben werden.

Wie viel von meinem Geld kommt bei den Kindern an?

88,07 % der maßgeblichen Gesamtaufwendungen fließen konkret in die Projektförderung und -begleitung im In- und Ausland, 9,07 % in Werbung und Öffentlichkeitsarbeit und 2,94 % in die Verwaltung. Die Verwaltungs- und Werbungsausgaben sind wichtig, um regelmäßige Spenden und so die Arbeit von SOS-Kinderdorf langfristig zu sichern sowie weiter auszubauen. Selbstverständlich achtet SOS-Kinderdorf darauf, dass sich die Kosten in vernünftigen Grenzen bewegen. Ein Beweis dafür ist das DZI-Spendensiegel, das der SOS-Kinderdorf e.V. seit vielen Jahren erhält.

Wie sicher sind meine Daten bei einer Online-Spende?

Alle Angaben auf unserer Internetseite werden durch eine hochmoderne Technologie verschlüsselt. Bei der Übermittlung Ihrer Daten wird die Datensicherheit durch den Einsatz des sogenannten SSL-Verfahrens gesichert. Weitere Details zum Thema Sicherheit erfahren Sie hier.

Was passiert mit meinen Spenderdaten?

Eine Erfassung und Speicherung von persönlichen Informationen wie Name, Anschrift und weiteren persönlichen Angaben erfolgt bei SOS-Kinderdorf ausschließlich dann, wenn jemand zum Beispiel Informationsmaterial über unsere Arbeit anfordert, eine Spende an eine SOS-Einrichtung tätigt oder eine Patenschaft für ein von SOS-Kinderdorf betreutes Kind abschließt. Die sensiblen personenbezogenen Daten werden bei SOS-Kinderdorf auf einem besonders geschützten Server gespeichert und nur dann an Dritte weitergegeben, wenn diese Dienstleistungen im Auftrag von SOS-Kinderdorf erbringen. Zudem werden sämtliche mit vertraulichen Daten befassten Mitarbeiter von SOS-Kinderdorf zur Einhaltung der Datenschutzbestimmungen verpflichtet. Gleiches gilt auch für Dritte, die im Auftrag von SOS-Kinderdorf Dienstleistungen erbringen. Andere Werbungstreibende erhalten in keinem Fall Adressen von SOS-Kinderdorf!

Zur Vermeidung einer Doppelansprache von Spendern räumt der SOS-Kinderdorf der SOS-Kinderdorf-Stiftung sowie dem SOS-Kinderdörfer weltweit Hermann-Gmeiner-Fonds Deutschland e.V. Zugriffsrechte auf zur Identifikation notwendiger Daten von Spendern ein (Name und Adresse).

Gut zu wissen

Sponsoring durch Unternehmen

Möchte ein Partner das Logo des SOS-Kinderdorf e.V. nutzen, wird das Engagement im Rahmen eines gesonderten Lizenzvertrages geregelt. Der SOS-Kinderdorf e.V. verlangt für die Logonutzung eine gesonderte Lizenzgebühr. Diese ist abhängig vom Umfang und der Dauer der Logonutzung und wird mit dem Partner individuell verhandelt.

Die Gebühr wird nach Vertragsabschluss zur Zahlung fällig. Da es sich bei diesem Entgelt nicht mehr um eine rein ideelle Spende ohne Gegenleistung handelt, erteilt SOS-Kinderdorf über die erhaltenen Beträge Rechnungen mit Umsatzsteuerausweis.

Unterstützung durch Dienstleister

Bei der Spendenwerbung wurde der SOS-Kinderdorf e.V. 2016 durch folgende Unternehmen unterstützt: 

  • talk2move fundraising GmbH & Co. KG (Straßenwerbung)
  • Bon Aureus GmbH (Sammlung von Zahngold)
  • van Acken Fundraising GmbH (Telefonmarketing)
  • Dialog Frankfurt GmbH (Telefonmarketing)
  • Fundwerk GmbH & Co. KG (Telefonmarketing)
  • TeleDIALOG Fundraising GmbH Deutschland (Telefonmarketing) 
  • gevekom GmbH (Telefonmarketing). 

Die beauftragten Unternehmen wurden zum Teil erfolgsabhängig vergütet. Dies betraf die Aktionen zur Sammlung von Zahngold sowie die Straßenwerbung.