[---Image_alt---] 32915_KD-Berlin_BfK_MauriceRessel_13.11.2017_9103_DK.jpg
Die "Botschaft für Kinder" in Berlin

Ein Haus für Kinderrechte

Die politische Arbeit von SOS-Kinderdorf orientiert sich an der ursprünglichen Idee des Kinderhilfswerks: Kindern und jungen Menschen dabei zu helfen, ein vollwertiger Teil der Gesellschaft zu sein. Diese Idee bildet den Rahmen der politischen Arbeit, egal ob es sich um den Kampf gegen Kinderarmut, die Gestaltung der Migrationsgesellschaft oder den Einsatz für Care Leaver geht.

32563_Berlin_BfK_20.02.2018_ReichesLand-ArmeKinder_MauriceRessel_3883_Presse.JPG

Im Februar 2018 stellte Bundesfamilienministerin Katarina Barley bei einer Veranstaltung in der Botschaft für Kinder fest: "Ein reiches Land kann sich keine armen Kinder leisten."  

Eine tragende Säule der politischen Arbeit von SOS-Kinderdorf ist die Botschaft für Kinder in Berlin. In der 2017 eröffneten Botschaft können junge Menschen ihre Anliegen in die gesellschaftliche und politische Diskussion einbringen. SOS-Kinderdorf unterstützt sie dabei und bezieht sie auch in die Entwicklung eigener Positionen und Maßnahmen ihrem Alter entsprechend ein. Ziel ist es, die Lebensbedingungen für junge Menschen nachhaltig zu verbessern und öffentliche Aufmerksamkeit für die Belange von jungen Menschen und Familien zu gewinnen.

Die Botschaft als politische Plattform

Rein physisch betrachtet ist die Botschaft für Kinder ein Haus mit typischen SOS-Angeboten und einem Hotel als Inklusionsbetrieb. Ideell gesehen dient sie darüber hinaus als politische Plattform für die Rechte von Kindern und Jugendlichen. Mit der Botschaft für Kinder setzt sich SOS-Kinderdorf noch stärker als anwaltschaftlicher Vertreter für die Belange von Kindern und Jugendlichen in schwierigen Lebenslagen ein. 

Die Botschaft für Kinder fungiert als Haus der Begegnung und als Forum, in dem sich Politik, soziale Organisationen, Fachpublikum und die interessierte Öffentlichkeit für die Belange von Kindern und Jugendlichen in schwierigen Lebenslagen engagieren. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der gemeinsamen Entwicklung von Lösungsansätzen für soziale Herausforderungen mit politischen Entscheidern.

Einbezug und Förderung junger Menschen

Die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen soll ein zentraler Bestandteil der politischen Arbeit des SOS-Kinderdorfvereins sein. Ob im Tagesablauf einer Kinderdorffamilie, bei der Ausgestaltung eines Jugendtreffs oder bei der zukünftigen Entwicklung politischer Standpunkte: Wir bestärken junge Menschen darin, ihre Interessen und Bedürfnisse wahrzunehmen und einzubringen. Denn Beteiligung ist nicht nur ein Grundprinzip der UN-Kinderrechtskonvention, sondern fördert auch die Persönlichkeitsentwicklung der jungen Menschen.

[---Image_alt---] 30982_KD-Berlin_BfK_Eroeffnung_14.07.2017_R.C.Kurzeder_5543.jpg

Politische Positionen

SOS-Kinderdorf betätigt sich auf politischer Ebene vor allem in den folgenden Themen:

Kinderarmut und Bildung
In Deutschland sind rund 2,8 Millionen Kinder armutsgefährdet. Besonders betroffen sind Kinder von Alleinerziehenden, Kinder aus Mehrkindfamilien sowie Familien mit Migrationshintergrund und Fluchterfahrung. SOS-Kinderdorf setzt sich dafür ein, umfangreiche Reformen einzuleiten, um die enge Verknüpfung zwischen Bildungserfolg und sozialer Herkunft aufzuheben.  Der Verein fordert außerdem unter anderem eine bessere Finanzierung offener Angebote der Kinder- und Jugendhilfe, um Bildung, Teilhabe sowie individuelle Fördermöglichkeiten für benachteiligte junge Menschen zu ermöglichen.

Care Leaver
Im Durchschnitt verlassen Jugendliche in Deutschland ihr Elternhaus im Alter von 23 Jahren. Im Gegensatz dazu müssen pro Jahr etwa 20.000 junge Menschen, deren Betreuung in einem Heim, einer Wohngruppe oder einer Pflegefamilie endet, den Übergang in die Selbständigkeit sehr viel früher bewältigen. Um ihren Übergang in das Leben als Erwachsener so erfolgreich wie möglich zu gestalten, ruft SOS-Kinderdorf die Politik unter anderem dazu auf, die Begleitung von Care Leavern in die Selbstständigkeit rechtlich zu verbessern, um Lücken bei der Finanzierung des Lebensunterhalts zu schließen.

Botschafter

SOS-Kinderdorf setzt sich nicht nur selbst für Kinder und Jugendliche ein, sondern engagiert sich gemeinsam mit anderen Trägern der Kinder- und Jugendhilfe (zum Beispiel in der National Coalition und im Paritätischen) und mit unseren Botschaftern: Sie helfen uns  dabei, Kindern und Jugendlichen auf politischer Ebene Gehör zu verschaffen. Hier stellen wir Ihnen unsere Botschafter kurz vor: