Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Aktuelles

Taifun Rai verursacht schwere Schäden

22. Dezember 2021

Die Philippinen wurden am 17. Dezember 2021 von dem schweren Taifun Rai getroffen. Laut Schätzungen gab es mindestens 375 Tote. Berichten zufolge sind rund 1,8 Millionen Menschen von den Auswirkungen der Katastrophe betroffen.

SOS-Kinderdorfkinder und -Mitarbeitende sind in Sicherheit

Alle Mitarbeiter und Kinder in den Programmen von SOS-Kinderdorf sind in Sicherheit. In den Kinderdörfern Iloilo, Cebu, Tacloban, Calbayog und Davao kam es zu Überschwemmungen und lediglich kleineren Schäden. Am schlimmsten betroffen sind die am Familienstärkungsprogramm teilnehmenden Familien in den Gemeinden Cebu, Calbayog, Tacloban und Iloilo, wo zahlreiche Häuser beschädigt wurden.

Die tatsächlichen Schäden an Leben und Eigentum werden derzeit noch ermittelt. In den betroffenen Gebieten werden Stromversorgung und Kommunikationskanäle nach und nach wiederhergestellt. Häuser, Schulen und Gemeindegebäude in den Küstengebieten wurden am stärksten getroffen.

SOS-Kinderdorf hilft den Opfern

SOS-Kinderdorf Philippinen versorgt von der Katastrophe betroffene Menschen nach Kräften mit Lebensmitteln und Hygiene-Sets.

Hierzu Romil Rayos Del Sol, Leiter von SOS-Kinderdorf Philippinen: „Alle Kinder und Betreuer in den SOS-Kinderdörfern sind in Sicherheit. Es gab nur kleinere Schäden, und wir haben bereits mit den Reparaturarbeiten begonnen. Den Menschen, die durch den Taifun Familienangehörige verloren haben, sprechen wir unser tiefstes Mitgefühl aus.“

Erfahren Sie mehr über unsere Arbeit auf den Philippinen