Aktuelles

Nepal-Engagement verstärkt

1. Januar 2019

Sitta Sunar eröffnete dank SOS-Kinderdorf ihr eigenes kleines Bekleidungsgeschäft

Hilfe zur Selbsthilfe: Sitta Sunar, hier mit ihren Söhnen, fasste im SOS-Familienstärkungsprogramm in Gandaki Mut, ein kleines Bekleidungsgeschäft zu eröffnen.


SOS-Kinderdorf hat sein langjähriges Engagement in Nepal, einem der ärmsten Länder der Welt, 2019 deutlich ausgeweitet.

Bislang war der Verein zugunsten des SOS-Kinderdorfes Kavre aktiv sowie für die SOS-Kinderdorfeinrichtung für Menschen mit Behinderung in Jorpati. Mit dem 1. Januar hat er zusätzlich die Unterstützung der folgenden Angebote und Einrichtungen übernommen:

  • Jugendwohngruppen und Familienstärkung im SOS-Kinderdorf Itahari,
  • Jugendwohngruppen, Schule und Familienstärkung im SOS-Kinderdorf Gandaki,
  • SOS-Kinderdorf Pokhara. Dieses 1978 eröffnete Kinderdorf unterhält viele Angebote.
    Dazu gehören Kinderdorffamilien, Jugendwohngruppen, eine Schule, Ausbildungsprogramme, die 381 Jugendliche besuchen, und Familienstärkung. In den Kinderdorffamilien und Jugendwohngruppen betreuen die 27 Mitarbeitenden rund 200 Kinder und Jugendliche. 613 Kinder und Jugendliche besuchen die Schule, die Familienstärkungsprogramme haben 277 Kinder und Jugendliche erreicht.