News

„Die Elternzeit ist perfekt für ein Ehrenamt!“

11. Mai 2018

Stephanie Müller (6)_data

Stephanie Müller engagiert sich für das SOS-Kinderdorf Bremen

Die Elternzeit für ein Ehrenamt nutzen? Für Stephanie Müller aus der Neustadt war klar, dass sie sich in ihrer einjährigen Elternzeit, neben ihrer neuen Rolle als Mutter, einer weiteren sinnvollen Aufgabe widmen wollte. Zehn Monate war sie insgesamt als Mentorin und im Sprachcafé des SOS-Kinderdorfes Bremen aktiv. Vor zwei Jahren ist Stephanie Müller mit ihrem Mann nach Bremen gezogen. Sie ist Sozialarbeiterin und stellt bei Ihrer Jobsuche fest, dass das SOS-Kinderdorf in Bremen nicht nur Teil ihrer Nachbarschaft, sondern auch immer auf der Suche nach engagierten hauptberuflichen und ehrenamtlichen Mitarbeitern ist. Hauptberuflich entscheidet sich Müller für einen Job in Bremen-Nord, informiert sich aber zeitgleich welche Möglichkeiten Sie als werdende bzw. junge Mutter bei der Hilfsorganisation hat. „Ich brauchte ein Ehrenamt mit einer gewissen Flexibilität und das war bei SOS-Kinderdorf möglich“ freut sich Müller noch heute. Als ihre Tochter zwei Monate alt ist, unterstützt sie eine zweite Ehrenamtliche bei einem der vielen Sprachcafés im SOS-Kinderdorf-Zentrum in der Bremer Neustadt. Menschen aus unterschiedlichsten Ländern treffen sich dabei in lockerer Atmosphäre mit Muttersprachlern aus Deutschland, um ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen. Müllers Tochter ist immer mit dabei und fungiert häufig als Eisbrecher für die Erwachsenen.

Zusätzlich wird sie Mentorin einer jungen Frau, die in einer Wohngruppe des SOS-Kinderdorfes lebt. Sie trifft sich mit der Schülerin, steht für Fragen zur Verfügung, „häufig ging es aber auch darum einfach gemeinsam Kaffee trinken zu gehen und sich über den Alltag auszutauschen“, erzählt die 27-jährige. „Mich interessieren die Geschichten der Menschen und durch mein Ehrenamt konnte ich viele unterschiedliche Menschen kennen lernen“ resümiert sie. Auch der Ausgleich zum Mutterdasein und die Dankbarkeit der Menschen die sie unterstützt hat, war für Stephanie Müller sehr wertvoll. Sie möchte andere Eltern ermutigen, die Elternzeit für ein ehrenamtliches Engagement zu nutzen, denn aus ihrer Sicht eignet sich diese Zeit besonders gut dafür. Ihre eigene Elternzeit endete kürzlich und durch ihre Vollzeitstelle ist es ihr aktuell leider nicht möglich, sich weiterhin ehrenamtlich zu engagieren. Grundsätzlich möchte sie dies aber unbedingt wieder tun. Gerne auch wieder im SOS-Kinderdorf Bremen.

Ihre Ansprechpartnerin

Sarah Ramadan

Sarah Stoppe-Ramadan
Ehrenamtskoordinatorin

SOS-Kinderdorf Bremen
Kinder-, Jugend- und Familienhilfe
Friedrich-Ebert-Straße 101
28199 Bremen

Telefon 042 159712-15
Fax 042 159712-11
sarah.stoppe-ramadan@sos-kinderdorf.de