Medienbildung
Aus den Einrichtungen

Ausbildung zum Medienscout

Ausbildung zum „Medienscout“ für Kinder, Jugendliche und Erwachsene – ein Projekt im SOS-Kinderdorf Sauerland.

Das medienpädagogische Projekt ist im SOS-Kinderdorf Sauerland im Oktober 2018 angelaufen: Innerhalb der nächsten drei Jahre werden „Medienscouts“ ausgebildet – in Kooperation mit der Landesanstalt für Medien NRW (LfM). Die Ausbildung macht Mitarbeitende und die betreuten Kinder und Jugendlichen fit für den digitalen Alltag. Die pädagogischen Kräfte sollen in ihrer täglichen Arbeit auf Augenhöhe mit den Jugendlichen diskutieren und ihnen beratend zur Seite stehen können. Zugleich sollen die Mädchen und Jungen Chancen und Risiken des Internets kennenlernen. Dabei spielen Fragen wie Datenschutz, die Eignung von Apps für verschiedene Altersgruppen oder Cyber-Mobbing eine wichtige Rolle. 

Auch Kinder und Jugendliche als Coaches aktiv

Damit das Projekt nachhaltig wirkt, erhielten alle Mitarbeitenden eine Grundausbildung, die sie für digitale Themen sensibilisiert. 24 pädagogische Fachkräfte absolvierten, unterstützt von zwei Coaches der LfM, eine tiefer gehende Ausbildung. Deren fünf Module sind genau auf den veränderten, digitalen Medienumgang der Kinder und Jugendlichen zugeschnitten. Zugleich wurden 24 Kinder und Jugendliche als „Medienscouts“ ausgebildet. Nach dem Prinzip der Peer-Education geben sie ihr Wissen an Gleichaltrige weiter, agieren als Bindeglied zwischen Erziehenden und Kindern. Pro Kinderdorfhaus gibt es ein „Medienscout“-Tandem: mindestens eine pädagogische Fachkraft und ein Kind. Auf lange Sicht soll das Projekt den Mädchen und Jungen helfen, sich in der digitalen Welt besser zu orientieren sowie auf Chancen und Risiken des Internets reagieren zu können. Die ersten „Medienscout“-Urkunden wurden schon überreicht.