Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Freunde und Partner
Im Interview die Leiterin des Freunde- und Patenteams

Eine persönliche Art, Kindern zu helfen

Viele Menschen wollen SOS-Kinderdorf direkt in ihrer Region unterstützen. Genau das ermöglicht ihnen eine Inlandspatenschaft. Bei dieser Form der Patenschaft kommt der Beitrag ausschließlich der gewählten SOS-Einrichtung zugute: eine gezielte und nachhaltige Form der Hilfe.

Christine Rust, Leiterin des Freunde- und Patenteams bei SOS-Kinderdorf

Dankbar für die nachhaltige Hilfe der Patinnen und Paten: Christine Rust, Leiterin des Freunde- und Patenteams bei SOS-Kinderdorf

Christine Rust leitet bei SOS-Kinderdorf das Direktmarketing-Team Freunde und Paten. Gefragt, warum sich Menschen für eine Inlandspatenschaft entscheiden, meint sie: „Weil ihnen daran liegt, die Arbeit von SOS-Kinderdorf direkt in ihrer Nähe zu unterstützen. Sie wünschen sich eine persönliche Verbindung. Vielen ist es zudem wichtig zu wissen, dass und wie ihr Beitrag jungen Menschen nachhaltig hilft.“

Hilfe, die auch vielen Menschen im Umfeld der Einrichtung zugutekommt

Bei einer Inlandspatenschaft kommen die Beiträge der Patinnen und Paten ausschließlich der jeweils gewählten SOS-Einrichtung zugute. Sie tragen wesentlich dazu bei, deren Unterhalt zu sichern und Angebote bedarfsgerecht auf- oder auszubauen. Das ist ein Vorteil für alle dort betreuten Kinder, Jugendlichen oder Familien. Hinzu kommt: Viele SOS-Einrichtungen haben offene (Hilfs-)Angebote für die Nachbarschaft – vom Mittagstisch für Schulkinder bis zum Lesetreff für Senioren. Auch hier fließt Geld aus den Patenschaften mit ein, das so mithilft, ein familienfreundliches Umfeld zu schaffen.

Ob ein SOS-Kinderdorf, SOS-Jugendhilfen und -Ausbildungszentren, ob SOS-Familienzentren oder ein anderer Einrichtungstyp: Die Palette, aus der die Patinnen und Paten wählen können, ist breit. „Üblicherweise schlagen wir ihnen eine Patenschaft für die Einrichtung vor, die ihrem Wohnort am nächsten liegt“, erklärt Rust. „Es ist aber auch möglich, die Patenschaftseinrichtung frei zu wählen.“ Der enge Kontakt zur Pateneinrichtung wird unterstützt Neue Patinnen und Paten erhalten ein Bild und eine Kurzbeschreibung ihrer SOS-Pateneinrichtung. Hinzu kommen die persönliche Patenurkunde und das SOS-Patenhandbuch mit allen wichtigen Informationen zum Thema Patenschaft. Einmal pro Jahr schickt außerdem die Pateneinrichtung aktuelle News. Auch Besuche sind möglich sowie herzlich willkommen. 

Verlässliche Unterstützung für die Arbeit von SOS-Kinderdorf

Die Patenschaft ist zeitlich unbegrenzt, kann aber jederzeit ohne Angabe von Gründen beendet werden. Der monatliche Patenschaftsbeitrag beträgt mindestens 31 Euro.„Was viele Menschen an einer Inlandspatenschaft besonders schätzen, ist das Wissen: Sie eröffnen dadurch benachteiligten jungen Menschen eine gute Perspektive – und das gleichsam vor der eigenen Haustür“, sagt Rust. „Und für SOS-Kinderdorf ist die planbare, verlässliche Unterstützung dieser Patinnen und Paten wirklich eine unentbehrliche Hilfe.“