Hermann Gmeiner mit den ersten SOS-Kinderdorfmüttern
Starke Frauen

Hermann Gmeiners Wegbegleiterinnen

Die Idee war revolutionär: Eine neue Familie für Kinder, deren leibliche Eltern sich nicht mehr um sie kümmern konnten. Gegen viel Widerstand etablierter Institutionen setzte Hermann Gmeiner diese Vision durch und eröffnete 1949 das erste SOS-Kinderdorf in Imst in Tirol. Heute ist SOS-Kinderdorf eine weltweite Organisation, die junge Menschen und ihre Familien auf dem Weg in ein besseres Leben begleitet. Doch vieles wäre ohne die Hilfe engagierter Mitstreiter nicht möglich gewesen. Gerade in der Anfangszeit von SOS waren es vor allem starke Frauen, die Hermann Gmeiner mit Tatendrang, finanziellen Mitteln und Arbeitskraft unterstützten. Drei von ihnen möchten wir an dieser Stelle vorstellen.