Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Familie beim Seilziehen
Unterstützen Sie Ihre Region

SOS-Kinderdorf hilft in Mitteldeutschland

Kindern in Mitteldeutschland ein sicheres Zuhause zu geben - das ist unsere Aufgabe. Seit der Gründung des ersten SOS-Kinderdorfes bieten wir Hilfen und Unterstützung für Kinder, Jugendliche und Familien. Wir geben Kindern und Jugendlichen, die nicht bei ihren Eltern aufwachsen können, einen Ort der Geborgenheit. Darüber hinaus unterstützen wir junge Menschen in der Ausbildung und begleiten sie auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit. Wir betreuen Kinder in der Krippe, Kita und Schule oder in Tagesgruppen und unterstützen Familien mit einem vielfältigen Beratungs- und Erziehungsangebot.

Bitte helfen Sie uns mit einer Spende, damit Kinder, Jugendliche und Eltern in Mitteldeutschland Möglichkeiten und Fähigkeiten für ein gutes, gelingendes Leben und Miteinander erhalten!

1991

wurde das SOS-Kinderdorf Zwickau als erste Einrichtung in den neuen Bundesländern gegründet

22

22 Kinder werden derzeit in SOS-Kinderdorffamilien betreut

103

Kinder und Jugendliche wachsen in betreuten Wohngruppen auf

SOS-Kinderdorf vor Ort - wichtige Hilfsangebote für Klein und Groß

SOS-Kinderdorffamilien

Nicht jedes Kind hat das Glück in einem behüteten und liebevollen Zuhause aufzuwachsen. Bei SOS-Kinderdorf finden Kinder ein neues Zuhause.

Die Vision des SOS-Kinderdorfvereins lautet seit der Gründungsidee: „Jedes Kind wächst in einer Familie auf - geliebt, beachtet und behütet“. Sie entspricht der UN-Konvention für Kinderrechte und deckt sich mit der entwicklungspsychologischen Erkenntnis, dass die gesunde Entwicklung eines Kindes in der Regel am besten in einem fürsorglichen familiären Umfeld gewährleistet ist.

Unterstützt wird die SOS-Kinderdorfmutter oder der SOS-Kinderdorfvater von einem Netz aus Erziehern/-innen, Sozialpädagogen/-innen, Psychologen/-innen und hauswirtschaftlichen Kräften. Gemeinsam sorgen sie für ein sicheres Zuhause. Denn die Kinder und Jugendlichen, die in ein SOS-Kinderdorf kommen, haben viel mitgemacht und können ihre seelischen Verletzungen meist nur mit professioneller Hilfe verarbeiten.  

Beratungsangebote

Babys mit Entwicklungsverzögerungen, ständig streitende Geschwister, rebellierende Teenager, Familienkrisen, die durch Trennung der Eltern entstehen und vieles mehr: SOS-Kinderdorf bietet an zahlreichen Standorten sozialpädagogische und psychologische Beratung sowie Erziehungs- und Familienberatung an. Damit Familien es schaffen, Probleme die entstehen, so früh wie möglich, selbst zu lösen.

Kindertagesbetreuung

Den Tag für und mit Kindern gestalten – so lautet das Motto der Krippen, Kindergärten und Horte von SOS-Kinderdorf. Unsere Kitas stehen allen Kindern offen, manche sind direkt in den SOS-Kinderdörfern lokalisiert, andere finden sich im ganzen Stadtgebiet verteilt.

In den SOS-Kindertageseinrichtungen werden Kinder unterschiedlichen Alters - von 0 Jahren bis zur Einschulung –  tagsüber betreut und gefördert. In manchen Gruppen gibt es auch integrative Plätze für Kinder mit Beeinträchtigungen oder besonderem Förderbedarf. Darüberhinaus gibt es Hortgruppen für Schulkinder sowie spezielle Tagesgruppen für Kinder und Jugendliche, die eine besondere pädagogische Förderung brauchen. 


Ausbildung und Qualifizierung

Junge Menschen in schwierigen Lebenslagen bzw. benachteiligte und behinderte Jugendliche haben wenige Chancen auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. 

SOS-Kinderdorf bietet an einigen Standorten Angebote zur Ausbildung, Beschäftigung und Qualifizierung an.

Die jungen Erwachsenen erhalten während der Ausbildung zusätzlich zum Berufsschulunterricht schulische Begleitung in Form von Stütz und Förderunterricht sowie sozialpädagogische Begleitung. 

Eine Ausbildung im Rahmen der Berufsbezogenen Angebote erfolgt im sogenannten „dualen System“, bei dem der praktische Ausbildungsteil an den SOS-Standorten stattfindet, bzw. in einigen Fällen in einem gewerblichen Ausbildungsbetrieb, und der theoretische Teil in der zuständigen Berufsschule. Dabei erfolgt die praktische Ausbildung anhand von Kundenaufträgen, so dass von Anfang an ein realistisches Berufsumfeld vorherrscht.

Durch spezielle Angebote der Qualifizierung bekommen Jugendliche Gelegenheit, die Zeit ihrer Arbeitslosigkeit sinnvoll zu überbrücken. Dadurch werden auch ihre Chancen erhöht, im Anschluss einen geeigneten Ausbildungsplatz oder eine passende Beschäftigung zu finden.

Offene Angebote

Von der Baby-Krabbelgruppe über das Familien-Café bis hin zum Secondhand-Laden: Offene Angebote im SOS-Kinderdorfverein sind sehr vielfältig und unterschiedlich. Sie reichen von offenen Treffpunkten, über Bildungsangebote und schulische Hilfen bis hin zu freizeitpädagogischen Angeboten und richten sich an eine generationenübergreifende Zielgruppe.

Die offenen Angebote stehen grundsätzlich allen Interessierten offen, richten sich aber in erster Linie an Menschen in schwierigen Lebenssituationen. Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren bekommen vor allem über die Familien-, Mütterzentren und die Mehrgenerationenhäuser des Vereins Zugang zu den familienstärkenden Angeboten und finden eine Gemeinschaft, sie sie trägt.


SOS-Dorfgemeinschaften für Menschen mit Behinderung

Zusammen wohnen, miteinander arbeiten, gemeinsam Kulturelles schaffen – das sind die drei wesentlichen Elemente der SOS-Dorfgemeinschaften in Deutschland. Dort finden Menschen mit Behinderungen nicht nur einen Ort zum Leben, sondern in verschiedenen Arbeitsbereichen und Werkstätten auch eine Arbeit – von der Landwirtschaft über Holz- und Metallwerkstätten bis hin zur Gärtnerei. Sie werden hier nach ihren spezifischen Neigungen und Fähigkeiten gefördert. 

Die äußere Gesamtgestaltung des Dorfes, die Architektur der Wohnhäuser und der Arbeitsstätten unterstützen die Ziele. 

Mehrgenerationenhäuser und Mütterzentren

Ein Ort der Begegnung für Jung und Alt: die Mütterzentren und Mehrgenerationenhäuser sind wie ein „öffentliches Wohnzimmer“ mit einladender Atmosphäre für alle Menschen. Jeder ist willkommen. Man kann ausruhen oder aktiv sein, Gleichgesinnte treffen und etwas Neues lernen. Wer will, bekommt Unterstützung oder Betreuung. Wir interessieren uns füreinander – eben wie in einer Großfamilie.

Insgesamt sieben Mehrgenerationenhäuser von SOS-Kinderdorf werden vom Aktionsprogramm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Sie stellen einen wichtigen Beitrag für das gemeinschaftliche Leben im Sozialraum dar und vereinen offene Angebote und bürgerschaftliches Engagement mit Angeboten der Kinder-, Jugend- Altenhilfe und Beratung.

Ambulante flexible Hilfen

Die Ambulante Familien- und Jugendarbeit ist ein Hilfeangebot für Familien in Problemsituationen. Es kommt immer wieder vor, dass Familien beispielsweise mit der Erziehung ihrer Kinder überfordert sind und dringend Unterstützung benötigen – nur vorübergehend oder auch längerfristig. Teils sind diese Familien sind zudem oft hohen anderen Belastungen ausgesetzt. Dazu gehören Trennungen, Arbeitslosigkeit, Suchterkrankungen oder manchmal auch psychische Probleme.

Die ambulanten flexiblen Hilfen umfassen eine Palette an Angeboten und setzen dort an, wo Hilfe nötig wird: im eigenen Lebensumfeld der Familien. Denn alle Hilfemaßnahmen sind stets an den Ressourcen, am Sozialraum und am individuellen Bedarf der Familien orientiert.

An ausgewählten Standorten gibt es für Familien die Möglichkeit, ihr bisheriges Lebensumfeld für eine begrenzte Zeit zu verlassen. Gemeinsam können Kinder und Eltern in einem unbelasteten, schützenden Umfeld neue Formen des Zusammenlebens erproben. Unter Anleitung und Begleitung von Fachkräften können neue Handlungsmöglichkeiten in schwierigen Alltagssituationen entwickelt werden. Den Familien wird Zeit gegeben, positive Zukunftsperspektiven zu entwickeln und die dafür notwendigen Grundlagen und Handlungskompetenzen zu schaffen.


Unterstützen Sie die SOS-Kinderdorfidee mit Ihrer Spende

Kinder müssen sich auf Erwachsene verlassen können – ohne Wenn und Aber. Doch dieses Glück ist nicht allen vergönnt. Der SOS-Kinderdorf e.V. unterstützt deshalb benachteiligte Kinder, Jugendliche und ihre Familien durch zahlreiche soziale Angebote. Helfen Sie mit!

Für SOS-Kinderdorf zu spenden, ist ganz einfach. Geben Sie im Online-Spendenformular einfach ihren gewünschten Betrag ein und bestimmen Sie, in welchem Zeitabstand Sie uns unterstützen möchten. Wenn Sie speziell für ein SOS-Kinderdorf ihrer Wahl spenden möchten, dann vermerken Sie Ihr Wunsch-Kinderdorf bitte im abschließenden Freitextfeld z. B. mit „Spende für das SOS-Kinderdorf Gera“. Das Freitextfeld finden Sie in Schritt 3 des Spendenprozesses.


spenden

So können Sie helfen!

Spenden

SOS-Kinderdorf ist in ganz Deutschland aktiv