Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Tipps zu Weihnachten
Weihnachten

Tipps: Weihnachtszeit ohne Stress und Streit

„Weihnachten ist das Fest der Liebe“, so heißt es zumindest. Aber bei den meisten Familien sind die Vorweihnachtszeit und die Weihnachtsfeiertage selbst die stressigste Zeit des Jahres. Es ist einiges vorzubereiten, damit das Fest der Liebe auch friedvoll, schön und entspannt stattfinden kann. Die Geschenke wollen besorgt und schön eingepackt werden, die Plätzchen gebacken, das richtige Essen für die Weihnachtstage ausgewählt und zubereitet, der Baum ausgesucht und geschmückt werden und dazu freuen sich die Kinder schon seit Wochen auf das Weihnachtsfest und werden immer unruhiger – je dichter Weihnachten rückt.  

An Weihnachten gleicht die Stimmung weniger Liebe, sondern eher einem Pulverfass, das zu jederzeit zu explodieren droht. Das muss aber nicht sein. SOS-Sozialpädagoge Dirk Baumann gibt Ihnen ein paar hilfreiche Tipps für eine stressfreiere Weihnachtszeit.

Tipp 1: Gute Planung ist alles

Man muss nicht alles bis ins kleinste Detail organisieren, doch für die Vorweihnachtszeit und die Weihnachtsfeiertage selbst ist eine gute Planung durchaus ratsam. 

Die Planung kann im November mit folgenden Aspekten stattfinden: 

  • Wann sollen die Hauptbesorgungen für das Weihnachtsfest stattfinden 
  • Haben Sie Urlaub? Ab wann?
  • Mit wem wollen Sie die Weihnachtstage verbringen? 
  • Wann wollen Sie wen besuchen? 
  • Wann soll dieses Jahr der Besuch frühestens oder spätestens zu Ihnen kommen?
  • Denken Sie über das letzte Weihnachten nach: Was wünschen Sie sich, wie die Zeit in diesem Jahr sein soll?
  • Was mögen sie an Weihnachten? Was nicht?

Seien Sie flexibel mit Ihrer Planung und gelassen bei der Umsetzung. Es werden Situationen entstehen, die Sie nicht eingeplant hatten. Seien Sie bei unvorhergesehenen Veränderungen spontan. Überlegen Sie schon vorher, wie Sie damit umgehen, wenn etwas nicht zu 100 Prozent so läuft, wie Sie sich es überlegt haben. Das schönste Weihnachtsfest ist, wenn es trotz anderer Planung schön wird.

Tipp 2: Klare Aussagen vermeiden Enttäuschung

Sagen Sie ganz klar, was Sie wollen und was nicht z. B.:

  • Wer soll zu Besuch kommen und wann?
  • Ist die Bescherung vor oder nach dem Festessen? 
  • Wer packt zuerst die Geschenke aus? Wie war es im letzten Jahr mit dem Auspacken der Geschenke? 
  • Was wollen Sie an den Festtagen essen? Gehen Sie gemeinsam zum Brunch oder gibt es ein tolles Abendessen? Gehen Sie im Restaurant essen oder bereiten Sie selbst das Essen zu? 

Machen Sie sich darüber Gedanken und gleichen diese mit Ihrer Familie ab. Vergessen Sie aber nicht: Egal was und wo Sie essen, wichtig ist das Zusammensein und gemeinsam die Zeit zu verbringen. 

Tipp 3: Momente bewusst erleben – „Da sein“

Meist hetzen wir nur so durch die Vorweihnachtszeit, weil wir zum Fest alles erledigt haben wollen. Am Ende haben wir schließlich die Vorweihnachtszeit nicht genossen und zu Weihnachten ist man dann zu gehetzt und gestresst, um die Momente bewusst zu erleben.

Also: Was ist in der Vorweihnachtszeit für die Vorbereitung auf das Fest wichtig bzw. notwendig? Müssen es unzählige Sorten Plätzchen sein? Oder können es nicht nur die Lieblingssorten sein? 

Arbeiten Sie nicht nur Ihren Plan ab. Versuchen Sie Ihre Aufgaben weihnachtlich zu gestalten. Sie können beispielsweise beim Backen Weihnachtsmusik hören. So können sie auch bei den Vorbereitungen in Weihnachtsstimmung kommen. Gemeinsames erleben, zusammen gestalten und Freude teilen, das sind unvergessliche Momente. Und wenn Sie die eine oder andere Situation fotografisch festhalten, können in den kommenden Jahren schöne Geschichte im Familienkreis oder mit Freunden erzählt werden. 

Mit unserem Weihnachtsplan können Sie als Familie gemeinsame weihnachtliche Aktivitäten für die Adventswochen einplanen –. Außerdem können Kinder bei der Gestaltung des Plans ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Ob ausschneiden, aufkleben, malen oder mit Aufklebern verzieren. Jetzt herunterladen!

Vater und Sohn schreiben Wunschzettel

Versuchen Sie nicht nur Ihren Plan in der Vorweihnachtszeit abzuarbeiten. Versuchen Sie bewusst Zeit mit der Familie zu verbringen.

Tipp 4: Auf die „innere Stimme“ achten– „echt bleiben“

Am meisten Stress gibt es in der Weihnachtszeit oft, weil man durch die vielen Termine, Aufgaben und Versprechungen keine Zeit zur Entspannung und Regeneration hat und dennoch lächelnd sagt: „Alles ok.“ Seien Sie ehrlich zu sich und Ihren Kindern bzw. zu Ihrer Familie. Wenn Sie gestresst sind und dies angemessen mitteilen, wird ihr Gegenüber Sie sicher verstehen. Und Sie fühlen sich sicher auch erleichtert, nicht immer eine gute Miene bewahren zu müssen. So können Sie den Stress eher  minimieren, damit dieser nicht irgendwann unkontrolliert aus Ihnen herausbricht. 

Auch Ihren Kindern können Sie durchaus altersgerecht erklären, dass Sie gerade gestresst sind. Sie wissen nicht, dass Weihnachten auch automatisch Stress bedeutet. Ihre Kinder sind „nur“ gespannt und freuen sich auf den Moment, die Geschenke auszupacken. 
Um jedoch nicht in ein Hamsterrad zu gelangen, ist es sinnvoll, sich in der Planung gegebenenfalls lediglich auf die wesentlichen Aufgaben zu konzentrieren. Die anderen Aufgaben können wegfallen. Sie geraten somit weniger oder gar nicht in stressige Momente.

Tipp 5: Rituale pflegen aber Familienmuster durchbrechen – Trigger vermeiden

Rituale können wichtige Lebensbegleiter sein, erst recht in der Weihnachtszeit. Insbesondere für Kinder sind Rituale Anhaltspunkte in ihrem Leben.  In der Regel können wir uns an Rituale aus unserer Kindheit erfreuen, wenn Sie positive Erinnerungen in uns wecken. Behalten Sie sich diese bei und geben sie diese an Ihre Kinder weiter. 

Sollte es aber Rituale oder Situationen geben, die in der Vergangenheit meistens zu Stress geführt haben oder bei Ihnen ungute Gefühle auslösen, ist es vielleicht an der Zeit, diese loszulassen, zu verändern oder ein neues Ritual zu etablieren.

Wenn in der Familie jedoch verschiedene Meinungen zum Erhalt bestehender Rituale bestehen, können Sie gemeinsam überlegen, was die Vorteile aus einer Veränderung sein könnte oder was getan werden muss, damit die Vorteile in der Gegenwart erhalten bleiben. 




Fazit

icon-lamp
icon-lamp

Egal wie oder mit wem Sie feiern: Überlegen Sie sich in Ihrer Planung, was Sie wollen oder auch nicht wollen. Sprechen Sie die Planung gemeinsam mit den Beteiligten durch. Berücksichtigen Sie Wünsche und äußern Ihre eigenen, sowie Erwartungen und Grenzen. Erst mit einem gemeinsamen transparenten Umgang kann Weihnachten das Fest der Liebe werden und zu unvergesslichen Augenblicken führen – und das jedes Jahr.

Fröhliche Weihnachten!

Wir wünschen Ihnen ein friedliches Weihnachtsfest!

Weihnachtsplan zum Herunterladen und Ausdrucken

Weihnachtsplan

Mit unserem Weihnachtsplan können Sie als Familie gemeinsame weihnachtliche Aktivitäten für die Adventswochen einplanen – mindestens eine, maximal vier. Außerdem können Kinder bei der Gestaltung des Plans ihrer Kreativität freien Lauf lassen.  Ob ausschneiden, aufkleben, malen oder mit Aufklebern verzieren. 

Jetzt herunterladen!


Wie wir helfen