Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Jakob und Nele
Familien in Trennung

Wenn Kinder aus dem Blick geraten

„Bei streitbelasteten Trennungen wird die Entwicklung der Kinder beeinträchtigt, sei es im emotionalen oder sozialen Bereich. Viele Kinder suchen die Schuld bei sich.“

Joachim Feistle, Diplom-Sozialpädagoge der SOS-Beratungsstelle Landsberg am Lech

Gehen Eltern getrennte Wege, sind die Leidtragenden vor allem die Kinder. Angst, Schuldgefühle, Scham, Wut, Trauer, Hilflosigkeit und Enttäuschung sind nur einige Emotionen, die Kinder häufig erfahren. Verlieren Eltern aufgrund der eigenen Probleme den Blick für die Bedürfnisse ihrer Kinder und vernachlässigen sie emotional, kann das schwerwiegende Folgen haben. 

Bei hochstrittigen Trennungen erleiden Kinder fast immer bleibende Schäden oder psychische Störungen. Sie kämpfen beispielsweise mit psychosomatische Beschwerden, Depressionen, Ess-, Angst- oder Bindungsstörungen, zeigen Suchtverhalten oder neigen zu Gewalt.

Neles und Jakobs Welt steht Kopf

So hilft SOS-Kinderdorf

Wir begleiten Eltern und Kinder, die mit Trennung und Scheidung konfrontiert werden. 

  • In Sprechstunden und Beratungen helfen wir Eltern dabei, Lösungen für strittige Fragen und Konflikte rund um das Sorge- oder Umgangsrecht zu finden. 
  • Kinder und Jugendliche können ihren Kummer und Fragen äußern. Mit therapeutischen Hilfen für Kinder und Eltern wirken wir Langzeitfolgen und psychischen Belastungen entgegen. 
  • Im Rahmen des Angebots „Kinder im Blick“ lernen Eltern, wie sie besser auf die Bedürfnisse ihrer Kinder eingehen und mit dem anderen Elternteil umgehen können.
spenden

So können Sie helfen!

SOS-Kinderdorf

Spenden

Das können Sie beispielsweise bewirken

82856

5

Mittagessen für ein Kind des pädagogischen Mittagstischs

82856

15

Kinderbetreuung während des Sprachcafés für Frauen

82856

50

Übungshefte, Bücher und Schreibutensilien für ein Kind in der sozialen Gruppe

Interview mit Psychologin Claudia Reinold und Diplom-Sozialpädagoge Joachim Feistle von der SOS-Beratungsstelle Landsberg am Lech