Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
SOS-Kinderdorf unterstützt Kinder wie Malina
Wenn zuhause nicht mehr sicher ist

Wenn Kinder ihre Eltern verlieren

Wenn ein Kind nicht mehr bei seiner Familie bleiben kann, ist das für alle Beteiligten eine Extremsituation. 

Doch nicht immer ist das eigene Zuhause der beste Ort für ein behütetes Aufwachsen. SOS-Kinderdorf setzt sich dafür ein, auch in solchen Momenten, die beste Lösung für die Betroffenen zu finden.

Ein Ausweg für Malina?

Aufwachsen ohne Eltern

Liebe, Geborgenheit und Zuwendung: Das eigene Elternhaus sollte der Ort sein, an dem Kinder das bekommen. Doch nicht alle Kinder haben das Glück in intakten Familien aufzuwachsen. 

Rund 37.881 Kinder wurden 2020 vom Jugendamt in Obhut genommen. Die Gründe dafür sind vielfältig: Überforderte Eltern, Vernachlässigung und Beziehungsprobleme sind laut Statistischem Bundesamt die häufigsten Gründe.

Kinder und Eltern zu trennen, ist immer ein schwerer Eingriff, weshalb es bei den Behörden hohe Auflagen für einen solchen Schritt gibt. 

Wenn das Wohl eines Kindes gefährdet ist, muss gehandelt werden

Damit es gar nicht erst so weit kommt, unterstützt SOS-Kinderdorf Kinder und Eltern mit präventiven ambulanten Angeboten. Und für Kinder, die nicht mehr bei ihren Familien bleiben können bieten unsere stationären Angebote die Chance auf ein liebevolles neues Zuhause.

spenden

So können Sie helfen!

Spenden

Jetzt helfen

Das können Sie beispielsweise bewirken

82856

15

Teilnahme eines Kindes an einem Ausflug

82856

50

Spielmaterialien für die Therapiebegleitung

82856

370

pädagogischen Mittagstisch für ein Kind im Monat

Hilfe zur Selbsthilfe – Angebote kurz erklärt