Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Florian
Familien in Krisen, Kinder in Not

Damit aus Krisen keine Katastrophen werden

Wenn Eltern in Krisen geraten, leiden ihre Kinder. Arbeitslosigkeit, Depressionen oder Trennungen führen bei manchen Eltern zu schwerwiegenden Problemen. Zusätzliche Belastungen, beispielsweise aufgrund der Coronapandemie, können bei solchen Familien Katastrophen auslösen. Laut aktueller Studien zeigte fast jedes dritte Kind in der Coronakrise Hinweise auf psychische Belastung – vor allem Kinder aus sozial schwachen Familien waren betroffen.*

SOS-Kinderdorf stärkt Familien und fängt negative Folgen von Krisen bei Kindern auf. Durch die Pandemie kam es zu Jobverlusten oder Kurzarbeit, akuten finanziellen Sorgen und Quarantäne zu Hause. Diese Risikofaktoren machten Gewalt gegen Kinder wahrscheinlicher. Am stärksten waren Kinder betroffen, deren Eltern Angst oder Depressionen hatten.** Diese Familien brauchen jetzt mehr Unterstützung denn je, um die negativen Auswirkungen für Kinder so gering wie möglich zu halten.

Wenn Traurigkeit zum Alltag wird

So hilft SOS-Kinderdorf

Hilfe zur Selbsthilfe

Durch Hilfe zur Selbsthilfe erhalten Eltern in Krisen die notwendige Unterstützung, um schädliche Muster zu durchbrechen und wieder besser für ihre Kindern da zu sein. Diese Hilfe bietet SOS-Kinderdorf mit seinen ambulanten und offenen Angeboten. Ziel ist es Eltern so zu stärken, dass sie wieder einen Weg aus ihrer Notlage finden.

Mithilfe unserer ambulanten Angebote, beispielsweise Erziehungsberatungen und Familienhilfe, begleiten wir Familien intensiv und langfristig in ihrem Alltag, um gemeinsam Lösungen für Erziehungsschwierigkeiten, Konflikte und Alltagsprobleme  zu finden. Wenn Eltern in ihrer Erziehung gestärkt werden, schaffen sie es ihren Kindern die liebevolle und fürsorgliche Familie zu bieten, die Kinder verdienen.

Unsere Familienzentren, die die erste Anlaufstelle für Familien sind, öffnen nun sukzessive wieder und bieten neben Notbetreuungen auch beratende Hilfen für Eltern. Ziel ist es Eltern so zu stärken, dass sie wieder einen Weg aus ihrer Notlage finden.

Das SOS-Familienzentrum Hellersdorf – ein zweites Zuhause

Hinweis: Dieses Video wurde vor den Einschränkungen durch das Coronavirus gedreht.

spenden

So können Sie helfen!

Spenden

Das können Sie bewirken

82856

15

Mini-Spielkit für Kleinkinder für die Beratungen im häuslichen Umfeld der Familie

82856

50

Noteinkauf für eine vierköpfige Familie

82856

300

Ernährungsberatung für einen Elternteil

82856

3000

Videobasierte Elternberatung „Marte Meo“

82856

5000

Krisenhilfe, wie die Notunterbringung einer Familie

82856

8000

Unbürokratische Soforthilfe für ein Jahr

Wie helfen die ambulanten Hilfen Familien?

Mit der ambulanten flexiblen Hilfe unterstützen wir Familien, die Konflikte oder Probleme haben und Beistand bei der Erziehung ihrer Kinder benötigen. Ziel ist es, den Familien Wege und Möglichkeiten zu zeigen, wie sie wieder auf eigenen Beinen stehen können.

Erziehungsberatung und Familienhilfe

Familien werden intensiv und langfristig in ihrem Alltag begleitet. Gemeinsam werden Lösungen bei Erziehungsschwierigkeiten, Alltagsproblemen und Konflikten gesucht und die Familien werden im Kontakt mit Ämtern und Institutionen unterstützt. Die Familienhilfe findet in der Familie selbst statt und orientiert sich am gesamten Familiensystem und ihrem sozialen Umfeld. Die Beteiligung der Kinder, Jugendlichen und Eltern an der Gestaltung des Hilfeplans ist SOS-Kinderdorf dabei ein großes Anliegen.

Erziehungsbeistandschaft und Einzelbetreuungen

Kinder und Jugendliche, deren Familien vorübergehend in schwierigen Lebenslagen sind oder sich überfordert fühlen, werden durch Erziehungsbeistandschaften in individueller Einzelbetreuung unterstützt. Gemeinsam mit dem Pädagogen werden Lösungen bei erzieherischen Konfliktsituationen gesucht. Jugendliche, die bereits alleine leben, werden bei Herausforderungen in der Schule oder im Beruf, bei der Haushaltsführung, finanziellen oder persönlichen Problemen unterstützt und auf ein eigenständiges Leben vorbereitet.

Gruppenangebote und Sozialraumprojekte

Je nach Bedarf bieten die ambulanten Hilfen verschiedene Gruppenaktivitäten und Sozialraumprojekte für Kinder und Jugendliche an. Ziel ist es, Kinder und Jugendliche bei Schwierigkeiten in ihrer Entwicklung zu unterstützen und Verhaltensauffälligkeiten durch intensive Gruppenarbeit zu reduzieren.