Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Mehrere Generationen: SOS-Kinderdorf stärkt Familien
Interview: Wie wir arbeiten

Ihren letzten Willen wahren: eine verantwortungsvolle Aufgabe

„Meine Aufgabe beim SOS-Kinderdorf erfüllt mich mit Freude und Stolz. Der Austausch mit Menschen, die unsere Vision teilen, Kindern die Chance auf eine bessere Zukunft zu geben, spielt dabei eine besondere Rolle", so Kerstin Küpper, Referatsleitung Nachlass und Vermögensübertragungen beim SOS-Kinderdorf e.V. Menschen, die durch letztwillige Verfügungen dem SOS-Kinderdorf Vermögen zukommen lassen, ermöglichen durch ihren letzter Willen einen neuen Anfang für benachteiligte Kinder und Jugendliche.

Was ist Ihre Aufgabe?

Die Nachlassabteilung des Vereins verfügt über im Erbrecht erfahrene Juristen und Experten in der Nachlassabwicklung. An uns wenden sich Menschen, die bereits ein Testament zu unseren Gunsten errichtet haben und Informationen zu unserer Arbeit und der Nachlassabwicklung suchen.

Ebenfalls melden sich Menschen, die darüber nachdenken, den SOS-Kinderdorf e.V. nach ihrem Tod mit einer Erbschaft oder einem Vermächtnis zu bedenken und hierzu nähere Informationen möchten. Ein Großteil unserer Tätigkeit besteht aber auch darin, Nachlässe in denen wir als Erbe oder Miterbe eingesetzt sind, fachkundig und pietätvoll abzuwickeln.

Wer nimmt Kontakt zu Ihnen auf?

Viele der Menschen, die uns kontaktieren, sind Mitte bis Ende 60. Der Wechsel in den Ruhestand stellt für viele einen Scheideweg dar und bietet nicht selten Anlass, sich über das eigene Leben Gedanken zu machen und Überlegungen anzustellen, was mit dem Vermögen später geschehen soll. Aber auch deutlich Jüngere suchen den Kontakt zu uns, und werden bereits zu Lebzeiten aktive Förderer vom SOS-Kinderdorf e.V. durch Spenden oder Patenschaften, weil sie von unserer Arbeit, die wir für Kinder und Jugendliche leisten, überzeugt sind. Leitgedanke ist dabei meistens, dass sie mit ihrem Vermögen der jetzigen jungen Generation helfen möchten.

Was muss man bei der Testamentserstellung beachten?

Um sicher zu gehen, dass der letzte Wille klar formuliert ist, und später auch entsprechend der Wünsche des Erblassers zum Tragen kommt, empfehlen wir immer, den Rat eines Fachanwaltes für Erbrecht oder Notars einzuholen. Wir selbst laden regelmäßig zu Erbrechtsveranstaltungen ein, bei denen ein Fachanwalt über alle wichtigen Punkte informiert und individuelle Fragen der Teilnehmer beantwortet.

Was passiert, wenn der Nachlass zugunsten SOS-Kinderdorf e.V. eingesetzt wird?

Wird der SOS-Kinderdorf e.V. testamentarisch als Erbe bedacht, obliegt uns die vollständige und fachkundige Abwicklung aller Angelegenheiten rund um den Nachlass. Dabei ist es uns ein großes Anliegen, den letzten Willen mit Sorgfalt und ganz im Sinne des Verstorbenen zu erfüllen. Soweit uns die Wünsche zu Lebzeiten noch persönlich mitgeteilt wurden, kümmern wir uns um die wunschgemäße Abwicklung. Sofern dazu keine Gelegenheit bestand gehen wir mit größter Sensibilität vor und bemühen uns im Sinne des Erblassers zu handeln.  Dies umfasst die Bestattung und Grabpflege, wir sichten und sichern den Nachlass, kündigen Verträge, wie Telefon und Strom. Lösen die Wohnung auf und erfüllen Vermächtnisse. Das uns zugedachte Vermögen kommt ungeschmälert bei den benachteiligten Kindern, Jugendlichen, Familien oder betreuten Menschen mit Behinderung an.

Wie reagieren die Angehörigen und Freunde des Verstorbenen, wenn Sie erfahren, dass SOS-Kinderdorf erbt?

Dies ist unterschiedlich. In manchen Fällen steht die Enttäuschung im Vordergrund. Meistens wird die Zuwendung jedoch sehr positiv aufgenommen. Wir freuen uns immer wieder über die vielen Rückmeldungen, wenn Angehörige oder Freunde der Verstorbenen sagen: „Es war ihr oder sein Wunsch, und es freut uns, dass der Nachlass bei dem SOS-Kinderdorf e.V. so gute Verwendung findet.“ Dies führt nicht selten dazu, dass die letztwillige Zuwendung an den SOS-Kinderdorf e.V. Vorbild für andere Menschen wird.

Gibt es Fälle, die Sie besonders berührten?

Ich habe gemerkt, dass mir jeder Nachlass im Gedächtnis bleibt. Natürlich ist jeder Fall so individuell wie der Mensch es war. Manche Menschen lerne ich persönlich oder über Telefongespräche näher kennen. Vielen ist es wichtig, dass jemand ihre Geschichte kennt. Von ihnen behalte ich die Bilder und Gespräche im Herzen.
 

Ihre persönliche Ansprechpartnerin

Wir beraten Sie gerne!

Nachricht senden