31489_Mazedonien_Syrien_Nothilfe_adam-101145.JPG
Hilfe für Syrien

Krieg und kein Ende: SOS-Kinderdorf hilft in Syrien

Ein neues Zuhause für traumatisierte Kinder

Die Lage der Menschen in Syrien ist nach sieben Jahren Bürgerkrieg katastrophal. Und wie so oft trifft der Krieg auch in Syrien die Schwächsten und Unschuldigen zuerst: Kinder und Jugendliche.

SOS ist vor Ort und hilft, einer traumatisierten Generation Halt zu geben. Direkt in den Nothilfe-Gebieten mit einer warmen Mahlzeit, mit einem Dach über dem Kopf, mit einem Bett, einem geschützten Ort für die Nacht. Und durch Menschen, die zuhören und da sind, wenn das Erlebte die Kinder nachts in ihren Träumen verfolgt und sie tagsüber verstummen lässt.

In Damaskus, wo aktuell keine Kampfhandlungen stattfinden und die Menschen langsam wieder zu einem Alltag zurückfinden, konnten wir Ende 2017 ein neues SOS-Kinderdorf Saboura eröffnen. Die Bewohner von Saboura sind Kriegswaisen und Kinder, deren Familien verschollen sind. 80 syrische Mädchen und Jungen finden nun im neuen SOS-Kinderdorf Saboura ein dauerhaftes Zuhause und eine liebevolle Betreuung.

Verletzte, Gewalt, Hunger, getötete Familienmitglieder - grausamer Alltag für die traumatisierten Kinder in Syrien. Katharina Ebel, Nothilfekoordinatorin von SOS-Kinderdorf weltweit, im Interview.

spenden

So können Sie helfen!

Spenden