23435_tpa-picture-76217_Joris Lugtigheid_Serbien+.jpg
Jedes Kind hat ein Recht auf Familie!

Familie stark machen

Eine starke Familie ist die wichtigste Grundlage für die positive Entwicklung eines Kindes

Das SOS-Kinderdorfprogramm zur Familienstärkung soll verhindern, dass Familien aus sozialen Brennpunkten aufgrund von Armut auseinanderbrechen. Das Ziel der SOS-Familienstärkung besteht darin, dass Eltern und Alleinerziehende auf eigenen Beinen stehen und ihre Kinder selbständig betreuen können.

Wir betreiben Familienstärkung in Mittel- und Osteuropa dort, wo sie dringend gebraucht wird!

Auch wenn in Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Litauen und Bulgarien die Wirtschaft wächst, sollte dies nicht darüber hinwegtäuschen, dass diese Staaten mit der Einführung der Marktwirtschaft harten sozialen Verwerfungen ausgesetzt waren und immer noch sind. Vor allem kinderreiche Familien haben Schwierigkeiten, ihren Lebensunterhalt zu sichern und angemessen für ihren Nachwuchs zu sorgen. Bis heute leidet die Bevölkerung von Bosnien-Herzegowina unter den Folgen des Bürgerkriegs von 1992 bis 1995. Nach einem Bericht der Weltbank aus dem Jahr 2016 lebt dort ein Fünftel der Bevölkerung in Armut.
Bulgarien verzeichnet mit 21,8 Prozent die höchste Armutsquote innerhalb der EU. Benachteiligt bleiben vor allem die Kinder. Viele haben keinen Zugang zu Bildung, sind unterernährt und leben in armen Verhältnissen. Laut UNICEF sind in Osteuropa rund 18 Millionen Kinder von Armut betroffen.

Familienstärkung in Osteuropa

Spezielle Bedürfnisse im Blick

Die SOS-Kinderdorfmitarbeiter kümmern sich um das Wohlergehen von Kindern z.B. in medizinischer und materieller Hinsicht sowie in Bildungsfragen.

Natürliche Ressourcen stärken

Wir stärken Familien, damit sie selbstständig für die bestmögliche Betreuung und den Schutz der Kinder sorgen können, z.B. durch Sicherung einer...

Lokale Zusammenarbeit mit Behörden

Wir unterstützen benachteiligte Kinder und ihre Familien innerhalb ihrer Dorfgemeinschaft in Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden.

Die vier Hauptstufen der Familienstärkung

Grundbedürfnisse sichern

SOS-Kinderdorf hilft Familien in akuter Not – mit Lebensmittelpaketen, Kleidung und medizinischer Versorgung.

Schulbildung für Kinder

Bedürftige Familien bekommen Hilfe, um sich das Schulgeld, eine Schuluniform oder Unterrichtsmaterialien für ihre Kinder leisten zu können.

Beratung und Aufklärung

Oft ist bedürftigen Familien nicht bekannt, welche Rechte sie haben. SOS-Sozialarbeiterinnen und -Sozialarbeiter beraten Analphabeten bei Anträgen und Behördengängen oder unterstützen Aids-Waisen dabei, ihre Erbansprüche zu verteidigen.

Neben Berufsberatung und Alphabetisierungskursen bietet SOS-Kinderdorf Erziehungsberatung und Informationsveranstaltungen an, die über Kinder-, Frauen- oder Arbeitnehmerrechte aufklären.

Hilfe zur Selbsthilfe

SOS-Kinderdorf bietet Aus- und Fortbildungskurse, Berufsberatung und Starthilfen zur Existenzgründung.
Beispiele: Eine Ausbildung zur Erzieherin, Hühner für eine Geflügelzucht oder ein Mikrokredit für eine Nähmaschine, um sich als Schneiderin selbstständig
machen zu können. 

Das Ziel: Familien sollen ihr Einkommen soweit sichern, dass sie der Armut entkommen.

zahlen daten fakten

Mit Ihrer Spende helfen Sie

  • laufende Kosten für die Programme zur Familienstärkung zu finanzieren;
  • Nahrungsmittel, medizinische Versorgung und Bildungsmaterialien anzuschaffen
  • Starthilfen zur Existenzgründung von Familien zu sichern
  • die Kosten für die SOS-Sozialarbeiter zu decken.

Wenn Sie sich speziell für das Projekt "Familienstärkung in Osteuropa" engagieren möchten, dann vermerken Sie dies bitte im abschließenden Freitextfeld des Spendenformulars mit „Familienstärkung in Osteuropa". Das Freitextfeld finden Sie in Schritt 3 des Spendenprozesses. Spenden Sie für die „SOS-Familienstärkung in Osteuropa“!

spenden

So können Sie helfen!

Spenden