SOS-Kinderdorf engagiert sich für Familienstärkung in Afrika
Wir stärken Familien - in Afrika

Jedes Kind hat ein Recht auf Familie

Afrika braucht nachhaltige Hilfe! Kriege, Krankheiten, Hungersnöte: Der Alltag von vielen Kindern in Afrika ist nicht einfach. Es fehlt nicht nur an medizinischer Versorgung, sondern auch an Bildungsmöglichkeiten und Nahrungsmitteln. Viele Kinder wachsen ohne Eltern auf, jedes zehnte Kind erlebt nicht einmal seinen fünften Geburtstag.

Wir stärken Familien - unsere Maßnahmen 

Die SOS-Familienstärkung umfasst vielseitige Hilfs-, Beratungs- und Bildungsangebote, die sich an Kinder und ihre Eltern in Not richten. Ziel ist es, Familien zu ermöglichen, ihre Zukunft selbst zu meistern. Unser Ansatz Die SOS-Sozialzentren und -Programme zur Familienstärkung helfen gezielt besonders bedürftigen Familien und deren Kindern, die in der Umgebung der SOS-Kinderdörfer leben. SOS-Kinderdorfmitarbeiterinnen und -mitarbeiter unterstützen die Familien bei materiellen Problemen, leisten medizinische Aufklärungsarbeit und helfen bei Bildungsfragen. Zudem finden in den Sozialzentren Bildungs- und Schulungsmaßnahmen statt, um die Eltern zu instruieren, für sich und ihre Kinder zu sorgen. Die Familien werden gestärkt, damit sie sich selbstständig um die bestmögliche Betreuung und den Schutz der Kinder kümmern können, z.B. durch die Sicherung einer verlässlichen Einkommensquelle oder die Übernahme von Schulgeldern.

Vier Bausteine der Familienstärkung

Grundbedürfnisse sichern

SOS-Kinderdorf hilft Familien in akuter Not – mit Lebensmittelpaketen, Kleidung und medizinischer Versorgung.

Schulbildung für Kinder

Bedürftige Familien bekommen Hilfe, um sich das Schulgeld, eine Schuluniform oder Unterrichtsmaterialien
für ihre Kinder leisten zu können.

Hilfe zur Selbsthilfe

SOS-Kinderdorf bietet Aus- und Fortbildungskurse, Berufsberatung und Starthilfen zur Existenzgründung.
Beispiele: 

  • Eine Ausbildung zur Erzieherin,
  • Hühner für eine Geflügelzucht oder 
  • ein Mikrokredit für eine Nähmaschine, um sich als Schneiderin selbstständig machen zu können.

Das Ziel: Familien sollen ihr Einkommen soweit sichern, dass sie der Armut entkommen.

Beratung und Aufklärung

Oft ist bedürftigen Familien nicht bekannt, welche Rechte sie haben. SOS-Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter beraten Analphabeten bei Anträgen und Behördengängen oder unterstützen Aids-Waisen dabei, ihre Erbansprüche zu verteidigen.

Neben Berufsberatung und Alphabetisierungskursen bietet SOS-Kinderdorf Erziehungsberatung und Informationsveranstaltungen an, die über Kinder-, Frauen- oder Arbeitnehmerrechte aufklären.

Die Programme zur Familienstärkung mit ihren präventiven Angeboten zielen darauf ab...

... die Ressourcen der Familien zu stärken, um selbstständig für die bestmögliche Betreuung und den Schutz der Kinder sorgen zu können.

... die Versorgung der Kinder mit Medizin, Nahrung und Bildung sicherzustellen.

benachteiligte Kinder und ihre Familien innerhalb ihrer Dorfgemeinschaft in Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden besonders zu unterstützen.

Mit Ihrer Spende helfen Sie

  • laufende Kosten für die Programme zur Familienstärkung zu finanzieren;
  • Nahrungsmittel, medizinische Versorgung und Bildungsmaterialien anzuschaffen;
  • Starthilfen zur Existenzgründung von Familien zu sichern;
  • die Kosten für die SOS-Sozialarbeiterinnen und -Sozialarbeiter zu decken.

Finanzierungsbeispiele
 

  • Mit 23 EUR finanzieren Sie die monatliche Schulgebühr für ein Kind
  • Mit 300 EUR ermöglichen Sie den Kauf von zwei Kühen für einen landwirtschaftlichen Betrieb
  • Mit 4.800 EUR sorgen Sie ein Jahr lang mit Nahrungsmittelpaketen für vier Familien mit jeweils drei Kindern


Unterstützen Sie uns dabei, benachteiligten Kindern eine sichere Zukunft zu ermöglichen. Spenden Sie für die „SOS-Familienstärkung in Afrika“!

spenden

So können Sie helfen!

Spenden

Familienstärkungsprogramme in Afrika