Cyber-ABC

Cybermobbing, Hate-Speech, SafeSearch Filter... wir erklären was sich dahinter verbirgt.

A

Altersfreigabe

Dies ist die geregelte Freigabe für Filme, Spiele und Musik, die der Gesetzgeber festlegt. In Deutschland gibt es die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) und die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) für Computerspiele.

App- und Ad Tracking

Um Werbung und Apps zu optimieren, benötigen Unternehmen vor allem eines – Daten. Und genau diese erhalten sie durch das App Tracking.

Und ebenso das Ad Tracking liefert Unternehmen Daten darüber, wie gut oder schlecht eine Werbekampagne läuft.

App-Käufe

Ein App-Kauf ist der Einkauf von Apps, also Anwendungen, für Smartphone, Tablet, etc. Diese Apps kauft man im sogenannten App-Store (Play Store für Android) ein. Es gibt aber auch zahlreiche kostenlose Apps, die dort ebenso erhältlich sind.

C

Cybergrooming

Kontaktiert  eine Person Minderjährige, beispielsweise in den sozialen Medien, mit dem Ziel in sexuellen Kontakt zu kommen, spricht man von Cybergrooming.

Cybermobbing

Cybermobbing bezeichnet das Mobbing in der virtuellen Welt, z.B. über soziale Medien. Dies wir als besonders schlimm empfunden, da Betroffene dem Mobbing selbst in den eigenen vier Wänden nicht entgehen können.

D

Digital Native

Als „Digital Natives“ werden diejenigen bezeichnet, die nach 1980 geboren sind und im digitalen Zeitalter und somit mit digitalen Medien aufgewachsen sind. Die Generation der „Digital Natives“ agiert üblicherweise intuitiv mit der Technik.

F

Fake-Account

In den sozialen Medien kursieren unzählige Profile, hinter denen zwar reale Personen stecken, die jedoch eine Person erfinden. Das kann unter Umständen für Kinder sehr gefährlich werden. Fliegt das Profil auf, könnte es das Vertrauen eines Kindes zutiefst erschüttern. Fake-Profile können aber auch gefährlich werden, wenn sich Pädophile als junge Mädchen oder Jungen ausgeben.

Fake-Freund

Nimmt man die Freundschaft eines Fake-Accounts an, bezeichnet man diesen dann als Fake-Freund.

Fake News

Fake News sind Falschmeldungen, die absichtlich von Gruppen oder auch Einzelpersonen verbreietet werden, um ein gewisses Ziel zu erreichen. Es gilt: Prüfe den Wahrheitsgehalt einer Nachricht anhand drei weiterer unabhängiger Quellen.

H

Hate Speech

Den Begriff Hate Speech oder Hassrede könnte man am ehesten mit Volksverhetzung vergleichen. Um Hassrede handelt es sich, wenn eine Person andere Menschen abwertet oder angreift , zu Hass und Gewalt gegen andere Menschen aufruft.

I

In-App-Käufe

Sogenannte In-App Käufe können wahre Kostenfallen in eigentlich kostenlosen Apps werden. Manche Apps lassen sich zwar kostenfrei herunterladen, dennoch lockt der Anbieter den User dann mit kostenpflichtigen Premium- oder Zusatzfunktionen. Sogar ein Abo lässt sich durch In-App-Käufe abschließen. Allerdings muss auch hier jeder Kauf bestätigt werden.

M

Medien

Medien sind Kanäle durch die Informationen einer breiten Masse zugänglich gemacht werden. Das können Zeitungen, Magazine, Bücher, das Fernsehen und eben auch das Internet sein. Diese werden aber in analoge und digitale Medien unterschieden. Die digitalen Medien sind das Internet, Computer- und Konsolenspiele, Smartphones, aber auch digitales Radio und Fernsehen. Analoge Medien sind Printmedien, Audiokassetten, usw.

Mediennutzungsvertrag

P

Prepaid

Prepaid bedeutet übersetzt „vorausbezahlt“ und genau das passiert auch. Im Gegensatz zu einem Handyvertrag, bei dem man beispielsweise am Ende eines Monats die in Anspruch genommenen Leistungen bezahlt,  muss man eine Prepaid-Karte vorher aufladen, um die Leistungen in Anspruch zu nehmen.

S

SafeSearch Filter

Mit einem SafeSearch Filter können anstößige Suchergebnisse, wie beispielsweise pornografische Inhalte, gefiltert und ausgeschlossen werden.

Shitstorm

Von einem Shitstorm spricht man, wenn sich Menschen über ein bestimmtes Thema in einem Kommunikationsmedium im Internet entrüsten. Hier kommt es zum Teil zu beleidigenden Äußerungen.

Z

Zeitkonten

Manche Fernsehergeräte lassen es zu, dass man Zeitkonten einrichtet. Hier können Sender und Nutzungszeiten eingestellt werden. Ist die Zeit aufgebraucht, schaltet der Fernseher ab. Dies gibt es auch für Spielekonsolen. Besser: Mediennutzungsvertrag vereinbaren, in dem man „Zeitkonten“ festlegen kann, also Zeiten pro Woche. So kann das Kind flexibler entscheiden, ob es an einem Tag das Medium länger, dafür am anderen kürzer nutzen möchte.