32204_iStock-683912292.jpg
Stille Helden

Ausgezeichnet mit dem Hermann-Gmeiner Preis

Stille Helden

Sie kämpfen für eine bessere Welt: Maria Anggelina und Dr. Muruga Sirigere wurden für ihr außerordentliches soziales Engagement mit dem Hermann-Gmeiner-Preis ausgezeichnet.

Rauschender Beifall begleitet Maria Anggelina und Muruga Sirigere, als sie die Bühne der Hermann-Gmeiner-Akademie in Innsbruck betreten. Für beide ist es ein großer Tag: Die Menschenrechtsaktivistin aus Indonesien und der Arzt aus Indien werden mit dem Hermann-Gmeiner-Preis für ihr besonderes soziales Engagement ausgezeichnet. Der Preis wird alle zwei Jahre an Personen aus SOS-Kinderdörfern vergeben, die außergewöhnliche Leistungen auf humanitären, beruflichen, sportlichen oder kulturellen Gebieten erbracht haben und so eine besondere Vorbildfunktion in ihrem sozialen Umfeld oder der Gesellschaft einnehmen. Im vergangenen Jahr standen 71 Nominierungen aus 30 Ländern zur Auswahl und es gab mehr als 120.000 Online-Stimmabgaben für die Nominierten. Als die beiden Gewinner ihre Auszeichnungen überreicht bekommen, strahlen sie stolz in die Kameras. Sie haben beide ihre ganz eigenen Geschichten zu erzählen. 

Es sind Geschichten von Leid und Ungerechtigkeit – aber auch von Mut und Hoffnung.