Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Publikationen

Junge Wohnungslose in der Jugendhilfe begleiten

Dokumentation zur SOS-Fachtagung 2021

Sozialpädagogisches Institut (Hrsg.)

2021

neu
template_dokumentation_Fachtagung_2021_SOS_digital

SOS digital – Dokumentation

Hilfen für junge Wohnungslose als Aufgabenfeld der Kinder- und Jugendhilfe – die digitale Dokumentation präsentiert Inhalte der virtuellen Fachtagung.

Beschreibung

Unter dem Titel „Nirgendwo zu Hause – Wohnungslose junge Erwachsene in der Jugendhilfe begleiten“ veranstaltete der SOS-Kinderdorf e.V. am 18. und 19. März 2021 seine jährliche Fachtagung erstmals online. Aus einer breiten Perspektive stellten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gemeinsam mit Praktikerinnen und Praktikern den mehr als 420 Tagungsteilnehmenden Studienergebnisse, Projektansätze und verbindende Überlegungen vor. Neben den individuellen und gesellschaftlichen Ursachen für Exklusion wurden die Lebenslagen der betroffenen jungen Menschen erläutert und angemessene Hilfen diskutiert.

Die vorliegende Dokumentation aus der Reihe „SOS digital“ präsentiert und rahmt die Beiträge aller Referierenden der Fachtagung.

Inhaltsverzeichnis

EINFÜHRUNG
Claudia Frank: Hilfen für junge Wohnungslose als Aufgabenfeld der Kinder- und Jugendhilfe

TAGUNGSBEITRÄGE
Sarah Beierle: Junge Menschen auf der Straße. Einblicke in Ausmaß, Lebenslagen und Hilfeansätze

Philipp Annen: Agency auf der Straße – Junge Volljährige und ihre Wege auf die Straße

Karina Fernandez: Verlaufsprozesse von Straßenkarrieren

Claudia Frank: Erfahrungswissen von Fachkräften zur Beziehungsarbeit mit jungen Wohnungslosen

Susanne Gerull: Ressourcen junger wohnungsloser Erwachsener

Irina Volf: Wenn Kinderarmut erwachsen wird … AWO-ISS Langzeitstudie zu Kinderarmt

Ronald Lutz: Erschöpfte Familien

Georg Grohmann: Partizipation und politische Interessenvertretung im Arbeitsfeld Streetwork

Ann Lorenz: Die Freiburger StraßenSchule

Sabine Maurer/Christel Kohls: Vielfältige Möglichkeiten an der Schnittstelle zur Jugendberufshilfe

Markus Unterländer: Bildungswege jenseits etablierter Settings
ermöglichen

Marion Weidinger: Peerberatung als Beispiel aktivierender Arbeit zwischen Drogen-, Obdachlosen- und Jugendhilfe

Frank Tillmann: Drop-out von Jugendlichen und jungen Erwachsenen – Systembedingte Exklusionsprozesse verstehen

Claudia Daigler: Den fachpolitischen Rahmen weiten. Welche Aufgaben hat das Hilfesystem?
 

Mehr aus dieser Reihe