Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Stapel Bücher auf einem Tisch
SOS-Längsschnittstudie

Grundlagen der SOS-Längsschnittstudie

Warum dieses Forschungsprojekt?

Wir möchten möglichst viel darüber erfahren, was aus jungen Menschen wird, die in SOS-Kinderdörfern betreut werden und wurden. Deshalb stellen wir ihnen sowohl während ihres stationären Aufenthalts als auch nach dem Auszug aus der Einrichtung Fragen zu verschiedenen Lebensbereichen: z.B. zu Bildung und sozialen Beziehungen, zu Gesundheit und Wohlbefinden, Belastungen und Lebenszufriedenheit sowie zu verschiedenen Aspekten der Unterstützung. Auch der Prozess der Verselbstständigung, Zukunftswünsche und wichtige Lebensereignisse werden erfasst. Ziel der SOS-Längsschnittstudie ist es, individuelle Entwicklungen zu untersuchen, Übergänge zu analysieren und auf dieser empirischen Basis das pädagogische Handeln in den Einrichtungen vor Ort kontinuierlich zu verbessern.

Handlungsbefähigung: Was ist das?

Selbstständigwerden ist ein Prozess, der vielfältige Entwicklungsaufgaben, Übergänge und Herausforderungen mit sich bringt. Heranwachsende brauchen dafür – neben verschiedenen anderen Fähigkeiten – ein grundsätzliches Gefühl von Zuversicht und Vertrauen in das Leben und die eigenen Möglichkeiten. Dazu gehört auch, Situationen richtig einzuschätzen, Chancen zu ergreifen und die dafür nötigen Ressourcen aktivieren zu können. Dieses übergeordnete Gefühl der Zuversicht haben wir als Handlungsbefähigung theoretisch gefasst. Was Handlungsbefähigung genau ausmacht und unter welchen Bedingungen junge Menschen sie entwickeln, untersuchen wir mit der SOS-Längsschnittstudie.
 

Ziele der SOS-Längsschnittstudie

Ihre Ansprechpartnerinnen

Nachricht senden

© Headerbild: baona, iStockphoto.com