5329_©SOSKinderdorfe.V._KDAmmersee_MarionVogel_21.08.2009_140.jpg
SOS-Kinderdorf Weilheim

SOS-Kinderdorf Weilheim

Seit Juli 2016 firmieren die SOS-Jugendhilfen Weilheim und das SOS-Kinder- und Familienzentrum Garmisch als Verbundeinrichtung SOS-Kinderdorf Weilheim.

In Weilheim richtet sich das Angebot an Jungen ab 11 Jahren, die aufgrund schwieriger Lebensumstände nicht in ihrem bisherigen sozialen Umfeld bleiben können. Grundlage der pädagogischen Arbeit ist es, die Ressourcen und Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen in den Blick zu nehmen und nachhaltig zu fördern. Die Pädagoginnen und Pädagogen legen besonderen Wert auf Kompetenzentwicklung und Persönlichkeitsbildung, die gemeinsame Bewältigung des Alltags sowie auf ein gemeinschaftliches Miteinander. Ziel ist es, die Jungen und jungen Männer zu einem möglichst eigenständigen Leben zu befähigen.

Das Angebot der Flexiblen Hilfen bietet ca. 70 Familien pro Jahr vor Ort ambulante Unterstützung, Beratung und Begleitung in schwierigen Lebenssituationen oder Erziehungsfragen. Das Team ermöglicht auch Kindern, deren Eltern sich im Streit getrennt haben, den Kontakt zu beiden Elternteilen in Begleitung aufrechterhalten zu können. Ziel der ambulanten Betreuung ist es, Eltern zu stärken, damit Kinder und Jugendliche in ihren Familien oder bei einem Elternteil bleiben können.

Ergänzend unterstützt der Fachdienst "Schul- und Kompetenzförderung" die Kinder und Jugendlichen durch intensive Einzelförderung sowie durch Musik- und Kunstangebote. Der Fachdienst "Psychologie/Familientherapie" steht Betroffenen bei Erziehungs- und Familienproblemen, von der Diagnostik bis zur Lösungsfindung, in Einzel- oder Gruppensitzungen zur Seite. In der offenen Ganztagsschule werden Schüler der fünften bis siebten Klassen aus Weilheim nachmittags betreut. Zusätzlich bietet das SOS-Kinderdorf Weilheim Jugendsozialarbeit an einem städtischen Gymnasium an.

In Garmisch-Partenkirchen konzentrieren sich die Angebote auf die Frühförderung. Das SOS-Kinder- und Familienzentrum ist eine wichtige Anlaufstelle für Eltern mit Frühgeborenen, Säuglingen und Kleinkindern mit Entwicklungsrisiken oder Regulationsstörungen. Auch Kinder mit Behinderung, Verhaltensauffälligkeiten oder Lern- und Leistungsbeeinträchtigungen finden hier Unterstützung. Das Kinder- und Familienzentrum bietet Familien Hilfe bei der Alltagsbewältigung sowie Diagnostik, Fachberatung und Therapie an. Ein interdisziplinäres Team aus Psychologinnen, HeilpädagogInnen, Physio- und ErgotherapeutInnen unterstützt und begleitet die Familien mit einem individuell abgestimmten Therapieangebot.

Die integrative Krippe "Die Regenbogenkinder" bietet 12 Plätze für Kinder im Alter von sechs Monaten bis drei Jahren. Kinder mit einem erhöhten Förderbedarf erhalten dort von klein auf die nötige Betreuung und die Chance, sich gemeinsam mit anderen Kindern möglichst gut zu entwickeln.

Zum Kinder- und Familienzentrum gehören außerdem verschiedene offene Treffpunkte für Familien sowie eine integrative Spielgruppe, die den Austausch unter Eltern mit einem Kind mit Behinderung fördert.

Auf der Webseite des SOS-Kinderdorfs Weilheim können Sie sich genauer über alle Angebote informieren.