19772_DG Grimmen2015_G.Wendt_0751.jpg
SOS-Dorfgemeinschaft Grimmen-Hohenwieden

Ein Ort zum Leben

Gemeinsam leben, arbeiten und die Freizeit gestalten – so lautet das Konzept der SOS-Dorfgemeinschaft Grimmen-Hohenwieden. Als überregionales Angebot steht die SOS-Dorfgemeinschaft erwachsenen Menschen offen, die schon seit ihrer Schulzeit im Denken und Lernen beeinträchtigt sind und voraussichtlich längerfristig einer stationären, teilstationären oder ambulanten Betreuung und Begleitung bedürfen.

Die SOS-Dorfgemeinschaft bietet ein Umfeld, in dem individuelle und gemeinschaftliche Lebens-, Erlebnis- und Erfahrungsräume geschaffen werden – mit so viel Unterstützung wie nötig und so viel Selbstständigkeit wie möglich. Die enge Verflechtung von Wohnen, Arbeiten und Kultur sowie die Gemeinschaft von behinderten und nicht behinderten Menschen bilden die Grundlage des Einrichtungskonzeptes. Überschaubare Abläufe und gesicherte Rhythmen bieten dem Einzelnen die Chance, verschiedene Lebensbereiche für sich zu erproben, um mehr Selbstständigkeit und Selbstbestimmung zu erlangen.

Individuelle Begleitung und Förderung erfahren die Menschen in vier Hausgemeinschaften mit insgesamt 34 Plätzen, im externen Trainingswohnen mit 38 Plätzen in acht Wohnungen, im ambulanten betreuten Wohnen sowie in den neun Arbeitsbereichen der sogenannten Werkstatt für behinderte Menschen. Die verschiedenen Werkstätten sowie die landwirtschaftlich genutzten Gebäude und Flächen liegen in unmittelbarer Nähe zu den Wohnhäusern. Ein kleines Dorf ist so als Teil der Stadt Grimmen entstanden, deren Stadtzentrum über einen ausgebauten Fuß- und Radweg gut und schnell zu erreichen ist. Der Hofladen QUH und das Cafe sowie regelmäßige Einladungen zu Festen und kulturellen Veranstaltungen schaffen vielfältige Anlässe für die umliegende Bevölkerung, um nach Hohenwieden zu kommen.

Die in Grimmen gelegene SOS-Kindertagesstätte „Hermann Gmeiner“ betreut 68 Mädchen und Jungen im Alter von einem bis zu sechs Jahren. In zwei Gruppen sind jeweils vier Plätze für Kinder vorgesehen, die aufgrund von Beeinträchtigungen einen erhöhten Hilfe- und Förderbedarf haben. Ihre heilpädagogische und therapeutische Betreuung wird dabei so weit wie möglich in das halboffene Konzept integriert. Eine großzügige Freifläche, thematisch angelegte Räume und ein breitgefächertes Angebot bieten allen Kindern die Möglichkeit, ihre Interessen und Fähigkeiten auf der sicheren Basis ihrer Bezugsgruppe zu entfalten.

Weitere Informationen zur Einrichtung und ihren Angeboten finden Sie auf der Website der SOS-Dorfgemeinschaft Grimmen-Hohenwieden.