Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Eine tolle Familie: die Stocks
„Das Müze ist unser zweites Wohnzimmer“

Die Stocks: Drei Generationen agieren im SOS-Mütterzentrum

Das SOS-Mütterzentrum ist ein Arbeitgeber für die ganze Familie – dass es die Stocks aus Salzgitter-Bad irgendwann wörtlich nehmen, damit hat bis dato niemand gerechnet.

Heike hat Spaß an der Arbeit

Heike hat Spaß an der Arbeit

Mutter Heike (53) war schon Gast mit ihrer damals noch kleinen Tochter in der Erikastraße. Als es die Möglichkeit gab im neuen Haus auf der Braunschweiger Straße als Reinigungskraft anzufangen, nahm Heike Stock die Gelegenheit beim Schopf und griff zu. Seit acht Jahren nun schon ist sie eine von sechs Reinigungskräften, die nicht nur für Ordnung und saubere Böden sorgt, sondern - dieser Corona Tage noch viel wichtiger  - für hygienisch einwandfreie Oberflächen zuständig ist. „Unsere Tochter Stefanie wuchs schon fast hier auf“, lacht Heike Stock rückblickend. Da sei es nicht verwunderlich, dass die heute 27-Jährige ihren Bundesfreiwilligen Dienst im Haus absolvierte, während Töchterchen Johanna in den Kindergarten ging. Innerhalb weniger Tage habe sie den Betreuungsplatz gehabt. Ein Glücksfall, sagt sie. „Das Arbeiten war super entspannt, da wir alle zusammen in einem Haus tätig waren und dennoch in getrennten Abteilungen. Jeder hatte seine Freiräume und wenn wir uns sehen wollten oder mussten war es nur ein Katzensprung“, berichtet Stefanie Stock. Mittlerweile hat sie eine Ausbildung zur Arzthelferin abgeschlossen und arbeitet in einer Praxis. Ins SOS-Mütterzentrum kommt sie dennoch gerne. Fast täglich. Schließlich sind die Kinder in der Hort-Betreuung. Was auch sonst. 

Wertschätzung wird hier groß geschrieben

Unser Hausmeister bei Reparaturarbeiten  in der Werkstatt

Unser Hausmeister bei Reparaturarbeiten  in der Werkstatt

Opa Michael Stock – wie soll es auch anders sein – werkelt hier als Hausmeister. Nicht mehr wegzudenken ist er seit 2014 für alle im Haus. „Seitdem war er nicht mehr zuhause“, lacht seine Frau augenzwinkernd. Er schraubt hier ein Brett fest, sorgt für Ordnung da und schließt das Haus früh und spät auf oder ab. Tag und Nacht sei er auf Abruf, „nur für den Notfall“. Seine Arbeitszeiten seien von acht bis open end. Überstunden kenne er nicht. Dafür mache ihm die Arbeit zu viel Spaß. „Wir fühlen uns wohl hier“, kommt es wie aus einem Mund von den drei Stocks. Das Miteinander unter den Kollegen sei einzigartig. „Jeder wird wertgeschätzt. Das ist gerade in meinem Beruf nicht üblich“, lobt Heike Stock. Sogar an den freien Tagen trifft man die Familie hier. Sie feiern Geburtstage in den Räumlichkeiten, lieben die Betriebsausflüge und sitzen auch nach dem Feierabend gern mit einem Kaffee gemeinsam auf der Sonnenterrasse. „Es ist einfach herzlich hier. Wie bei uns zuhause“, so Stefanie Stock.

Die Einrichtung sei quasi ihr zweites Wohn- und Kinderzimmer. Johanna und Sophia kennen hier alle. Sie kennen sich bestens aus. „Ich bleibe jedenfalls bis zur Rente. Und danach... ja danach mache ich hier noch einen Rentnerjob bis ich meinen Platz oben in der Altenpflege  antreten kann“, weiß Michael Stock  grinsend. Für alle Anwesenden ist es nicht nur ein Scherz, sondern pure Freude an der Arbeit, am Haus und deren Mitmenschen. Ein schöneres Lob könnte es nicht geben...

Unsere Leitsätze

Generationsübergreifend leben und arbeiten

Unsere Kultur basiert auf dem Grundgedanken der früheren Großfamilie, in der modernen Form einer Wahlfamilie. Kinder, Jugendliche, aktive Erwachsene und alte Menschen finden Gelegenheiten, sich zu begegnen, den Tag aktiv miteinander zu gestalten und von einander zu lernen.

Niedrigschwelligkeit

Wir bieten Möglichkeiten und Raum für Begegnung und gemeinschaftliches Engagement, unabhängig von Herkunft, Bildung, Geschlecht, Nationalität oder Alter. Es ist ein Ort des Austauschs, der Information, Beratung, Unterstützung, des Mitmachens und Selbermachens. Ziel ist es, der Isolation und dem Nebeneinander entgegen zu wirken und neue Nachbarschaften mit Gemeinschaft und Hilfe zu ermöglichen und zu fördern.

Das Selbsthilfe-Prinzip

Wir bieten an was wirklich gebraucht wird. Die Angebote entwickeln sich aus den Bedürfnissen der NutzerInnen. Das Laien-mit-Laien Prinzip ermöglicht, aktiv zu werden und Verantwortung zu übernehmen. Wir legen Wert auf eine transparente und hierarchiearme Struktur, in welcher alle die Möglichkeit haben, sich zu beteiligen und zu engagieren.

Der Kompetenzansatz

„Nicht jeder kann alles, aber gemeinsam können wir das, was wir brauchen“, ist unser Motto. Wir setzen auf die unterschiedlichen Fähigkeiten und Kompetenzen der Menschen und vertrauen auf ihre Stärken. Eine spezielle Ausbildung ist nicht nötig, gebraucht wird Erfahrungs - und Fachwissen, gepaart mit Lernbereitschaft.

Kinder und alte Menschen gehören dazu

Menschen mit Kindern und pflegende Angehörige finden passende flexible, haushaltsnahe Dienstleistungen zur Entlastung, so können sie am öffentlichen Leben teilhaben und Beruf und Familie lässt sich bewältigen.

Wertschätzender Umgang

Wir legen Wert auf eine offene Atmosphäre, die ermöglicht in gegenseitiger Akzeptanz respektvoll und wertschätzend miteinander umzugehen. Dabei sind Lebenserfahrung, sowie alltagspraktische und soziale Kompetenzen unverzichtbar.

Gleichwertigkeit

Die Angebote des Mütterzentrums werden von Freiwilligen MitarbeiterInnen, Laien und Fachkräften die auf Augenhöhe zusammenarbeiten realisiert. Uns ist es besonders wichtig, dass jede Leistung, unabhängig vom Aufgabengebiet, ob bezahlt oder unbezahlt, als wichtiger Teil des Ganzen gesehen und geschätzt wird.

Downloads

So erreichen Sie uns

SOS-Mütterzentrum Salzgitter

Braunschweiger Straße 137
38259 Salzgitter-Bad

Telefon: 05341 8167-0*
Fax: 05341 8167-20

* Unser Telefon ist besetzt:
Montag – Freitag: 8:30 – 17:00 Uhr

Nachricht senden