29. 06. 2018Quelle: Melanie Schulze

Wir schauen über den Altersrand

Zwei Frauen sitzen beim Gespräch am Tisch

Melanie und Laura im Planungsgespräch

Viele haben sicherlich bereits vom Altersrandprojekt gehört, bei dem die alten Menschen aus der Tagespflege und die Kinder der Lotte Gruppe gemeinsam betreut werden. Hier ein paar kurze Hintergrundinfos dazu: In Deutschland ist das Phänomen zu beobachten, dass die Enkelgeneration immer weniger Kontakt zu der Großelterngeneration hat. Das hat unter anderem mit dem demografischen Wandel zu tun und führt dazu, dass es weniger Austausch zwischen den Generationen gibt. Das Modellprojekt „Wir schauen über den Altersrand“ ist eine Antwort darauf.

Unterhaltung zwischen Seniorinnen Bild vergrößern

Gedankenaustausch mit zwei unserer betreuten Seniorinnen

Im Prinzip wird hier Pionierarbeit geleistet, denn solch eine Gruppe gibt es in Deutschland bisher nicht. Die Neuartigkeit und auch gesellschaftliche Relevanz geben Grund, dieses Projekt wissenschaftlich zu begleiten. Das bedeutet, dass wir genau erfassen möchten, was gut geklappt hat, was uns Schwierigkeiten bereitet hat, welche Veränderungen sich bei den Kindern, Alten und auch Mitarbeiterinnen ergeben, um eventuell auch Vorbild für weitere solcher Gruppen zu sein. Dazu müssen wir Beobachtungen durchführen, viele, viele Gespräche mit unseren Anvertrauten und Mitarbeitenden führen und das auch alles systematisch aufschreiben und festhalten um herauszufinden, wie alle Beteiligten ihre Zeit in der Gruppe erleben und ob sie sich wohl fühlen. Diese Aufgabe übernehmen Laura Kutschat und ich – Melanie Schulze.