Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Aktuelles

Mit Spaß Lesen, Schreiben und Rechnen

22. September 2021

Zum Weltbildungstag und Weltalphabetisierungstag

Wie schreibt man eigentlich Brokkoli?

Im  Alltag sind Lesen, Schreiben und Rechnen wichtig und für viele ist ein Leben ohne nicht vorstellbar. Aber nicht jedem ist es als Kind leicht gefallen, das zu lernen und wenn wir älter sind, wird es immer schwerer.

„Je mehr Spaß wir beim Lernen haben, desto einfacher fällt es uns.“ sagt Susanne Löchner. Sie ist Mitarbeiterin im HERTA-Treff  in Salzgitter Bad und bietet Bildungsangebote für Erwachsene aus dem Stadtteil an. Ihr Ziel ist es mit viel Spaß bei alltagsnahen Mitmachangeboten die  Lese-, Schreib- und Rechenkompetenzen  zu stärken.

Begonnen hat sie vor ein paar Jahren über das Schwerpunktprogramm der Mehrgenerationenhäuser im Rahmen der Nationalen AlphaDekade (2016-2026) mit Unterstützungsangeboten für deutschsprachige Erwachsene mit Schwierigkeiten beim Lesen, Schreiben und Rechnen. Beim kreativen Gestalten und dem gemeinsamen Kochangebot kommt sich keiner der Teilnehmer*innen wie in der Schule oder im Unterricht vor. Genau das ist auch so gewollt.

Wir basteln Alltagsgegenstände oder Geschenke, recherchieren im Internet nach Rezepten, gehen einkaufen und genießen das Kochergebnis gemeinsam. Beim praktischen Tun, wird niedrigschwellig gelernt. Wo findet man ein Rezept? Wie vergleicht man die Angebote im Supermarkt?

Bei typischen Alltagstätigkeiten wird mit viel Lachen gelernt.

Das ist wichtig, denn das Miteinander und übereinander Lachen, kann Hindernisse überwinden und Ängste abbauen. So entsteht eine vertrauensvolle Basis für das gemeinsame Tun. Da kann man auch mal Alltagsprobleme besprechen und Netzwerke zur Unterstützung aufbauen oder Informationen zu anderen Beratungsangeboten im Stadtteil einholen.

Im Rahmen von Förderprogrammen wie „Gut ankommen in Niedersachsen“ oder EHAP finden auch Deutschkurse für Menschen mit Migrationshintergrund statt. Freude und Spaß sind hier ebenso ein wichtiges Element beim Erlernen der fremden Sprache.

Seit Beginn der Corona-Pandemie waren die Angebote lange nicht möglich. Doch vor ein paar Wochen gab es den Neustart in etwas geänderter Form. Die Lerngruppen haben sich verkleinert. Im Moment wird zu zweit oder maximal zu dritt gelernt.

Da fehlt manchmal der Austausch mit der großen Gruppe, aber das gemeinsame Lachen ist nach dieser schwierigen Zeit für alle umso wichtiger.