Aktuelles

Ausflug zum „Tag der Brieftaube“

22. Mai 2019

Diesmal gab es ein etwas anderes Angebot in unserem Osterferienprogramm: wir machten einen Ausflug zum „Tag der Brieftaube“ nach Wolfenbüttel zu Walter Schulz. Seit 1963 ist er fasziniert von diesen Tieren und züchtet sie und kann alle beim Namen nennen.

Schon sehr früh in der Menschheitsgeschichte sind Tauben in der Nähe des Menschen nachweisbar. Mit Noah und der ausgesandten Taube, die einen Ölzweig als Zeichen für das Ende der Sintflut brachte, beginnt die lange Geschichte der Taube als Nachrichtenübermittlerin. Bevor es das Telefon gab, schätzte man die Brieftaube als die schnellste Möglichkeit der Übermittlung von Berichten, Bekanntmachungen und Mitteilungen jeglicher Art.

Den Ausführungen von Walter Schulz hätten wir noch stundenlang beiwohnen können, aber es war gefühlt der kälteste Tag des Jahres. Da reichte es auch nicht, die Tauben „Sojasoße“ oder „Ole“ oder „AJ“ als „Wärmepads“ in der Hand zu haben! Es war auf jeden Fall sehr, sehr interessant. Mal schauen, was wir noch so mit Walter Schulz und seinen Brieftauben erleben werden, denn dieser Ausflug sollte erstmal der Start für weitere Aktionen sein.

Quelle: Dagmar Frommelt