28476_KD_Worpswede_KDF_Wegener_Torsten Kollmer12
Heilpädagogische Integrationsgruppe

Traumata überwinden

Auf größere Entwicklungsdefizite speziell eingehen: Wenn Kinder im Schulalter von fünf bis 14 Jahren in ihrer Herkunftsfamilie trotz ergänzender Hilfen nicht bleiben können, sind sie in unserer heilpädagogischen Integrationsgruppe in Worpswede gut aufgehoben.

Wer früh Opfer von Gewalt wurde oder Mängel im Elternhaus erlebt hat, braucht besondere Zuwendung, um sich positiv entwickeln zu können. In der heilpädagogischen Integrationsgruppe werden sechs Kinder und Jugendliche intensiv gefördert. Ein fünfköpfiges sozialpädagogisches Team betreut die sechs- bis 13-Jährigen an sieben Tagen in zwei Schichten rund um die Uhr. Ein Traumapädagoge bzw. Traumapädagogin ergänzt die therapeutische Praxis. Negative Erfahrungen können z.B. in einer Gesprächs- oder Gestalttherapie behutsam verarbeitet werden. Auch Musiktherapie oder therapeutisches Reiten können helfen wieder neuen Mut zu schöpfen. Ziel ist es, die Kinder so zu fördern, dass sie mittelfristig ohne heilpädagogischen Förderbedarf auskommen und nach durchschnittlich zwei bis sechs Jahren in eine andere Einrichtung im SOS-Kinderdorf Worpswede wechseln können.

Ihre Ansprechpartner