Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
47454_SOS-Modell-Shooting_Augsburg_AndreKirsch_01102019_2546.tif
Ambulante Familienhilfen

Familien zuhause unterstützen

Lösungsstrategien vor Ort entwickeln: Mit den Ambulanten Hilfen bieten wir Kindern, Jugendlichen und Familien verschiedene Formen der Unterstützung an, die direkt in ihrem unmittelbaren Lebensumfeld greifen.

Die Stärke unserer Hilfsangebote liegt in ihrer Flexibilität. In Absprache mit den Beteiligten und dem zuständigen Jugendamt stimmen wir alle Hilfsmaßnahmen auf die individuelle Situation jedes Einzelnen ab. Denn die Probleme sind genauso unterschiedlich wie die Menschen, die mit ihnen konfrontiert werden.

Die Ambulanten Familienhilfen sind mit der Erziehungsberatung der SOS-Beratungsstelle für den Landkreis Osterholz unter einem Dach vereint.

Unsere Hilfsangebote im Überblick:

Clearing

Im Rahmen eines Clearings begleiten wir Familien über einen festgelegten Zeitraum, um einen Überblick über die aktuelle Familiensituation zu gewinnen. Gemeinsam mit den Eltern, Kindern und dem Jugendamt erarbeiten wir, welche konkrete Hilfsmaßnahme in ihrer individuellen Lage am besten wäre, um möglichst schnell Entlastung zu bieten und das Kindeswohl sicherzustellen.

Sozialpädagogische Familienhilfe

Unser Team unterstützt Familien in schwierigen Lebenslagen bei der Bewältigung von Alltagsproblemen oder Krisensituationen – direkt vor Ort, in ihrem unmittelbaren Lebensumfeld. Durch individuelle Maßnahmen rüsten wir sie aus, gegenwärtige und zukünftige Probleme aus eigener Kraft zu meistern.

Erziehungsbeistandschaft

Bei der Erziehungsbeistandschaft liegt der Fokus auf den Kindern und Jugendlichen. Während wir bei Kindern schwerpunktmäßig ihre sozialen und schulischen Fähigkeiten sowie die Beziehung zu ihren Eltern fördern, unterstützen wir Jugendliche bei ihrer Verselbstständigung und im Ablösungsprozess vom Elternhaus. Dies geschieht entweder durch Beratung und Begleitung oder konkrete Hilfestellung. Dabei beziehen wir auch immer ihre Familien und ihr soziales Umfeld mit ein.

Begleiteter Umgang

Auch wenn Familienmitglieder in getrennten Haushalten leben, haben sie in der Regel weiterhin ein Recht auf gemeinsamen Umgang. Befindet sich jedoch ein Elternteil in einer problematischen Lebenssituation – beispielsweise auf Grund einer psychischen Erkrankung oder Sucht – oder ist eine Trennung bzw. Scheidung hochstrittig, kann der begleitete Umgang eine sinnvolle Maßnahme sein, um den familiären Kontakt weiterhin zu ermöglichen. 

Beim begleiteten Umgang finden die Treffen zwischen Kindern und getrennt lebenden Elternteilen und Geschwistern an einem neutralen Ort und im Beisein einer pädagogischen SOS-Fachkraft statt. Dies soll den Kindern die nötige Sicherheit geben, ihre individuellen Bedürfnisse und Empfindungen mitzuteilen. Auf der anderen Seite werden die Umgangsberechtigten für die Bedürfnisse ihres Nachwuchses sensibilisiert und lernen, den Umgang selbstständig und eigenverantwortlich weiterzuführen.

Ambulantes betreutes Wohnen

Jugendliche ab 16 Jahren, junge Erwachsene und auch junge Mütter, die in einer eigenen Wohnung leben, unterstützen und beraten wir bedarfsorientiert bei der Gestaltung und Bewältigung ihres Alltags. Dies kann die Haushaltsführung genauso betreffen wie schulische und berufliche Angelegenheiten oder Probleme im Freundeskreis oder in der Familie. Ziel ist es, die jungen Menschen für ein selbstständiges und erfolgreiches Leben stark zu machen und ihnen auf diesem Weg zur Seite zu stehen.

Soziale Gruppenarbeit

Regelmäßig bieten unsere Teams Angebote für verschiedene Zielgruppen mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten an. Ob Erlebnis- und pädagogische Gruppenangebote für Jungen und Mädchen, Konzentrationstraining für Grundschulkinder oder Angebote für Trennungs- und Scheidungskinder – wir orientieren uns immer am aktuellen Bedarf. Unser Ziel ist es, Kinder, Jugendliche und Eltern durch das soziale Miteinander in der Gruppe gezielt zu fördern.

  • Erlebnispädagogische Gruppe
     

    In der erlebnispädagogischen Gruppe werden sechs Kinder an drei Nachmittagen in der Woche betreut. Im naheliegenden Waldgebiet beim Tagungshaus Bredbeck gehen sie in der freien Natur auf Entwicklungskurs. Einen Nachmittag geht es in den „Stadtdschungel“ um Umweltdetektiv zu sein, im Hallenbad für das nächste Schwimmabzeichen zu trainieren oder ein kleines Wassergrundstück zu gestalten. Der dritte Termin findet auf einem Bauern-Pferdehof in der hiesigen Umgebung statt.

    In Rollenspielen und besonderen Interaktionen arbeiten die Kinder zusammen und lösen unter Anleitung Konflikte zunehmend selbstständig. Fern vom Leistungsdruck probieren sie sich aus, meistern neue Herausforderungen und tanken dabei eine große Portion Selbstvertrauen. Der Mehrwert dieser Freizeitaktivitäten kommt dabei oftmals unbemerkt „durch die Hintertür“: Beim Bestimmen von Tier- und Pflanzenarten lernen die Kinder Respekt vor ihrer Umwelt zu haben. Das wöchentliche Essen auf dem Lagerfeuer muss sich mit Säge und Beil erarbeitet werden. Beim Klettern und Mountainbiken gehen die Kinder  an ihre Grenzen, gewinnen Vertrauen in sich selbst und andere und stärken so ihr Selbstbewusstsein.

  • Soziales Kompetenztraining

    Für Grundschüler, die Schwierigkeiten damit haben, sich zu konzentrieren, sich an Regeln zu halten und dem Unterricht nur schwer folgen können, bieten wir wöchentlich das Soziale Kompetenztraining an. Im angeleiteten Spiel und auch im Freispiel üben die Kinder den kooperativen Umgang miteinander. Durch verschiedene Methoden stärken wir die Konfliktfähigkeit und das Selbstbewusstsein der Kinder. 

Sozialraumorientierte Tagesgruppe


Die sozialraumorientierte Tagesgruppe entlastet Familien mit Kindern im Grundschulalter bei besonderen familiären Konflikt- oder Belastungssituationen. Die Kinder kommen direkt nach der Schule in unsere sozialraumorientierte Tagesgruppe. Dort werden sie von einem festen Team aus Pädagoginnen und Pädagogen mit Zusatzqualifikationen in der Traumapädagogik betreut und gefördert.

Gemeinsam isst die Gruppe zu Mittag, erledigt die Hausaufgaben und verbringt zusammen die Freizeit. Hier lernen die Kinder ihre eigenen Vorlieben und Stärken kennen und bauen durch Erfolgserlebnisse Selbstbewusstsein auf. Natürlich kommt auch der Spaß bei Basteln, Schwimmen und Co. nicht zu kurz. So arbeiten wir darauf hin, die Familie innerhalb von ein bis zwei Jahren soweit zu stabilisieren, dass der Verbleib des Kindes in der Familie gesichert ist.


Ihr Ansprechpartner

Niels Meyring