29. 06. 2018

Bant ist bunt – so wie die Welt

Ein Mädchen schreibt etwas auf einem Weltbild

Familienzentrum Süd feierte Stadtteilfest

Die Menschen ließen sich vom eher durchwachsenen Wetter nicht schrecken: Das Familienzentrum Süd, in Trägerschaft von SOS-Kinderdorf, feierte ein fröhliches und buntes Fest auf dem bunt geschmückten Banter Markt, unterstützt von zahlreichen Initiativen, Vereinen und Institutionen aus dem Stadtteil. „Unser Ziel ist ein fröhliches Miteinander“, so SOS-Mitarbeiterin Monika Gatz, „und gleichzeitig möchten wir die Menschen hier über Angebote informieren und zeigen, was im Süden möglich ist“.

Nach der Eröffnung durch Jugendamtsleiter Carsten Feist, SOS-Einrichtungsleiter Olaf Kallweit und Monika Gatz durfte nach Herzenslust gespielt werden. An 20 kreativen Spielstationen, alle unter dem Motto „Mit Farben, Klängen und Spielen die Welt entdecken“, konnten die Kinder ihre Laufkarten füllen und am Ende auf tolle Preise hoffen:

Ob Bobby-Car-Rennen oder Fahrradparcours, ob Spiele mit Wasser, Holz oder Farbe; gestalten, bauen oder einfach aktiv sein: Klein und Groß hatten jede Menge Spaß, die verschiedenen Angebote auszuprobieren. Gleichzeitig gab es jede Menge Informationen von beteiligten Institutionen, Kitas, Schulen oder Vereinen.

Auch die Teams von SOS-Kinderdorf sorgten für lachende Gesichter: Die Kleinsten durften am Stand der Krippe nach Herzenslust mit Wasser spielen. Bei den Gruppen für Grundschulkinder drehte sich alles um das Thema „Meer“, und bei den Secondhands war Fingerfertigkeit gefragt: Bunte Pompons wurden hergestellt. Zwei Jugendliche aus der Interkulturellen Wohngruppe betreuten einen ganz besonderen Fahrradparcours, bei dem die Fahrräder nie so fuhren, wie man sich das vorher vorstellt.

Mit Unterstützung des Wilhelmshavener Künstlers Buko Königshoff entstand im Laufe des Nachmittags ein Bild zum Motto der Veranstaltung: Alle Kinder konnten sich auf einer großen Leinwand mit einer Weltkarte verewigen. Das Bild wird künftig den Eingangsbereich des Familienzentrums schmücken.
„Dass sich so viele Menschen hier für das Stadtteilfest engagieren, ist jedes Mal beeindruckend“, so Olaf Kallweit, „und es sind nicht nur die Institutionen oder Vereine, sondern auch Nachbarn, Eltern aus unserer Krippe sowie Besucherinnen und Besucher des Familienzentrums“.