Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Aktuelles

Hoch hinaus: Klettererlebnis im Gebirge

16. September 2021

Bei einem ganz besonderen Ferienvergnügen wuchsen Jugendliche aus den vom SOS-Kinderdorf Weilheim ambulant unterstützten Familien und dem innenbetreuten Wohnen über sich hinaus.

Für die Sommerferien organisierten Mitarbeitende der flexiblen Hilfen einen Kletterkurs an der Alpspitze. Die meisten Jugendlichen fuhren zum ersten Mal mit einer Gondel auf einen Berg. Somit war schon die Fahrt mit der Alpspitzbahn auf den Osterfelderkopf ein spannendes Erlebnis. Oben wartete gleich die nächste Herausforderung. Auf der Aussichtsplattform Alpspix kann es einem schon schwindlig werden, beim Blick etwa 1.000 Meter hinunter in die Hölltalklamm und ins Tal mit Garmisch-Patenkirchen. Trotz Höhenangst trauten sich am Ende alle Jugendlichen auf die Aussichtsplattform und genossen stolz den spektakulären Ausblick auf die umliegenden Berggipfel.

Konzentration im Übungsparcours an der Alpspitze

Anschließend liefen sie zum Übungsgarten, den Udo Knittel und sein Team der Bergführer Zugspitzland an der Alpspitze angelegt haben. Dort gab es erst mal eine Vorstellungsrunde und eine Einführung in das Klettersteigset – mit Hüftgurt und sogenannten Sicherungsästen. Bevor es in den Klettersteig ging, übten die Teilnehmenden im Übungsparcours einen sicheren Tritt im Gelände: Beim Gehen im „weglosen Gelände“, Laufen über farbig markierte Steine und beim sogenannten Reibungsgehen über steile Felsen lernten sie ihr Gleichgewicht zu finden und zu halten. Ohne Körperspannung und Konzentration funktioniert hier gar nichts. Bei zu viel Anspannung verkrampfen sich jedoch die Muskeln. Ganz nebenbei schulten die Jugendlichen ihre Konzentrationsfähigkeit und lernten, ihren eigenen Körper besser einzuschätzen.

Mutig an Klettersteig und Abseilstelle

Das Gelernte probierten die Jugendlichen anschließend am Klettersteig im Felsen aus. Für die meisten Jugendlichen war das eine ganz ungewohnte Herausforderung und es kostete Überwindung, sich in den steilen Fels zu begeben. Gut gesichert und unter professioneller Begleitung lernten die Jugendlichen schnell, sich selbst und ihren eigenen Fähigkeiten zu vertrauen. Alle Jugendlichen schafften den ersten leichteren Abschnitt des eingerichteten Klettersteigs. Sie nahmen ihren ganzen Mut zusammen und ließen sich an der Abseilstelle abseilen. Nachdem dies geschafft war, absolvierten auch alle den schwierigeren Teil des Klettersteigs bis zum Übergang zur Ferrata (Klettersteig auf die Alpspitze) und kletterten zurück zur Abseilstelle.

Nach dem Klettersteig waren sie stolz auf sich selbst und freuten sich mit den anderen Teilnehmenden über das gemeinsame Erfolgserlebnis. Den Tag ließen sie dann gemeinsam bei Speis und Trank im Restaurant an der Almbahn ausklingen.

Erlebnispädagogik im SOS-Kinderdorf Weilheim

Uns ist es ein großes Anliegen, den Kindern und Jugendlichen Freude an einer medienfreien Freizeitgestaltung zu vermitteln. Wir legen besonderen Wert wird auf die Förderung im schulischen Bereich, aber auch auf kulturelle Bildung sowie  Sport, Freizeit- und Ferienunternehmungen. Es geht uns um eine ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung und darum ihr Selbstvertrauen, ihr Selbstwertgefühl, aber auch die Teamfähigkeit zu Stärken.

Sportangebote wie Klettern oder Rafting haben neben Spaß und Bewegung an der frischen Luft, auch in der Erlebnispädagogik diverse Funktionen. Gerade ungeübte geraten schnell in Situationen, in denen sie ihre Komfortzone verlassen müssen. Hier lernen die Kinder und Jugendlichen, Ängste zu überwinden und sich neuen Herausforderungen zu stellen. Erfolgserlebnisse sind dann ganz unmittelbar und bestärken die Kinder sich neuen Herausforderungen zu stellen. Risiken müssen selbstverständlich immer vermieden werden. So lernen die Kinder sich selbst und damit den eigenen Fähigkeiten und Stärken zu vertrauen. Sie lernen aber auch anderen Menschen zu vertrauen und die Teamarbeit stärkt ihre Kommunikations- und Konfliktfähigkeiten.

Wir fördern die Erlebnispädagogik auch durch Weiterbildungsangebote für unsere geschulten und neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Uns ist wichtig, auch neue Mitarbeitende in diesem Bereich zu unterstützen. Diesen Herbst können interessierte Mitarbeitende beispielsweise einen Kletterschein erwerben. 

Text: Lena Nietbaur, SOS-Kinderdorf Weilheim