Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Aktuelles

Besuch im SOS-Kinderdorf Thüringen

2. August 2021

Sozialministerin Heike Werner ist auf „Sommertour“ durch den Freistaat Thüringen unterwegs und besuchte auch das SOS-Kinderdorf in Gera.

Die Thüringer Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Heike Werner, besucht im Rahmen ihrer „Sommertour“ Landkreise und kreisfreien Städte im Freistaat, um vor Ort mit Akteurinnen und Akteuren ins Gespräch zu kommen, die sich durch ihr hohes Engagement bei der Umsetzung des Landesprogramms "Solidarisches Zusammenleben der Generationen" auszeichnen.

Im Rahmen dieses Landesprogrammes erhielt SOS-Kinderdorf Thüringen in den Jahren 2019 und 2020 jeweils rund 2.000 Euro für das Projekt „Großelterndienst“, der ehrenamtliche Omas und Opas vermittelt an Kindern bzw. Familien, die keine leiblichen Großeltern haben oder weit weg von ihnen leben. Davon profitieren alle Seiten: Die Kinder werden gut betreut, die Eltern werden in ihrem Alltag unterstützt und die ehrenamtlichen Großeltern haben die Möglichkeit, ihre Erfahrungen weiterzugeben und den Anschluss an die junge Generation zu behalten.

Besuch des SOS-Kinderdorfes Gera

Ministerin Heike Werner besuchte das SOS-Kinderdorf in Gera, wo sie einen Eindruck erhielt, mit wie viel Engagement sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um die hier lebenden 32 Kinder kümmern und ihnen ein zu Hause zu geben. Schon zur Eröffnung des „Haus Sonnenschein“ war die Sozialministerin zu Gast und freute sich nun zu sehen, wie aus dem schönen Fachwerkhaus ein sicheres Zuhause für 8 Jungen und Mädchen geworden ist. Besonders interessiert war sie am sogenannten „Ämterplan“, der kindgerecht übersichtlich darstellt, wer an welchem Wochentag bestimmte Hausarbeiten zu erledigen hat und natürlich an den letzten Vorbereitungen für die 14-tägige Feriendorf ins SOS-Feriencamp Caldonazzo, zu der alle Kinder noch am folgenden aufbrechen.

Eindrücke des Besuches