Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Aktuelles

Louis Diner spendet an SOS-Kinderdorf

9. Juni 2021

Trotz derzeit sehr angespannter wirtschaftlicher Lage der Gastronomen lässt ein Geraer Unternehmer sozial benachteiligte Kinder am Erlös teilhaben.

Als Christian Tomzig, Inhaber des „Louis Diner“ in der Geraer Reichsstraße, plötzlich vor der Eingangstür des Verwaltungsgebäudes des SOS-Kinderdorfes in Gera stand, sorgte er für viel Freude: Stolz überreichte er neben einer tollen Sachspende einen riesigen Spendenscheck und ein oranges Sparschwein, prall gefüllt mit fast 700 €.

Die Überraschung war mehr als gelungen. Gerade weil Gastronomen unter der aktuellen Situation sehr stark leiden, hat dieses herzliche Engagement eines regional ansässigen Unternehmens die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des SOS-Kinderdorfes besonders berührt.

Gemäß den aktuellen Gegebenheiten dürfen auch im „Louis Diner“ die Speisen nicht in dem nach US-amerikanischem Stil eingerichteten Gastraum eingenommen, sondern nur für den Außer-Haus-Verzehr abgeholt oder ausgeliefert werden. Trotz dieser Reglementierung hat Christian Tomzig im Dezember 2020 in seinem Restaurant eine Spendenaktion ins Leben gerufen, um Andere an seinem Erlös partizipieren zu lassen. Hierfür floss ein Teil jeder einzelnen Bestellung in den Spendentopf der Herzens-Aktion. „Ich habe mich entschlossen, im Dezember mit unserer Herzens-Aktion einige Einrichtungen zu überraschen. Wir sind froh, trotz der wirtschaftlichen, schlechten Lage, Partner hierfür gewonnen zu haben, die unser Anliegen finanziell mit unterstützen.“ bemerkt Tomzig. Die finale Spendensumme wurde am Ende auf insgesamt vier gemeinnützige Einrichtungen in Gera und Weida aufgeteilt und kam im Wesentlichen dank der Unterstützung von Geschäftspartnern und Gästen des Restaurants zusammen.

SOS-Kinderdorf Gera sagt an alle Beteiligten ein „Herzliches Dankeschön“. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wissen diese Zuwendung sehr zu schätzen und werden den Betrag in soziale Projekte fließen lassen, die den anvertrauten Kindern helfen und Freude schenken in dieser außergewöhnlichen Zeit.