Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Israel-Projekt: Ausflug nach Yad Vashem
Zu Besuch im jüdischen Museum

Lebendige Geschichte

Für niemanden ist es leicht, sich mit dem Geschehen im Dritten Reich und dem Holocaust zu befassen. Die Schulen unserer Jugendlichen leisten hier eine sehr hilfreiche Vorarbeit. Aber nicht genug: Ein solcher Besuch muss nochmals gründlich vorbereitet sein.

Ich finde, gerade wegen unserer Geschichte könnte man ruhig mal nach Israel fliegen und sich das da genauer anschauen. Da sind Dinge, die kann man sich so gar nicht richtig vorstellen. Du musst einfach hinreisen und darauf zugehen.

Jugendlicher aus dem SOS-Kinderdorf Schwarzwald

Mit Literatur, Filmen und Gesprächen können wir ab 2019 auch den Jüngeren unserer Gruppe (die Jüngste ist 13 Jahre alt) den Besuch des Museums in Jerusalem zumuten.In Yad Vashem ist es so geregelt, das alle Gruppen mit Minderjährigen von geschulten Mitarbeiter*innen des Museums geführt werden. So können die vielen Fragen gestellt und beantwortet werden. Das Entsetzen und die Trauer bekommen ihren Raum und auch das eigene Wissen um Zusammenhänge darf genannt werden.

„Da spürst du so richtig am eigenen Leib wie das war. Ich habe mich so geschämt. Diese Sachen, die da lagen, ich habe innerlich geweint.“

Mit Literatur, Filmen und Gesprächen können wir ab 2019 auch den Jüngeren unserer Gruppe (die Jüngste ist 13 Jahre alt) den Besuch des Museums in Jerusalem zumuten.In Yad Vashem ist es so geregelt, das alle Gruppen mit Minderjährigen von geschulten Mitarbeiter*innen des Museums geführt werden. So können die vielen Fragen gestellt und beantwortet werden. Das Entsetzen und die Trauer bekommen ihren Raum und auch das eigene Wissen um Zusammenhänge darf genannt werden.

Wir freuen uns über jeden, der dieses Projekt finanziell unterstützen möchte.

Ohne Kooperationspartner, Mitwirkende und Freunde geht es nicht. Nur durch die Unterstützung von fachlich versierten Firmen, Organisationen und Einzelpersonen können wir unsere Idee in die Tat umsetzen.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die uns mit ihrem Know-How, ihrem Können, ihrem großen Interesse und ihrer finanziellen Hilfe unterstützen.

  • Nona Fridman, Violine und Musikerin - Freiburg
  • Arin Maisky, Orgel, Cembalo, Klavier - Tel Aviv
  • Eliran Kadussi, Countertenor, Klavier - Israel und London
  • Ofek Balisha, Gitarre, Percussion, Klavier, Begleiter des Exchange Programms  - Israel 
  • Yehonatan Schaal, Saxophon, Percussion, Tanz, Begleiter des Exchange Programms – Israel
  • Vertigo Modern Dance Company mit Inbal Aloni-Debi , Noa Wertheim, Adi Wertheim, Adi Schaal, Yehonatan Schaal
  • Adi Kadussi, Management, Sängerin, Songwriter - Tel Aviv 
  • Tunnelblick, Band der „Freiburger StraßenSchule“
  • Freiburger Studierenden Orchester
  • Max Weber von Cinegrapher Filmproduktionen
  • Suchon Kim, Gesang - Freiburg
  • Christian Miscunescu, Klavier, Orgel - Freiburg 
  • Anna Therese Brenner, Tanz - Freiburg
  • Viele, viele andere, die einzelne Sequenzen unseres Austauschs bereichert haben

Drittmittel und Mittel von privaten Spendern sind unerlässlich zur Finanzierung all unserer Vorhaben. Wir freuen uns riesig über jeden Betrag, sei er noch so klein. An dieser Stelle danken wir schon jetzt für alle großen und kleinen Unterstützungen

  • ConAct - Koordinierungszentrum Deutsch-Israelischer Jugendaustausch
  • Renate und Waltraud Sick Stiftung
  • Oberle Stiftung – Menschen für Menschen
  • CEWE Fotoprodukte
  • Axel Springer Stiftung
  • Verschiedene Zustiftungen und Treuhandstiftungen der SOS-Kinderdorf e.V. Stiftung
  • Jugendbläsermentoren der DBD e.V., Baden-Württemberg
  • Stadt Sulzburg 
  • Dr. Hug – Collegium Borromaeum Freiburg (Konviktkirche)
  • Bäckerei Lienhart, Freiburg 
  • Pfarrgemeinde Opfingen


So erreichen Sie uns

SOS-Kinderdorf Schwarzwald
Einrichtungsleitung: Ulrike Ebbing

Bugginger Gasse 15
79295 Sulzburg

Telefon: 07634 5609-0
Fax: 07634 5609-18

kd-schwarzwald@sos-kinderdorf.de

Nachricht senden