[---Image_alt---] 26418_KD-Bremen_Filmkurs_TorstenKollmer_24.11.2016_9544
Ausbildung und Beschäftigung

Hilfe auf dem richtigen Weg

Jugendliche und junge Erwachsene, die zum erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung mehr Unterstützung brauchen als eine "normale" Lehrstelle bieten kann, können bei uns im hauswirtschaftlichen Bereich ausgebildet werden. Wir bieten insbesondere Bewerbern und Bewerberinnen mit Lernbehinderung einen geeigneten Ausbildungsplatz.

Was bedeutet Hauswirtschaft?

Der Bereich der Hauswirtschaft umfasst die Nahrungszubereitung, die Hauspflege sowie die Wäschepflege. Wir bieten 12 Lehrstellen und Praktikumsplätze im Bereich Hauswirtschaft für Jugendliche und junge Erwachsene an. Bei uns können sich jungen Menschen ausbilden lassen zur Hauswirtschaftshelferin/zum Hauswirtschaftshelfer und zur Beiköchin/zum Beikoch. Im Vordergrund steht der junge Mensch als eigenständige Persönlichkeit, dessen Interessen und Anlagen entdeckt und gefördert sein wollen.

Wie helfen wir?

Seit 1983 bieten wir jungen Menschen eine dreijährige Ausbildung mit einem qualifizierten Abschluss. Ziel ist, die Jugendlichen persönlich, schulisch und beruflich zu stabilisieren, zu motivieren und damit eine grundlegende Voraussetzung für gesellschaftliche, soziale und berufliche Integration zu schaffen. Die Ausbildungsinhalte werden sowohl in unseren Ausbildungsstätten Großküche und Heißmangel vermittelt als auch in Praktikumsbetrieben, die individuell und mit dem Ziel späterer Vermittlung ausgewählt werden. Über die Ausbildungsziele hinaus ist es unser Ziel, die Persönlichkeitsentwicklung so weit zu fördern, dass eine weitgehende selbstbestimmte und sozial integrierte Lebensführung möglich ist. Um diese Ziele zu verwirklichen, arbeiten wir in einem multiprofessionellen Team aus Hauswirtschaftsmeistern, Köchen, Sozialpädagogen und Lehrkräften.

Wie kommt man zu uns?

Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit stellt die Eignung für unsere Ausbildungen fest und vermittelt die Bewerber an uns. Interessierte Jugendliche und junge Erwachsene haben die Möglichkeit, den Betrieb im Rahmen einer Berufsvorbereitung oder durch ein Praktikum kennen zu lernen.

SOS-Kinderdorf Schleswig-Holstein
Bereich: Ausbildung und Beschäftigung
Eetzweg 1
24321 Lütjenburg

Kostet das etwas?

Die Aufwendungen für die Ausbildung werden vom SOS-Kinderdorf e.V. und der Agentur für Arbeit getragen. Die Auszubildenden erhalten ein Ausbildungsgeld von der Agentur für Arbeit. Mit Dienstleistungen und selbst hergestellten Produkten erwirtschaften die Auszubildenden einen Teil der Kosten, und lernen so den Wert ihrer Arbeit kennen.

Downloads

Ihr Ansprechpartner

Torsten Heinzel
Bereichsleiter: SOS Familienhilfen

SOS-Kinderdorf Schleswig-Holstein
Zur Schwentine 2
24223 Schwentinental

Telefon: 04307 82349-28
Fax: 04307 82349-13
torsten.heinzel@sos-kinderdorf.de