Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Aktuelles

Gelungene Ostern trotz Corona

1. Mai 2020

Auszubildende im Homeoffice verbringen mit Unterstützung ein schönes Osterfest 

„Mein letztes Ausbildungsjahr hab ich mir anders vorgestellt“. Der traurige und angsterfüllte Gesichtsausdruck der Auszubildenden Katharina hinterlässt bei allen Anwesenden an diesem vorerst letzten Teilnahmetag im März ein sehr beklemmendes Gefühl. Das Ausbildungsteam ist sich der Gefahr im Hinblick auf den Verlust von Struktur und Orientierung deutlich bewusst und kennt die zum Teil prekären Familiensysteme und Wohnverhältnisse der jungen Erwachsenen. „Ich komme nicht nur zur Arbeit, hier fühle ich mich verstanden, akzeptiert und sicher“, bemerkt Katharina, bevor sie die Einrichtung wegen der Corona-Pandemie auf vorerst unbestimmte Zeit verlässt.

51677_KD_Saarbruecken_Azubis zu Hause.png

Eine leckere Idee fürs Osterbuffet

Das Ausbildungsteam bleibt in den darauffolgenden Wochen nicht untätig und ermöglicht den Auszubildenden der unterschiedlichen Gewerke über tägliche Kontakte, selbstgedrehte Videobeiträge zu den Themen Fitness und Hygiene, sowie lebenspraktische Bezüge und Arbeitsaufträge, die massiven Kontaktbeschränkungen zu überstehen.

Wow! Auch zu Hause entstehen tolle und kreative Ideen

Insbesondere zu Ostern überlegten sich die AusbilderInnen eine Vielzahl an kostengünstigen aber dennoch wirkungsvollen Projekten, die von den Auszubildenden mit Leidenschaft umgesetzt wurden. Es entstanden kunstvoll gestaltete Menükarten und Servietten, festliche Tischdekorationen und kulinarische Freuden, die sie fotografisch und durch Videobeiträge mit der Gruppe teilten. Die Rezeptgrundlagen wurden so kunstvoll umgesetzt, dass es den Auszubildenden eine Freude war auch über Ostern hinaus alle fachpraktischen Aufgabenstellungen in das häusliche Umfeld zu übertragen. „Wir haben uns gegenseitig unterstützt und sind sehr dankbar, dass wir auch noch zu fortgeschrittener Stunde den Zuspruch der SOS-Mitarbeitenden erfahren haben“, weiß Sarah anerkennend zu berichten.

„Uns ist es ein wichtiges Anliegen, Motivation, Lebensfreude und Zuversicht zu vermitteln, damit die erdrückenden Bedingungen keine nachhaltigen Spuren hinterlassen und Motivationslöcher vermieden werden können“, berichtet Ausbilderin Christine Kiel, die den Auszubildenden im Rahmen der Nahrungszubereitung immer wieder mit Tipps und Tricks zur Seite steht. „Das Band zwischen uns ist durch die Corona Krise noch intensiver geworden. Aber vielleicht ist mir auch jetzt erst bewusst geworden, wie sehr ich mich bereits verwurzelt fühle“, überlegt Lisa während sie sich, zwischenzeitlich wieder in der Einrichtung angekommen, auf ihre Abschlussprüfung vorbereitet. „Ich hätte alle so gerne umarmt, aber ich verstehe natürlich, dass das Abstand halten und die Hygieneregeln jetzt sehr wichtig sind. Und eine Quarantäne kann ich jetzt wirklich nicht mehr gebrauchen“, resümiert Verena erleichtert. Sie wird mit einiger Sicherheit ihre Abschlussprüfung bestehen und weiß, dass das alles ohne die besondere Unterstützung im SOS-Kinderdorf, die von SpenderInnen und PatInnen durch ihre Beiträge mitgestaltet wird, nicht so gut gelaufen wäre.