Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Aktuelles

SOS-Kinderdorf Saar gratuliert landesbestem Azubi

10. Juni 2020

SOS-Kinderdorfkind John aus Saar

John G. ist im SOS-Kinderdorf Saar aufgewachsen. Nun hat er nicht nur die Abschlussprüfung zur Fachkraft im Gastgewerbe als Saarlandbester abgeschlossen, sondern darüber hinaus auch weitere große Pläne.

Seit 2004 lebte John G. im SOS-Kinderdorf Saar auf dem Seitert in Merzig. Im Alter von drei Jahren kam John G. ins Dorf wurde er in eine der Kinderdorffamilien aufgenommen. Ein neues Umfeld, neue Geschwister und eine neue Bezugsperson: Anfangs war dies nicht immer leicht für John. Doch dank vieler Unterstützungen seiner Kinderdorfmutter und Mitarbeitenden des SOS-Kinderdorfes, wurde John ermutigt, seinen ganz eigenen Weg zu gehen.
Nun, 15 Jahre später hat John allen Grund, stolz auf sich zu sein: Nach seinem qualifizierten Hauptschulabschluss an der Gesamtschule Orscholz, beschloss ereine Ausbildung im Gastgewerbe zu beginnen. “Erst startete ich mit einer Kochausbildung, war in einem sehr renommierten Restaurant tätig. Schnell musste ich jedoch feststellen, dass ich mit den Arbeitszeiten als Koch langfristig einfach nicht zurechtkam”, erklärt John.“Das war erst sehr frustrierend, gibt John zu. “Doch meine Betreuer im Kinderdorf haben mich sehr unterstützt und ermutigt weiter zu suchen und nicht aufzugeben”, so John.

Eine Mitarbeiterin aus dem Kinderdorf, machte ihn dann auf die freie Stelle im “Cafe-Bistro Klex” aufmerksam. Nach einem kurzen Telefonat wurde John auch sofort zum Vorstellungsgespräch eingeladen. “Ich hatte direkt ein gutes Gefühl - der Chef war sehr sympathisch und was er mir über die Ausbildungsinhalte erzählte, fand ich super interessant.” John überlegte nicht lange und startete die Ausbildung als Fachkraft im Gastgewerbe. Hier passte einfach alles: “Die Arbeitskollegen waren nett und hilfsbereit, mein Chef war super und hat mir sehr viel erklärt. Anders als beim vorherigen Kochjob hatte ich Kontakt zu den Gästen, das hat mir sehr gut gefallen.” Besonderen Spaß hat John am Cocktailmixen, dem kreativen Entwerfen neuer Rezepte und der Interaktion mit den Gästen.

„Die Arbeit und auch die Schule haben mir von Anfang bis Ende großen Spaß gemacht.”

Die Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe dauert zwei Jahre. Im Wechsel sind die Jugendlichen neun Wochen im Betrieb, dann drei Wochen in der Schule. Im Winter 2019 kam dann die große Prüfung, die John letztendlich als Saarlandbester mit 89 Punkten abschloss. Wie er das gemacht habe? “Ich war einfach sehr motiviert, die Arbeit und auch die Schule haben mir von Anfang bis Ende großen Spaß gemacht.”

Und John hat auch schon große Pläne, wie es weitergehen soll: “Erst einmal werde ich meine Ausbildung erweitern zum Hotelfachmann. Hier habe ich bereits einen Ausbildungsplatz in der Nähe gefunden. Danach würde ich gerne an einer Fachhochschule “Hotelmanagement” studieren”.
Wo sich John in 10 Jahren sieht? “Toll wäre eine Führungsposition bei einer großen Hotelkette in einer Großstadt wie Berlin oder Hamburg. Auch das Ausland würde mich sehr reizen – Spanien oder die Schweiz, das wäre toll.

Und auch nach Johns Auszug ist er immernoch eng mit dem Kinderdorf verbunden. Seit letztem Jahr engagiert er sich nicht nur als Vertreter des Kinder- und Jungedrates im Dorf, sondern ist darüber hinaus auch in den Vorstand des deutschlandweiten Kinder- und Jugendrates gewählt worden. Hier treffen sich Vertreter aus ganz Deutschland in regelmäßigen Abständen in der Botschaft für Kinder in Berlin, um sich für die Belange betreuter Kinder einzusetzen: “Ich glaube, es ist sehr wichtig, dass Kinder und Jugendliche das Gefühl haben, angehört und ernst genommen zu werden.” erklärt John.

Vielen Dank für dein Engagement John und alles Gute für deine Zukunft!

Ihre Ansprechpartnerin