Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Aktuelles

SOS-Kinderdorf-Kita feiert 25 Jahre

8. Juli 2021

Happy Birthday, liebe „Rennmäuse“!

Gleich zwei große Geburtstagskuchen warteten heute auf die Kinder der SOS-Kinderdorf-Kita „Die Rennmäuse“ – gebacken von den Teilnehmerinnen der Gastronomieabteilung im SOS-Berufsausbildungszentrum in Nürnberg. Da Corona ein großes Sommer-Geburtstagsfest zum 25. Jubiläum der Kita verhindert hat, feierten die 45 Mädchen und Jungen zwischen einem und sieben Jahren mit ihren Erzieherinnen und Leiterin Franziska Krappmann nur im kleinen Rahmen – dafür aber mit umso größeren Kuchen. Gesamtleiterin Christiane Stößel gratulierte herzlich und die Kinder sangen für ihre Kita „Happy Birthday“. Anschließend durften sich alle auf den Geburtstagskuchen stürzen.

Vor den Rennmäusen gab es schon die „Zwergenwerkstatt“

Eigentlich sind „Die Rennmäuse“ ja noch älter als 25 Jahre. Im Sommer 1990 entschloss sich das SOS-Kinderdorf Nürnberg, ihren alleinerziehenden Auszubildenden eine Kinderbetreuung vor Ort in der Klingenhofstraße 6 anzubieten. So konnten die Azubis eine Berufsausbildung beginnen oder fortsetzen und wussten gleichzeitig ihre Kinder gut betreut. „Zwergenwerkstatt“ hieß diese erste Kita, in Anlehnung an die Handwerksberufe des SOS-Berufsausbildungszentrums. Rund zehn Kinder unter drei Jahren spielten damals in der Krippe. Doch schnell zeigte sich, dass der Bedarf wuchs  - nicht nur für Krippen-Kinder, sondern auch für Mädchen und Jungen ab drei Jahren.

„Deshalb hat SOS-Kinderdorf eine bestehende Kita am Rennweg übernommen“, erzählt Sabine Felder, die seit 25 Jahren als Erzieherin in der Einrichtung arbeitet – und somit selbst Jubiläum in diesem Jahr feiern kann. Zwei Kindergartengruppen und eine Krippengruppe umfasste die neue Kita „Die Rennmäuse“ am namensgebenden Rennweg. Bis zu 60 Kinder wurden von neun Erzieherinnen betreut.

45 Plätze für Kinder zwischen ein und sieben Jahren

 „Damals war die Kita nur für die Kinder der Teilnehmenden gedacht“, erzählt Felder weiter. „Mit der Zeit sind immer mehr Kinder aus dem Stadtteil, aber auch darüber hinaus zu uns gekommen“, fügt  Leiterin Franziska Krappmann hinzu. 2016, also genau 20 Jahre später, zog die Kita dann wieder zurück in die nun frisch renovierten und kindgerecht umgebauten Räume im Verwaltungstrakt,  Klingenhofstraße 6. 

Derzeit umfasst die Kindertagesstätte zwei Krippen-Gruppen mit je zehn Kindern von ein bis drei Jahren sowie eine Kindergarten-Gruppe mit 25 Kindern. Betreut werden die 45 Mädchen und Buben von acht Erzieherinnen, die meisten Kolleginnen arbeiten bereits länger als zehn Jahre in der SOS-Kita.