Aktuelles

Neue Fahrradwerkstatt fürs SOS-Kinderdorf

14. November 2018

Mobilität sichern, technisches Verständnis entwickeln und Gemeinschaft fördern

Eröffnung Fahrradwerkstatt SOS-Kinderdorf Niederrhein mit Spenderin Lena Sinnack (hinten links)

Die Kinder und Jugendlichen des SOS-Kinderdorfs Niederrhein freuen sich gemeinsam mit Lena Sinnack (Mitglied der Geschäftsleitung Sinnack Backspezialitäten, links hinten), Peter Schönrock (Einrichtungsleiter SOS-Kinderdorf Niederrhein, Mitte hinten) und Ahmet Ören (ehrenamtlicher Helfer beim SOS-Kinderdorf Niederrhein) über die neue Fahrradwerkstatt auf dem Gelände des SOS-Kinderdorfs in Kleve-Materborn.

Auf dem Gelände des SOS-Kinderdorfs Niederrhein an der Kuhstraße in Kleve-Materborn wurde eine neue Fahrradwerkstatt in Betrieb genommen. Dank großzügiger Spenden aus der regionalen Unternehmerschaft konnten ehemalige Garagen auf dem Gelände umgebaut und neu ausgestattet werden. Die Firma Sinnack Backspezialitäten aus Bocholt hat 10.000 Euro gespendet. Von diesem Geld wird insbesondere die pädagogische Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen im Rahmen der Fahrradwerkstatt gefördert. Lena Sinnack, Mitglied der Geschäftsleitung, hat sich jetzt vor Ort informiert.

Ein Ort der beruflichen Orientierung

„Bei uns im Kinderdorf leben aktuell rund 80 Kinder und Jugendliche. Ob für den Schulweg oder in der Freizeit – das Fahrrad ist für viele ein wichtiges Mittel, um am Niederrhein mobil zu sein“, erklärt Elmar Haal, Bereichsleiter Kinderdorffamilien beim SOS-Kinderdorf Niederrhein. Haal weiter: „Mit der Fahrradwerkstatt werden gleich mehrere Ziele erreicht. So können die Kinder und Jugendlichen kostengünstig ihre Fahrräder reparieren lassen. Jede Reparatur wird vom eigenen Taschengeld mitbezahlt. Das wiederum fördert einen pfleglichen Umgang mit den eigenen Sachen. Und da die Kinder in der Fahrradwerkstatt selbst mit Hand anlegen können, entwickeln sie so auch handwerkliches Geschick und technisches Verständnis.“

Damit wird die Werkstatt auch ein Ort der beruflichen Orientierung, zum Beispiel für spätere Arbeiten im Metallbereich oder als Zweiradmechaniker. „Wir sind froh, dass wir dank der finanziellen Unterstützung die neuen Räumlichkeiten einrichten und unsere pädagogische Arbeit weiterentwickeln können. Jetzt gibt es viel mehr Platz. Es können mehrere Kinder und Jugendliche gleichzeitig helfen. Damit wird auch der soziale Kontakt untereinander gestärkt“, sagt Peter Schönrock, Einrichtungsleiter beim SOS-Kinderdorf Niederrhein. Schönrock weiter: „Unser pädagogischer Fachdienst kümmert sich um die gesamte Organisation, leitet ehrenamtliche Helfende an und entwickelt pädagogische und praktische Arbeiten rundum die Fahrradwerkstatt.“

Lena Sinnack:„Funktionalität und Pädagogik gehen einher“       

Lena Sinnack, Mitglied der Geschäftsleitung der Sinnack Backspezialitäten GmbH und Co. KG aus Bocholt, freut sich über die sinnvolle Verwendung ihrer Spende: „Es freut mich sehr zu sehen, dass mit der neuen Fahrradwerkstatt Funktionalität und Pädagogik einhergehen. So erfahren die Kinder und Jugendlichen, dass sie mit ihren eigenen Händen etwas leisten und schaffen können. Das gibt Vertrauen.“ Die Fahrradwerkstatt ist für viele Kinder und Jugendliche auch ein Rückzugsort. Sie hat einmal pro Woche für vier Stunden geöffnet und in den Ferien finden ganztägige Angebote statt. Hier können die Kinder und Jugendlichen mit den ehrenamtlichen Helfenden, den Pädagogen oder auch dem Dorfmeister ungezwungen ins Gespräch kommen. Dabei berichten sie, was sie am Tag erlebt haben oder sie legen selbst Hand an. Das stärkte die eigene Wirksamkeit.

Im Kinderdorf in Kleve-Materborn leben aktuell rund 80 Kinder und Jugendliche im Alter von drei bis 18 Jahren in Kinderdorffamilien und Wohngruppen, deren Eltern sich aus unterschiedlichen Gründen nicht um sie kümmern können. Eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit der Kinderdorffamilien und Wohngruppen. Alle Kinder und Jugendlichen erleben im Kinderdorf eine Gemeinschaft, die trägt und einen sicheren Ort, der Halt gibt.