Aktuelles

SOS-Kinderdorf Niederrhein sucht ehrenamtliche Helfer 

17. Dezember 2018

„Hilfe macht Spaß“

Ursula Elders-Kersjes kümmert sich im Cafe_Nachweis Lara Beichler SOS-Kinderdorf Niederrhein

Ursula Elders-Kersjes hilft im Café des SOS-Kinderdorf-Zentrums in der Klever Unterstadt mit und kümmert sich ehrenamtlich um die Gäste

Jeder Handgriff sitzt. Bei Ursula Elders-Kersjes sind es die Tassen und Teller, die schnell aus dem Schrank im Café des SOS-Kinderdorf-Zentrums „Kalkarer 10“ in der Klever Unterstadt herausgenommen und auf den Gästetischen akkurat platziert werden. Jeden Freitagvormittag bevor die Gäste kommen. Bei Ahmet Ören geht der Griff erst zum Schraubschlüssel-Regal und dann zum Fahrrad, das repariert werden muss. Jeden Donnerstagnachmittag, wenn die Kinder und Jugendlichen von der Schule kommen und ihn in der Fahrradwerkstatt des SOS-Kinderdorfs in Kleve-Materborn aufsuchen.  Ursula Elders-Kersjes und Ahmet Ören - sie unterstützen seit vielen Jahren die Arbeit des Sozialträgers als ehrenamtliche Helfer. Beide möchten helfen, mit anpacken und etwas Sinnvolles tun. 

„Es gibt immer etwas zu tun“

„In meinem Beruf als Apothekenhelferin habe ich viel Kundenkontakt gehabt. Mit dem Eintritt ins Rentenalter wollte ich weiter aktiv sein. Und da hat sich über eine Bekannte der Kontakt zum SOS-Kinderdorf Niederrhein ergeben. Jetzt helfe ich hier im Café, kümmere mich um die Gäste und schenke Kaffee ein. Es gibt immer etwas zu tun, ob in der Küche oder im Service. Das macht großen Spaß“, berichtet die 63-Jährige. Ihre offene Art kommt bei Gästen und Kolleginnen gut an. „Für uns ist Ursula eine ganz wichtige Unterstützung. Gerade wenn viele Gäste da sind oder verschiedene Aktivitäten parallel im Haus angeboten werden - da hilft ihre zupackende und freundliche Art sehr“, erläutert Anita Witjes, die sich beim SOS-Kinderdorf Niederrhein hauptamtlich um den reibungslosen Betrieb im Café kümmert. 

Freiwilliges Engagement kommt bei Kindern und Jugendlichen gut an

Ehrenamtliche Hilfe von Ahmet Ören

Ahmet Ören engagiert sich in der Fahrradwerkstatt des SOS-Kinderdorf Niederrheins

Reibungslos funktionieren sollten auch die Fahrräder der Kinder und Jugendlichen, die im Kinderdorf in Kleve-Materborn ganzjährig leben. Denn oft ist das Fahrrad das Verkehrsmittel Nummer eins, um zur Schule zu fahren, Freunde zu besuchen oder zum Fußballtraining zu kommen. Vor kurzem wurde eine neue Fahrradwerkstatt auf dem Kinderdorf-Gelände eingerichtet. Einmal pro Woche ist Ahmet Ören vor Ort. Der 70-Jährige verfügt als pensionierter Ingenieur über viel technisches Verständnis, dass er gerne an die Kinder und Jugendlichen weitervermittelt. Durch sein handwerkliches Geschick konnte er schon zahlreiche Fahrradlampen reparieren, Schläuche austauschen oder Gangschaltungsprobleme in den Griff bekommen. „Ich finde es wichtig, dass die Kinder mit anpacken und dadurch lernen, wie die Mechanik eines Fahrrades funktioniert“, sagt Ören. Bereichsleiter Elmar Haal ergänzt: „Die Kinder sind gerne in der Fahrradwerkstatt. Sie kommen mit Ahmet Ören ins Gespräch, berichten über ihren Tag und können selbst Hand anlegen und ihr Fahrrad reparieren. Das stärkt und gibt Sicherheit.“ 

Wer Freude daran hat, seine eigene Fähigkeiten einzubringen und sich zu engagieren, meldet sich bei Karin Teurlings (Telefon 02821 750758; karin.teurlings@sos-kinderdorf.de) für Tätigkeiten im Kinderdorf-Zentrum in der Klever Unterstadt. Wer sich im Kinderdorf in Kleve-Materborn ehrenamtlich einbringen möchte, erhält nähere Auskünfte bei Elmar Haal (Telefon 02821 753050; elmar.haal@sos-kinderdorf.de). 

Ihre Ansprechpartnerin

Rebecca Osterkamp
Bereichsleiterin Hilfen zur Erziehung
SOS-Kinderdorf Niederrhein

Kuhstraße 56
47533 Kleve-Materborn

Telefon: +49 (0) 2821 7530-58
Telefax: +49 (0) 2821 7530-59

rebecca.osterkamp@sos-kinderdorf.de

Ihre Ansprechpartnerin

Katja Hendrix
Koordinatorin Offene Angebote Familienforum Kermisdahl

SOS-Kinderdorf-Zentrum
Kalkarer Straße 10
47533 Kleve

Telefon: 02821 7507-58
katja.hendrix@sos-kinderdorf.de