Aktuelles

130 Gäste beim Fachtag „Wege aus der Armutsfalle“

29. März 2019

Filmdokumentation zeigt wie Alleinerziehende und ihre Kinder mit wenig Geld ihr Leben am Niederrhein bestreiten

Fachtag SOS-Kinderdorfn Niederrhein

Voll besetzt: 130 Gäste beim Fachtag „Wege aus der Armutsfalle – Hilfen vor Ort für Kinder und Alleinerziehende“ in Kevelaer  

130 Gäste haben das SOS-Kinderdorf Niederrhein und der Paritätische Wohlfahrtsverband Kreisgruppe Kleve zum Fachtag „Wege aus der Armutsfalle – Hilfen vor Ort für Kinder und Alleinerziehende“ im Konzert- und Bühnenhaus der Stadt Kevelaer begrüßt.

„Wenn Alleinerziehenden mit Kindern den Strom abgestellt wird, weil sie die Rechnungen nicht begleichen können, ist das Kindeswohlgefährdung“, mahnt Christian Woltering, Landesgeschäftsführer des Paritätischen NRW. Und Anette Stein, Direktorin Wirksame Bildungsinvestitionen der Bertelsmann Stiftung betont in ihrem Fachvortrag: „Wir erheben in Deutschland zwar jede Menge Zahlen, wir erheben aber nicht, was Kinder und Jugendliche wirklich zum Leben brauchen.“

Fachtag SOS-Kinderdorf Niederrhein

In den Workshops wurde viel über Lösungswege aus der Armut für Kinder und Alleinerziehende diskutiert. Detmar Pommering vom Caritasverband in Kleve moderierte den Workshop zur Ganztagsbetreuung an Grundschulen.

Was man zum Leben braucht, haben drei alleinerziehende Mütter und ihre Kinder aus Kleve, Kalkar und Kevelaer-Wetten in einem Dokumentarfilm erzählt, der beim Fachtag erstmalig gezeigt wurde.  Häufig ist es diese Sorge, die aus Scham und Angst nicht gezeigt wird. „Wir erleben im Quartier immer, dass es besonders wichtig ist, den Menschen auf Augenhöhe und mit Wertschätzung zu begegnen. Erst wenn Vertrauen aufgebaut ist, nehmen Menschen Hilfe an“, so Workshop-Moderatorin Hildegard Holland.

Bei den Podiumsdiskussionen am Vormittag und Nachmittag, bei denen auch die Kreis Klever Landtagsabgeordnete Margret Voßeler-Deppe,  der scheidende Sozialdezernent der Stadt Kevelaer, Marc Buchholz, sowie Prof. Dr. Ingrid Jungwirth von der Hochschule Rhein-Waal teilnahmen, wurde schnell deutlich, dass es der Anstrengung vieler Akteure bedarf, um Kinderarmut dauerhaft entgegen wirken zu können. In den Workshops am Nachmittag wurden bessere Betreuungszeiten, die weitere Entbürokratisierung des Bildungs- und Teilhabepakets und ein Notfallnetzwerk gefordert, was Alleinerziehenden zur Seite steht, wenn sie akut Hilfe benötigen.

Fachtag SOS-Kinderdorf Niederrhein

Peter Schönrock, Einrichtungsleiter des SOS-Kindedorfs Niederrhein, fordert: „Wir müssen alleinerziehenden Frauen und Männern ermöglichen, sich auf den Weg zu machen.“

Ihre Ansprechpartnerin