Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
Kindertageszentrum Neuaubing SOS-Kinderdorf München
Interkultureller Garten

Ausgezeichnetes Gartenprojekt in Neuaubing

Fachjury würdigt das Projekt „Interkultureller Garten“ 

Der „Interkulturelle Garten“ des SOS-Familien- und Kindertageszentrums Neuaubing darf sich seit September 2019 mit dem Titel „Ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt“ schmücken. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung und sind darauf ausgesprochen stolz!“, sagte Dr. Michael Balk, Leiter von SOS-Kinderdorf München. Er danke der Stadt München, dass das Mehrgenerationenhaus im Münchner Westen, das seit fast vier Jahrzehnten ein beliebter Treffpunkt für Familien und Kinder im Stadtteil ist, den Garten an der Aubinger Straße nutzen dürfe und damit einen wichtigen Beitrag zu selbst angebauten und verwerteten biologischen Lebensmitteln leisten könne. 

Kindertageszentrum Neuaubing SOS-Kinderdorf München

Die Vielfalt der Pflanzenarten zeichnet den „Interkulturellen Garten“ des Mehrgenerationenhauses in Neuaubing aus.

Außerdem ermögliche der „Interkulturelle Garten“, sowohl einen achtsamen Umgang miteinander als auch mit der Natur zu pflegen und die Artenvielfalt vor Ort zu fördern, sagte Dr. Balk. „Wir legen starken Wert auf das Nachhaltigkeitsziel der Vereinten Nationen.“ Deshalb unterstütze SOS-Kinderdorf München das Bündnis „München muss handeln“ mit dem Appell an den Stadtrat, um die Klimaschutzziele vom Pariser Abkommen auch in München zu erreichen, damit die Landeshauptstadt für die Kinder und nachfolgenden Generationen eine schöne, lebenswerte Stadt bleibe.

Verliehen wird die Auszeichnung an vorbildliche Projekte, die die Chance wahrnehmen, die die Natur und biologische Vielfalt für den sozialen Zusammenhalt und die Wertschätzung gesellschaftlicher Vielfalt und Toleranz bieten. Der Betriff „biologische Vielfalt“ umfasst die Vielzahl der Tier- und Pflanzenarten sowie die Vielfalt der Mikroorganismen und Pilze. 

Tipps für Hobby-Gärtnerinnen und -Gärtner

Das Frühjahr ist da und die ersten Pflanzen wie zum Beispiel Karotten, Salat oder Kresse können in die Beete eingesät werden. Dabei gibt es einiges zu beachten. Die aktuellen Tipps zum Start der Gartensaison finden die Besucher*innen unseres Interkulturellen Gartens an der Aubinger Straße wieder im Schaukasten am Eingang.  

Unser Gartentipp im März

Liebe Beetpächterinnen und Beetpächter,

möglicherweise ist der Boden noch gefroren und es liegt noch Schnee auf den Beeten. Doch der Drang nach draußen wird immer stärker.

Jetzt können wir uns überlegen, was wir dieses Jahr anbauen wollen, vorziehen oder nicht. 

  • Der Boden soll erst bearbeitet werden, wenn er abgetrocknet und nicht mehr gefroren ist.
  • Bitte den Boden nicht umgegraben , sondern nur lockern.
  • Vorher die Mulchschicht entfernen, damit der Boden sich erwärmen kann. Dann ca. eine zwei Zentimeter Schicht Kompost auf dem Boden verteilen, nicht einarbeiten.
  • An den Standorten, an denen ihr Starkzehrer anbaut, soll Pferdemist in den Boden leicht eingearbeitet werden. (Ich stehe euch gerne mit Rat und Tat zu Seite)

Wichtig: Den Boden nie unbedeckt lassen. Wenn es zum Beispiel für Zucchini und Tomaten zu früh ist, sät oder pflanzt an die Stelle Salat und/oder Spinat. Dieser kann schon abgeerntet werden, bevor die Zucchini gepflanzt wird. Da die Sommer immer trockener werden, ist es besser, möglichst viel direkt ins Beet zu säen, da die Pflanze stärker Wurzeln ausbilden kann.

Auf einen Blick im März:

  • Säen: Auf der Fensterbank: Tomaten, Paprika, Chili, Kürbis, Fenchel.
  • Ins Beet: Spinat, Puffbohnen, Radieschen, Möhren, Salat, Kresse.
  • Zwischen den Möhrenreihen Platz lassen für Steck- und/oder Lauchzwiebeln

Tipp zum Download

Unser Gartentipp im April

Liebe Gartlerinnen und Gartler,
Frühlingsanfang, die Sonne erwärmt den Boden und wir können loslegen!
 

Was ist im April zu tun?

Bodenvorbereitung:
Auflockern, wenn nötig Kompostgabe (ca. 2cm) leicht einarbeiten, bei Starkzehrer Pferdemist einarbeiten.
Jetzt ist es auch Zeit, das Erdbeerbeet in Ordnung zu bringen: Welke Blätter abschneiden, die Erde flach lockern und etwas Kompostoder Pferdemist auf das Beet geben.
Säen ins Beet:
Rukkola, Radieschen, Spinat, erste gelbe Rüben
Säen auf der Fensterbank:
Gurken, Zuchini, Kürbis, Pflanzen ins Beet: Kohlrabi, Salat, Kartoffeln, Kräuter
Pflegen:
Thymian, Lavendel, Salbei zurückschneiden
 

Ich wünsche uns allen einen guten Start in die Gartensaison 2021.
Ihr könnt mich bei Fragen gerne kontaktieren.
Herzliche Grüße Elisabeth

Unser Gartentipp im Mai

Liebe Gartlerinnen und Gartler,

Jetzt ist die Zeit, in der alles raus kann ins Beet.


Tipp: Gemüsepflanzen sollten vor dem Einpflanzen etwa eine Woche lang tagsüber an einem halbschattigen Platz abhärten.
So gewöhnen sich Mais, Paprika oder Zucchini an die Sonneneinstrahlung und die häufig noch frischen Temperaturen.

WAS IST IM MAI ZU TUN?

  • Säen ins Beet: Rote Bete, Bohnen, Möhren, Radieschen, Rettich, Gurken, Zucchini, Kürbis, Sommerblumen, Bienenweide
  • Pflanzen ins Beet: Lauch, Kohl, Brokkoli, Zuckermais, Tomaten, Gurken, Zucchini, Auberginen, Blumenkohl, Sellerie
  • Paprika, Kürbis
  • Pflegen: Unkraut jäten, Beete mulchen

Uns allen einen schönen Mai
Elisabeth

Download Tipps im Mai

Unser Gartentipp im Juni

Liebe Gartlerinnen und Gartler,

“Am leuchtenden Sommermorgen geh ich im Garten herum. Es flüstern und sprechen die Blumen.” Hermann Hesse

Ich wünsche uns, dass wir in diesem Sommer die Erfahrung machen können, auch wenn die gegenwärtige Wetterlage uns sagt, dass Schnecken im Anmarsch sind. Um dem etwas entgegen zu wirken, bitte ich euch das Gras um die Beete kurz zu halten.

Tipp! Brennnesselpaste selber herstellen: Brennnesseln im Mixer mit etwas Wasser zu einer Paste mixen. Um Tomaten, Zucchini und Gurken verteilen.

WAS IST IM JUNI ZU TUN:

  • Säen ins Beet als Lückenfüller: Rote Bete, Möhren, Radieschen
  • Vorziehen für den Herbst: Chinakohl, Pak Choi, Radicchio
  • Pflanzen ins Beet: Kräuter, Salat, Kohl, Brokkoli, Blumenkohl, Tomaten, Gurken, Zucchini, Kürbis, Paprika, Lauch, Sellerie, Zuckermais
  • Pflegen: Kartoffeln und Gemüse anhäufeln, Gemüsebeete mulchen, Unkraut jäten, Tomaten ausgeizen

Rhabarber soll nur noch bis zum 24. Juni geerntet werden. Essbare Blüten von Schnittlauch, Borretsch, Ringelblume, Kapuzinerkresse ernten. Sie sind eine leckere Beigabe zu Salaten und Kräuterbutter. Die Blüten von Lavendel, Rosen, Malven kann man für Dessert und Limonade verwenden.

Uns allen einen sonnigen Juni und Leidenschaft beim Gärtnern.

Herzliche Grüße Elisabeth

Download Tipps im Juni

Unser Gartentipp im Juli

Liebe Gartlerinnen und Gartler,

Alles wächst, blüht und gedeiht. Der Garten steht in voller Pracht und sieht sehr schön aus.

Vielen Dank dafür, dass ich diese tolle Stimmung mit euch genießen und teilen kann.

Das Wasser holen klappt auch sehr gut, danke.

Um den ungebetenen Gästen, den Schnecken, entgegen zu wirken, bitte ich euch, das Gras um die Beete kurz zu halten.

Tipp! Vergesst nicht, den Starkzehrern regelmäßig verdünnte Brennnesseljauche zu geben. Am besten nach Regen!

 Was ist im Juli zu tun:           

Säen ins Beet: Petersilie, Herbstsalate, schwarzer Rettich, letzte Buschbohnen und Möhren, Gründüngung und zweijährige Blumen.

Pflanzen ins Beet: Salate, Kohlrabi, Wirsing, Grünkohl, Rosenkohl.

Pflegen: Beete mulchen, Unkraut jäten, Tomaten ausgeizen.

Essbare Blüten von Schnittlauch, Borretsch, Ringelblume, Kapuzinerkresse ernten. Damit habt ihr eine leckere Beigabe zu Salaten und Kräuterbutter.

Die Blüten von Lavendel, Rosen, Malven eigen sich bestens für Dessert und Limonade.

Tipp! Kräuter für den Wintervorrat ernten. Am besten kurz bevor sie blühen und an einem sonnigen Vormittag!

Uns allen wünsche ich einen sonnigen Juli und weiterhin viel Freude beim Ernten und Gärtnern.

Herzliche Grüße Elisabeth

Download Tipps im Juli

Unser Gartentipp im August

Liebe Gartlerinnen und Gartler,

Der Sommer hat im August seinen Höhepunkt erreicht.

Leider spüren wir dieses Jahr sehr wenig davon. Unsere Beete werden von Schnecken heimgesucht, die auch vor Pflanzen, die nicht ihre Nahrungsquelle sind, Halt machen. Trotzdem können wir leckeres Gemüse ernten und der nächste Sonnentag ist auch nicht weit. 

Unser Garten hat einen neuen Bewohner, eine Erdkröte. Herzlich willkommen. 

Um den ungebetenen Gästen, den Schnecken entgegen zu wirken, bitte ich euch das Gras um die Beete kurz zu halten und das Unkraut aus dem Beet nicht am Rand ablegen. Bitte auf den Kompost.
Tipp! Beginnen die Tomaten reif zu werden, eher sparsam gießen. Das reduziert den Wassergehalt in der Frucht. Jetzt keine Düngung (Brennesseljauche) ausbringen.

WAS IST IM AUGUST ZU TUN:

  • Säen ins Beet: Petersilie, Spinat, Rukola, Radieschen
  • Pflanzen ins Beet: Erdbeeren, Pak Choi, Chinakohl, Kohlrabi, Endivie, Kopfsalat
  • Pflegen: Unkraut jäten, hacken, mulchen, Lavendel schneiden.

Tipp! Jetzt ist die Zeit ein neues Erdbeerbeet anzulegen.

Uns allen einen sonnigen August!

Elisabeth

Download Tipps im August

Unser Gartentipp im September

Liebe Gartlerinnen und Gartler,

wie ihr vielleicht schon gesehen habt, sind die Bienenvölker umgezogen. Trotzdem brauchen wir auf das Summen und Brummen nicht verzichten. Viele Bienenvölker und Wildbienen sind unterwegs.

Der Herbst beginnt, die Wiese ist gemäht und schon geht es darum, was kann ich noch anbauen und wie soll der Boden für den Winter vorbereitet werden.

Jetzt ist die Zeit Saatgut vom Lieblingsgemüse und Lieblingsblumen herzustellen. Voraussetzung ist, dass es samenfeste Sorten sind. Tomaten und Bohnen sind am besten, um in das Saatgutsammeln einzusteigen. Die Samen der Ringelblume, der Sonnenblume können geerntet werden. Wichtig sie sollten trocken sein. Am besten noch zuhause
nachtrocknen lassen.

Dies werden wir gemeinsam am 18.09.21 im Garten besprechen.

WAS IST IM SEPTEMBER ZU TUN:

  • Säen ins Beet: Spinat, Rukola, Radieschen, Feldsalat, Asiasalate, Pflücksalate, Gründüngung
  • Pflanzen ins Beet: Erdbeeren, Endivien, Winterheckenzwiebeln
  • Pflegen: Unkraut jäten, hacken

Tipp! Jetzt ist die Zeit eine Blumenwiese anzulegen

Uns allen einen goldenen September1

Elisabeth

Download Tipps im September

Unser Gartentipp im Oktober

Liebe Gartlerinnen und Gartler,

Von wegen Saisonende! Jetzt wird nochmal geerntet, gesät, gepflanzt. Die Vorbereitung des Bodens für den Winter geht weiter.

Wie wäre es mit einer neuen Form der Haltbarmachung, fermentieren?
Zum Beispiel: „Gemüse Allerlei“
Zutaten für ein Glas: 2-3 Tomaten, 1 Karotte, 2-3 Brokkoliröschen, 1 Stück Sellerie, 1 Lorbeerblatt, einige Pfefferkörner, 1 Messerspitze Salz, 1 Tl. Molke, ¼ l abgekochtes Wasser.

Das Gemüse putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Gemüse in ein Glas schichten und soviel Wasser zufügen, dass das Gemüse ist, aber noch 2-3 cm bis zum Glasrand frei sind. Das Glas fest zu drehen und an einem warmen Ort stellen (keine Sonne). Nach 7-10 Tagen in kühlen Raum stellen und 5-7 Wochen fertig gären lassen.

Das letzte Treffen in diesem Jahr findet am 23.10.21 statt.

WAS IST IM OKTOBER ZU TUN:

  • Säen ins Beet: Spinat, Radieschen, Feldsalat, Asiasalate, Gründüngung
  • Pflanzen ins Beet: Knoblauch, Wintersteckzwiebeln
  • Arbeiten im Beet: Abgeerntete Beete mit Mulch bedecken oder Gründüngung säen, Bretter auf Schneckeneier prüfen und absammeln, Schnittlauch knapp über dem Boden abschneiden.

Ich wünsche uns allen einen schönen Oktober

Elisabeth

Download Tipps im Oktober


Mehr über den Interkulturellen Garten erfahren

So erreichen Sie uns

SOS-Kinderdorf München
Einrichtungsleitung: Dr. Michael Balk

Wiesentfelser Straße 68
81249 München

Telefon: 089 8713209-0
Fax: 089 8713209-20

Nachricht senden