29232_KD-Oberpfalz_18_04_2017_MaximilianGeuter_0862.tif
Ein neuer Standort in Freiham

Für Kinder und Familien

In Freiham entsteht ein neues Familienzentrum von SOS-Kinderdorf. „Wir freuen uns sehr darüber und sind voller Elan für den Start!“, sagte Dr. Michael Balk, der das SOS-Kinderdorf München leitet.

Voraussichtlich Ende 2022 soll das Familien- und Beratungszentrum/FSP (Familienstützpunkt) Freiham in den Räumen des Bildungs-, Sozial-, Gesundheits- und Kulturbereichs im neuen Wohnquartier eröffnen. Geplant sind ein Familienzentrum, eine mobile Ersatzbetreuung in der Kindertagespflege sowie ein Kindertreff für Kinder zwischen sechs und zehn Jahren.

Die Erziehungsberatung wird vom langjährigen Kooperationspartner pro familia übernommen.

Um neu zugezogene Familien bereits davor zu unterstützen und zu entlasten, wird das SOS-Familienzentrum Freiham voraussichtlich im Frühjahr 2020 eine als befristete Lösung geplante Orientierungs- und Anlaufstelle aufbauen. Die Adresse sowie die Öffnungszeiten und Kontaktdaten werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Enge Zusammenarbeit mit der Stadt

In der neuen Einrichtung stehen neben der Information und Beratung, Bildungsangeboten und Angeboten zur Entlastung der Eltern im Alltag vor allem auch die Begleitung und Förderung von Kindern im Fokus. Dazu arbeitet SOS-Kinderdorf München eng mit weiteren sozialen Einrichtungen im 22. Stadtbezirk in der Präventionskette Freiham und darüber hinaus in der Landeshauptstadt zusammen. Auch Angebote mit Kooperationspartnern sollen entwickelt und bei Bedarf regelmäßig angeboten werden.

„Mit Freiham erweitern wir unser niedrigschwelliges und wohnraumnahes Angebot an Familienhilfe.“, sagte Dr. Balk. „In einem immer größer werdenden Bezirk wächst auch die Nachfrage nach dieser Unterstützung. Durch die Kompetenz unserer Mitarbeiter*innen sowie die Zusammenarbeit mit externen Fachkräften und Beratungsstellen sehen wir uns dafür bestens gerüstet und freuen uns auf die Familien und Kinder.“

Hell, gemütlich und einladend ist der Offene Treff, das Herzstück des SOS-Familienzentrums. Hier treffen sich Menschen aller Altersgruppen und erleben in zwangloser Atmosphäre das Miteinander der Generationen. Hier findet jeder ein offenes Ohr, fühlt sich eingeladen zum Mitmachen und Mitgestalten. Neue Projektideen werden bei einer Tasse Kaffee, oder bei einem gemeinsamen Mittagessen geboren und so manche Idee kann auch bald realisiert werden.

Seit 2008 sind wir Teil des bundesweiten Aktionsprogrammes Mehrgenerationenhäuser. Seitdem sind wir für noch mehr Menschen eine zentrale Anlaufstelle bei ganz unterschiedlichen Themen des Alltags. Die Menschen genießen das quirlige und kunterbunte Leben in den verschiedenen Angebotsbereichen, Familien finden Entlastung durch haushaltsnahe Dienstleistungen und flexible Kinderbetreuungsmöglichkeiten. Auch ältere Menschen fühlen sich zugehörig und nicht abgeschoben, denn ihre Meinung ist gefragt  und Ihre Mithilfe erwünscht. Freiwillig engagierte Menschen aller Alterstufen tragen dazu bei, dass das Programm so vielseitig ist.

Angebote in Bio-Qualität

SOS-Familienzentrum Neuaubing lädt Dienstag bis Freitag zu kostengünstigem Mittagstisch

Einen abwechslungsreichen Mittagstisch in Bio-Qualität bietet das SOS-Familienzentrum Neuaubing während der Schulzeit von Dienstag bis Freitag. Zu dem Angebot im Offenen Treff des Mehrgenerationenhauses in der Wiesentfelser Straße 68 sind alle BesucherInnen willkommen. Wie auch für das ebenfalls von Dienstag bis Freitag angebotene Frühstücksbuffet kommen die Zutaten für das variantenreiche Mittagessen aus biologischen, regionalen Erzeugerbetrieben und Anbauflächen. Für das Angebot, das man sich zwischen 12.30 und 14 Uhr schmecken lassen kann, bereiten die MitarbeiterInnen täglich frisch eine Suppe (1 Euro) sowie eine Hauptmahlzeit zu. Dazu gibt es entweder einen kleinen Salat oder einen Nachtisch. Gewählt werden kann das Hauptessen als große oder kleine Portion - gerade auch für Familien mit Kindern ein attraktives Angebot! 

Für den Mittagstisch ist keine Anmeldung notwendig! In wenigen Minuten öffentlich erreichbar ist die Einrichtung im Münchner Westen von der Bushaltestelle Wiesentfelser Straße aus, die von den Buslinien 57 und 143 angefahren wird. Weitere Informationen gibt es im Offenen Treff unter Telefon 089 / 871 32 09 – 13.