Zum Warenkorb 0

Zum Warenkorb hinzugefügt:

Schutzgebühr:

Zum Warenkorb
High Five - Jugendrechte im Quartier
Jugendtreff Kella

KELLA – chaotisch, bunt, sympathisch

Du willst wissen, was dich bei uns erwartet? Schau auf unserem Instagram vorbei: @jugendtreffkella

Unser Jugendtreff zielt mit seinen Angeboten auf eine altersgerechte Entwicklungsförderung ab. Dies bezieht sich auf eine sinnvolle Freizeitgestaltung, die geistige und emotionale Persönlichkeitsentwicklung und das Sozialverhalten. Wir geben den Jugendlichen die Möglichkeit, sich auszuprobieren, eigene Fähigkeiten zu erkennen und weiterzuentwickeln sowie neue Interessen zu finden.

Ziel ist es, die Lebensfreude und die Lebensqualität unserer Nutzer*innen zu erhöhen. Wir fördern selbstständiges Denken, kritisches Hinterfragen, Eigenverantwortlichkeit, die Entwicklung und Umsetzung eigener Ideen sowie das Engagement für den Club. Wir wirken daraufhin, den Jugendlichen einen verantwortungsvollen Umgang mit ihrem Körper und ihrer Sexualität zu vermitteln. Darüber hinaus wollen wir für unsere Jugendlichen einen Raum bieten, in dem sie sich wohl fühlen, Kontakte knüpfen und Gesprächspartner*innen für Persönliches finden.

Unsere täglichen Angebote

Montag
  • Offener Treff
  • 18:00 bis 20:00 Uhr: Fußball
Dienstag
  • Offener Treff
Mittwoch
  • Offener Treff
  • 16:00 – 18:00 Uhr Volleyball
Donnerstag
  • Offener Treff
  • Kreativtag
  • 16-17:30 Uhr: Jazz- und Modern Dance

Freitag
  • Offener Treff
  • Kochtag

Im offenen Treff könnt ihr

  • neue Leute kennenlernen
  • Tischkicker, Dart, Billard, Tischtennis, PC, Wii, PlayStation oder Jakkolo spielen
  • Gesellschaftsspiele spielen
  • einfach chillen
  • eurer Kreativität freien Lauf lassen
  • Ansprechpartner*innen für individuelle Beratung/Begleitung treffen

Unregelmäßige Angebote

  • Thematische Feste & Feiern (z.B. Flirtdisco, Halloween, „Pimp my Lebkuchen“)
  • Themenspezifische Projekte (z.B. konstruktive Konfliktlösung & Gewaltprävention, Wahrnehmungs-/ Kompetenz- und Kommunikationstraining, Kennenlernprojekt für neu zusammengesetzte Gruppen/Schulklassen)

Ferienangebote

  • Ferienfahrten
  • Tagesausflüge
  • Themenwochen
  • Erlebnispädagogische Angebote
  • Internationale Jugendbegegnung
  • Sonderveranstaltungen (z.B. Clubübernachtung, Clubkino, Brunch…)

Unsere Besonderheit

Durch die räumliche Nähe zur Institution Schule leben wir eine intensive Kooperation zwischen Jugendhilfe und Schule. Die Zusammenarbeit gestaltet sich in den verschiedensten Projekten (z.B. Spielpädagogik, sexuelle & emotionale Aufklärung, KELLA – AG, ...)

Die KELLA-AG bildet ein wichtiges ehrenamtliches Gremium innerhalb unseres Treffs und wird bei Bedarf zur Bearbeitung aktueller Clubthemen (Planung und Organisation, Programm, Krisen) einberufen. Das ehrenamtliche Engagement und die damit geförderte  Selbstorganisation der Jugendlichen sind wichtige Eckpfeiler unserer Arbeit.

Wir leben „Positive Peer Culture“!

Das Leitmotiv unserer Jugendarbeit ist die Beteiligung der jungen Besucher*innen. Mitbestimmung und Demokratie genießen höchste Priorität.

Demokratie leben – bedeutet für uns, den Jugendlichen den entsprechenden Rahmen dafür zu bieten. Mit dem Ansatz der „Positive Peer Culture“ nutzen wir eine methodische Möglichkeit, Demokratie erlebbar zu machen.

In unserem Cluballtag lebt die positive Gesprächskultur. Besonders unser ehrenamtliches, traditionelles Gremium, die  KELLA- AG, nutzt diese für ihre tägliche Amtsausübung und monatlichen Auswertungsgespräche. Die KELLA- AG besteht aus sechs bis zehn Jugendlichen, die freiwillig Verantwortung für verschiedenste Aufgaben im Cluballtag übernehmen. Man könnte es auch als eine Art Clubrat bezeichnen. Sie betreuen gewissenhaft den Verkauf unseres Imbissangebotes und müssen dazu mit Geld umgehen lernen, Kassenbuch führen, Ordnung halten, einen freundlichen Umgangston leben, Clubregeln beachten bzw. umsetzten und vieles mehr. Damit tragen sie ein Höchstmaß an Verantwortung ihrem Jugendtreff gegenüber.

In den monatlichen Auswertungsgesprächen fungieren die Sozialpädagog*innen lediglich als Moderator*innen. Die Jugendlichen schätzen sich und ihr Handeln selbst ein, reflektieren sich alle gemeinsam und entscheiden zusammen, wer welche Belohnung erhält. Diesen Rahmen nutzen die Jugendlichen auch gern um konstruktive Kritik zu äußern und gemeinsam nach einer Lösung zu suchen mit der jeder von Ihnen leben kann. Besonders zurückhaltende Schüler*innen stärkt diese Art des Miteinander-Umgehens. Sie erfahren eine starke Entwicklung des Wir-Gefühls und Identifikation mit ihrer Peergroup.

So erreichen Sie uns