[---Image_alt---] 29210_KD-Oberpfalz_18.04.2017_DSC01482.JPG
Wohngruppen

Ein sicherer Ort zum Aufwachsen

Unsere Wohngruppen bieten einen sicheren Ort in einer durchgängig betreuten Lebensgemeinschaft. Im Unterschied zur Kinderdorffamilie werden die Wohngruppen durch ein fünfköpfiges Betreuerteam geführt. Die Betreuer sind abwechselnd anwesend und gestalten das Leben in der Wohngruppe gemeinsam mit den Kindern. Diese Form des Zusammenlebens hat besondere Qualitäten für besondere Herausforderungen.

Kinderwohngruppen

Tragendes Element der Kinderwohngruppe ist der sichere Ort einer langfristig angelegten Gemeinschaft, mit einem sich über die Jahre entwickelnden Gefühl der Zusammengehörigkeit. In die Gemeinschaft können die Kinder bis zur Verselbständigung bleiben. Sie erfahren Akzeptanz, Halt, Geborgenheit und individuelle Förderung. Hier wird Kindern mit einer aktuell unklaren Perspektive ein beschützender Platz angeboten, an dem sie ankommen und Ruhe finden können. Häufig geht es erst einmal darum, Probleme und Konflikte überhaupt zu erkennen und zu lernen, sich auf die angebotene Hilfe durch die Mitarbeiter einzulassen.

Die Kinderwohngruppen sind darauf vorbereitet gemeinsam mit den Kindern, ihren Angehörigen und dem Jugendamt herauszufinden, wohin der Weg führen kann und was für die Kinder am besten ist. Manchmal können die Kinder zu ihren Familien zurückkehren, andere zieht es in eine unserer Kinderdorffamilien und wieder andere fühlen sich in den Gruppen so wohl, dass sie schließlich langfristig dort bleiben werden.Die zentrale Rolle der Kinderdorfmutter wird in den Kinderwohngruppen durch den Bezugsbetreuer ersetzt: Jedes Kind hat seinen „eigenen“ Erwachsenen aus dem Team, der sich ihm gegenüber in besonderer Weise als verantwortlich erklärt und so die „Eltern“-Rolle gegenüber der Schule, Ämtern oder Ärzten einnimmt.

Jugendwohngruppen

Dass es während des Erwachsenwerdens zu Konflikten zwischen Jugendlichen und ihren Familien kommt, ist nichts Ungewöhnliches. Wenn diese Konflikte in einem sozialen Umfeld entstehen, welches die Persönlichkeitsentwicklung des Jugendlichen nicht ausreichend unterstützt oder behindert hat, wird auf den entscheidenden Schritten in ein eigenes Leben häufig zusätzliche Hilfe und Unterstützung benötigt. Diese Hilfe bietet unsere Jugendwohngruppe seit dem Jahr 1999 an. Die Jugendwohngruppe ist kein versorgendes, sondern ein unterstützendes Angebot. Die Jugendlichen nehmen aktiv am Gruppenalltag teil. Sie kochen, waschen und putzen, und sie müssen einer geregelten Tätigkeit nachgehen. Dazu erhalten sie von den fünf im Wechseldienst tätigen Betreuern jede nötige Hilfe bei der Bewältigung ihrer Probleme, wie z.B. der Entwicklung realistischer schulischer oder beruflicher Ziele, bei der Haushaltsführung und natürlich auch bei der Aufarbeitung ihrer familiären Konflikte. Die Jugendwohngruppe, die in einem eigenen Haus im Kinderdorf Platz für acht junge Erwachsene hat, praktiziert ebenfalls das Bezugsbetreuersystem – jeder Jugendliche hat „seinen“ Erwachsenen, auf den er zählen kann.

So erreichen Sie uns

SOS-Kinderdorf Harksheide
Einrichtungsleitung: Jörg Kraft

Henstedter Weg 55
22844 Norderstedt

Telefon: 040-5897954-0
Fax: 040-5897954-150

kd-harksheide@sos-kinderdorf.de

Nachricht senden

Kinderdorffamilien & Wohngruppen